Aussagen, Studien, Veröffentlichungen der WHO zu ...

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Aussagen, Studien, Veröffentlichungen der WHO zu ...

Beitragvon Lena » 25. Mär 2014, 15:32

Aussagen, Studien, Veröffentlichungen der WHO zu ...

Die Nachrichtenagentur AFP veröffentlicht in Frankreich am 25.3.2014 Folgendes:
7 Millionen Tote durch Luftverschmutzung 2012

"Die Luftverschmutzung ist das ökologische Gesundheitshauptrisiko in der Welt klar geworden", erklärte Dr. Maria Neira, Direktorin der Abteilung für öffentliche Gesundheit in der WHO, im Laufe einer Pressekonferenz in Genf, um diese Studie der internationalen Organisation vorzustellen.

Diese 7 Millionen Tote 2012, besonders in China und in Indien, stellen 12,5 % der Tode in der Welt dar, d.h. 1 Toter von 8.

Indien ist unter den Ländern, die am meisten diese Verschmutzung, vor allem die Frauen und die Kinder, auf Grund der traditionellen Kochformen, auf offenen Holz- oder Kohle-Feuerstellen benutzen.

Es hatte 2012, nach der UNO, 1,7 Million vorzeitige Tode auf Grund der innerlichen Verschmutzung, in Asien und erster Linie in Indien gegeben.

"Die Mehrzahl dieser vorzeitigen Tode ist durch nichtübertragbare Krankheiten provoziert worden, solchen wie kardiale Krankheiten, Angriffe (Freie Radikale?), Lungenkrankheiten", ist nach der WHO ursächlich, dass die innerliche Verschmutzung "auch für eine große Zahl ernster Lungenkranken bei den Kindern verantwortlich ist."

Doch jetzt kommt die mir absurde Begründung der WHO:
"In Indien, begreifen viele Frauen nicht, dass die von den traditionellen Ziegelöfen ausgestrahlter Rauch ihr Leben und das Leben ihrer Familie in Gefahr bringen."

Um ihre Öfen zu heizen, benutzen sie eine Mischung aus Holz, Kohle, Ernteüberbleibsel und ein runder Fladen, dessen Rauch viel gefährliche Schadstoffe enthält, sowie feine Partikeln und Kohlenmonoxid, fügt die WHO hinzu.

Dieses offene Küchenfeuer ist so, als ob man 400 Zigaretten pro Stunde raucht/brät, argumentiert Dr. Kirk Smith, der ökologische Gesundheitsprofessor an der Universität von Berkely in Kalifornien, der ab 70ern-Jahren damit angefangen hat, die von den erwärmten Biöfen verursachte Luftverschmutzung zu zu messen.

Jetzt kommt es noch "dicker":
Der dicke Verschmutzungsnebel in Chinas Metropolen, der zahlreiche vorzeitige Tode provoziert sowie ernste Gesundheitsprobleme, erzeugt jährliche Kosten von 100 bis 300 Milliarden Dollar, wie nach einem am Dienstag von der Weltbank offiziell veröffentlichten Bericht geschätzt wird.

Nach einem in der medizinischen Zeitschrift Lancet im letzten Dezember zitierten Bericht sind mehr als 500.000 Tode jährlich in China der Verschmutzung zuzuschreiben.

Für die WHO zeigen sich die Risiken der Ergebnisse dieser am Dienstag veröffentlichten Studie darin, dass die Luftverschmutzung verantwortlich war, besonders für Herzkrankheiten und Gehirngefäßunfälle, ... ".

China's und Indien's Metropole westlicher Industrieunternehmen, die in ihren eigenen Ländern mit diesen Luftverschmutzungswerten nicht mehr straf- und kostenfrei mit ihrem Chemikalienboom produzieren könnten, haben seit diesen industriellen Kuckucken in ihrer Städte Nester tatsächlich ein dadurch nachweisbares, erhöhtes Krebsdiagnosepotential im Vergleich zum Westen.

Es ist mir beinahe eine Art des "Schwarzen Humors", in diesen luftverpesteten Industriegroßstädten ausgerechnet die offenen Feuerstellen eines Ziegelofens in den Küchen der Ärmsten für diese Todesfälle als Ursache hinzustellen und vorzuführen - ohne, die wahren Lungenkiller mit Namen und Gehalt in der Luft zu nennen.

Diese traditionellen Küchen-Ziegelöfen gab es in diesen Ländern lange bevor es die Chemieindustrie aus dem Westen gab, die sich im Wachstums- und Umsatzwahn deren Bewohner zu Billigsklaven machte.

Sie tritt von einem Fettnäpfchen ins andere, die leider nicht unabhängige WHO.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Aussagen, Studien, Veröffentlichungen der WHO zu ...

Beitragvon ralfdingo » 25. Mär 2014, 18:02

Wie der titel schon sagt,, was wir meiden sollten, eben solche Studien die mit dem Leben nichts zu tun haben.


Zurück zu „Achtung! Was wir meiden sollten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast