Das wahre Wissen der Ärzte über Anti-Krebswirkstoffe

Hier nicht nur Negatives bitte
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Das wahre Wissen der Ärzte über Anti-Krebswirkstoffe

Beitragvon Lena » 4. Mär 2014, 10:17

Das wahre Wissen der Ärzte über existente und anerkannte Anti-Krebswirkstoffe

https://brustkrebszeit.wordpress.com/category/alles-gute/waffen-im-kampf-gegen-die-krebszellen/

"Bestrahlung und Selen:

Wobei ich auch gleich ein weiteres Thema ansprechen möchte: Selen.
Ich versuche niemanden zusätzlich verunsichern, die Meinung der Ärzte in Zweifel ziehen oder jemandem in sein Handwerk pfuschen. Doch die Diskrepanz im Hinblick auf Selen in der Strahlentherapie spaltet scheinbar notwendigerweise die Lager.

Meine Ärztin sagt: Ganz weg lassen. Selen gefährdet den Therapieerfolg, da es die schädlichen Effekte in der Krebszelle ebenso ausgleicht wie in der gesunden Zelle.

Mein Komplementärmediziner (Dr. med. Heinz Mastall, Biologische Krebstherapie) sagt: Das ist Quatsch. Eine Hochdosisbehandlung von Selen während der Bestrahlung erhöht sogar den Therapieerfolg und mindert die Nebenwirkungen.

Nachfragen bei einer weiteren Ärztin der Strahlenterapie erbringt: „Wir haben dazu keine Studien, nehmen Sie Selen, wenn Sie möchten). Soweit, so gut..

Ich habe es genommen und muss sagen es ging mir gut. Ob es mir ohne Selen auch gut gehen würde ist eine Frage, die man nicht beantworten kann, aber ich möchte zumindest durch das Ansprechen dieses Zwiespalts versuchen, etwas gegen die Verunsicherung zu diesem Thema anzugehen."


So viel zum Thema Selen und Krebs: Forum: Heilmittel von A - Z Thema: SELEN Natriumselenit (Na2SeO3) >: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=127&hilit=Selen und Betreff des Beitrags: Coenzym Q10 - bei Krebs nach Prof. Folkers >: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=102&p=240&hilit=Selen#p240

In Österreich ist Selen bei Brustkrebs auf Rezept erhältlich und in Deutschland auf Grünem Rezept.

Studienergebnisse zu Selen liegen vor. Die Selbstverantwortung für die Kenntnis darüber, können wir nicht beim Arzt abgeben.

Wie sieht das eigentlich aus mit der Effizienz von belegt krebserregenden Bestrahlungen bei Brustkrebs?

Wann verlieren wir die Angst davor, den Ärzten reinzureden, die uns reinreden?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

"Potentielle Bedenklichkeit", hier zu ärztlichen Aussagen

Beitragvon Lena » 6. Apr 2014, 11:03

"Potentielle Bedenklichkeit", hier zu verallgemeinerten, ärztlichen "Aussagen"

http://www.dr-breitkreutz.de/vortraege-veroeffentlichungen/rechtsprechung/9-content-right/169-infusionen-mit-ambivalenten-arzneistoffen-amygdalin-laetril-germanium-dichloracetat-haftung-korrekte-abrechnung-und-arzneimittelrecht-dr-frank-breitkreutz-23-november-2013-in-heidelberg.html


Vortrag von Dr. Frank Breitkreutz am 23. November 2013 in Heidelberg 
:erq1 :GS1 "Die arzneimittelrechtlichen Besonderheiten, insbesondere die Anforderungen an eine korrekte Eigenherstellung von Arzneimitteln gem. § 13 Abs. 2b AMG sowie die potentielle Bedenklichkeit der Arzneistoffe Amygdalin (Laetril/„Vitamin B 17“), Germaniumsesquioxid und Dichloracetat."


Wer dazu die Krebspatienten einlädt, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg auch ohne ärztliche Hilfe selbst damit behandelt haben, hätte Objektiveres und Wahreres zu berichten.

Doch bislang funktioniert der Ausblendungsfilter blendend gut.

Lieber Gruß Lena 
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Erfahrungen mit den lieben Ärzten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast