MELASSE, das Krebsheilmittel des Dr. Ross

A-Z-Suche: >: Themen der letzten Zeit anzeigen >: sortiere nach "Betreff" >: "aufsteigend"
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

MELASSE, das Krebsheilmittel des Dr. Ross

Beitragvon Lena » 17. Apr 2013, 10:44

:arrow: Siehe auch Forenbeitrag: "Zungengeschwüre durch das Lutschen von roher, schwarzer Melasse geheilt" >: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=34&t=113

MELASSE schwarz, roh, das Krebsheilmittel des Dr. med. F.W. Forbes-Ross

Um zu verstehen, weshalb Tumoranteile den Onkologen offen sichtbar anteilig immer auch weiß sind, erklären uns der italienische Onkologe Dr. med. Tulio Simoncini und der US-Arzt Dr. Marc Sirus, die beide unabhängig voneinander, diese weißen Tumoranteile mit der Candida albicans-Pilzbefall erklären konnten, und heraus fanden, dass es das einfache basische Natron es als Infusion in den Tumorherd oder als orale Aufnahme schafft, dieses körperliche Geschehen nebenwirkungsfrei zur Umkehr zu bewegen.

http://www.europnews.de/2010-09-15-backpulver-beseitigt-krebs.html

"Aber Dr. Sircus ist jedoch der Meinung, dass die Frage nach den auslösenden Faktoren für Krebs komplexer ist, als die eben genannte Erklärung. Nichtsdestotrotz hat er entdeckt, dass Candida-Infektionen im Spätstadium und Krebszellen mit Backpulver aus Natriumbikarbonaten auf Grund der Fähigkeit des Backpulvers den pH-Wert zu erhöhen und Pilze und Tumore zu oxygenieren, zerstört werden können. Krebszellen können in einem hohen pH-Wert und einem hoch oxidativen Umfeld nicht gedeihen. Daher ist es irrelevant, ob zuerst die Pilzinfektion kam, oder die Krebstumore."

Wie wichtig es ist, dass ich mir meine Offenheit in alle Krebs-Therapie-Richtungen er'halte, zeigt sich an dieser weiteren, einfachen Tatsache aus diesem Link:

"Ein Mensch in Kalifornien, der durch Sircus inspiriert wurde, heilte seinen Prostatakrebs mit Bikarbonaten und Molasse, die er regelmäßig oral eingenommen hatte, begleitet von Atemübungen um seine Sauerstoffaufnahme zu erhöhen."

http://www.chemtrails-info.de/gesund/ernaehrung/melasse.htm#Heilanwendungen,%20Fallbeispiele
:arrow: "Tumore und Gewebswucherungen an den verschiedensten Stellen des Körpers können gemäß Mr. Persson und Berichten, die ihm zukamen, ohne andere Maßnahmen als die Einnahme von Melasse und Umschläge mit Melasse geheilt werden.

:arrow: Mr. Persson schreibt: „Viele Leidende husten verfaultes Zellgewebe aus, nachdem sie einige Zeit Melasse genommen haben“. Da ist zum Beispiel jener Mann, der unter Speiseröhren-Krebs leidet. Sein Atem roch fürchterlich, und er musste mit einem Tubus ernährt werden. Er behandelte sich selbst mit Melasse und spuckte bereits ein Stück verfaultes Gewebe aus, so groß wie ein Hühnerei. Sein Atem ist nun wieder normal."


Forbes-Ross, Frederick William (1867 - 1913) - Arzt in London

Wie bei der großen Mehrheit der Naturärzte und -heiler, arbeitete der Arzt Dr. Ross mit den hoffnungslosen, inoperablen, und denjenigen Patienten zusammen, die eine Operation oder eine Bestrahlung für sich abgelehnt hatten. Dabei war er oft erstaunlich erfolgreich.

Ross verschrieb all seinen Patienten routinemäßig Kalium, und er erklärte, dass über einen Zeitraum von 15 Jahres keiner seiner Patienten an Krebs erkrankte.

Anstatt den Krebs herauszuschneiden, versuchte Ross, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Die Haarfarbe kehrte bei ihnen zurück, zusammen mit einer besser aussehenden Haut. Durch die Verbesserung der Ernährung begann sich der Tumor zurückzubilden. Er stellte ferner fest, dass die meisten Krebspatienten bevorzugt reichlich stark gewürzte Speisen zu sich nahmen und in erster Linie "Fleisch(fr)esser" waren, bei welchen das Gemüse unbeliebt war; und welche selten das Wasser (Gemüsebrühe) tranken, in dem das Gemüse gekocht wurde.

:idea: Dr. Forbes, bezog die ständig steigende Rate der Todesfälle durch Krebs aufgrund schlechter Ernährung, der Operation und der angewandten Bestrahlung, um die Krankheit zu behandeln.

Nach dem Studium der chemischen Funktion der endokrinen Drüsen, des Blutes und der gesamten Nährstoffbedarf des menschlichen Systems identifizierte der Mediziner Ross die Kaliumsalze als fehlendes Schlüssel-Element, welches die normalen Zellen für gesunde Aktivität benötigen. (Anmerkung: die wichtige 'Natrium-Kalium-Pumpe' und der Zellforschern bekannte, inverse Kaliummantel der Krebszellen im Gegensatz zu den gesunden Zellen. Teilt uns dies jedoch irgend ein Onkologe mit? Macht uns irgend ein Arzt darauf aufmerksam?)

Der schottische Arzt Dr. med. Ross, verwies darauf, dass diese Salze durchaus in der Nahrung angeboten und mit verarbeitet werden. Die Zellen erschöpften sich in deren Mangel der fehlenden Ernährung mit eben diesen - und das Knochenproblem war da! ... als 'man' das Kalium aus dem Gemüsekochwasser weg schüttete, anstatt es zu trinken!


Publications / Veröffentlichungen:
Intestinal Intoxication in Infants, 1897.
Bacteriology of Infantile Diarrhoea, and its Treatment (Thesis).
"Observations on Certain Features exhibited by Cells (Leucocytes) and their Relation to Cancer." - Brit. Med. Jour., 1905, ii, 1101.
"Two Cases illustrating Sciatica of Abdominal Origin - Laparotomy." - Lancet, 1906, I, 89.
"Fulminating Appendicitis: Ligature-Temperature." - Ibid., 1911, ii, 683.
Septic General Peritonitis in Children: Practical Points in its Surgery and Successful After-treatment, 8vo, illustrated, London, n.d.
Translation of Bruck's Diseases of Nose, Mouth, Throat and Larynx.
A work on Cancer, published in the last months of his life.
"A Case of Abdominal Suppuration with Large Inguinal Hernia." - Trans. Liverpool Med. Inst., 1891.


Das Lebenswerk von Dr. Ross, heute ein nicht mehr erhältliches Bücher-Schicksal der erfolgreichen Krebsheiler des 20. Jh., die ausschließlich mit völlig natürlichen Mitteln den Krebs und das Krebsgeschehen abheilten, so wie Eli G. Jones und zahlreiche andere:

"Molasses is apparently also a good course of Pantatenic Acid (Vit B5), among other things. In his book, CRUDE BLACK MOLASSES (c1980), Cyril Scott calls molasses a "wonder-food" (pp. 20,85). It is apparently a good source of various trace elements including copper.

A big red flag goes up immediately when it comes to using molasses when it comes to cancer. Molasses is a form of sugar and, as the old saying goes: "Sugar feeds cancer!" This is a situation that calls for careful experimentation with testing to monitor what happens.

John Lust and Cyril Scott include an appendix (2 pages): "Extracts from the late Dr. Forbes Ross's book, "Cancer: Its Cause and Cure" long out of print."

This review appeared in the May 1913 issue of The International Journal of Surgery (p. 90). The book was published in London in 1912 under the title, CANCER: THE PROBLEM OF ITS GENESIS AND TREATMENT (Methuen), by F. W. Forbes Ross, M.D."


Forbes Ross sagt: Die Neger in Westindien auf den Zuckerplantagen, haben in der Vergangenheit eine einzigartige Immunität gegen Krebs gezeigt, indem sie seit jeher die am meisten und ungeheure Verbraucher von Rohöl-Zucker sind. Er kommt zu dem Schluss, dass es der große Anteil der Kaliumsalze ist, die in Bezug auf das Basen-Gleichgewicht im menschlichen Körper erzeugt, dass es für diesen eine Anti-Krebs-Wirkung ist. Auch mein Arzt berichtete mir von o.g. Zell-Zusammenhang und -setzung, verbildlicht im Kalium-/Natriummantel der jeweiligen Krebszellen und gesunden Zellen. So wird das Thema Kalium immer wieder Bestandteil meiner Beiträge sein.

http://die-nahrung.de/melasse-ein-gesundes-energetikum-und-heilmittel/

Die Bedeutung der Melasse als Nahrungsmittel und Energetikum ist nicht mehr zu bezweifeln.

"Immer mehr ist auch von einer medizinischen Bedeutung der Melasse die Rede. Allein schon auf Grund der ungewöhnlich hohen Wirkstoffwerte ist eine medizinische Anwendung und Wirksamkeit anzunehmen. Tatsächlich liegt auch eine Reihe von Erfahrungsberichten über die Anwendung der Melasse in Krankheitsfällen vor, in denen gute Heilwirkungen erzielt wurden.

In einer Broschüre des Engländers Cyrill Scott wurden die Erfahrungen unter dem Titel “Die schwarze Melasse” (Titel des englischen Originals: “Crude Black Molasses – Nature’s Wonder Food”) zusammengefasst.

Während man heute sagen muss, dass der weiße Industriezucker mit größter Wahrscheinlichkeit bei zahlreichen Krankheiten als ursächlicher Faktor mitwirkt, ist die unraffinierte schwarze Melasse ein natürliches, wirksames, heilend oder zumindest bessernd wirkendes Mittel in zahlreichen Krankheitsfällen.

Cyrill Scott berichtet in seiner Broschüre über Heilwirkungen durch die Melassetherapie bei folgenden Krankheitszuständen:
• Anämien verschiedener Ursachen
• Blasenleiden, Gallensteine
• Dermatitis, Ekzeme, Psoriasis
• Herz-Kreislauf-Störungen (Hypertonie, Angina pectoris)
• Arthritis, Geschwüre (bis zur Bösartigkeit)
• Fingernägel-, Haut- sowie Haarstörungen
• Nervenstörungen (Neurosen, Nervenschwäche)
• Verstopfung und Colitis

Die Vielfalt der Krankheiten, auf die die Melasse wirken soll, fordert natürlich den Vorwurf der “Unwissenschaftlichkeit” heraus. Man muss jedoch bedenken, dass alle “Wissenschaftlichkeit” zunächst mit Erfahrungen beginnt.
Auf eine wissenschaftliche Arbeit über die rohe Melasse macht Cyrill Scott aufmerksam. Sie wurde von der “Sugar Research Foundation Inc.” in New York veröffentlicht. An der Staatsuniversität von Ohio (USA) sollen Untersuchungen über die Inhaltsstoffe die stattliche Zahl von 64 verschiedenen Bestandteilen im Zuckerrohrsaft und in der rohen Melasse ergeben haben. Eine wissenschaftliche Auswertung liegt noch nicht vor."


:GS26 Ja, wie sollte sie dies denn auch? Vorliegen? Da gäbe es zahllose Schubladen-Daseins-Auswertungen, die dank der mächtigen Pharma-Lobby genau dort verbleiben sollen.

Lieber Gruß zu diesem 'willensstark wie erfolgreichen Schotten'
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Schwarze MELASSE gegen Myome und Tumore

Beitragvon Lena » 17. Apr 2013, 13:05

"Hoher Potassium-Gehalt 1 TL/täglich gegen Bluthochdruck und Muskelkrämpfe!"
(Dr. Jude)

"Gut ist, dass auch Diabetiker die Melasse einnehmen können, da sie laut erfolgter Tests eine basische Wirkung auf den Körper hat."

Parallel zum Kalifornier aus dem letzten Beitrag hier, der seinen Prostatakrebs mit der Einnahme von Melasse (Black strap molasses) und Bikarbonaten heilte, ist 'Blackstrap molasses' auch in den USA als Blutreinigungsmittel bekannt, und somit im Zusammenhang auch als wirksames Mikronährstoff-Mittel gegen Myome und Tumore (innen wie außen).

:arrow: Bekannt sind auch Tumorrückgänge mittels Heilerde innerlich wie äußerlich angewandt. Der s.g. 'kalte Heilerdebrei', der dick und geschmeidig sein sollte, wird messerrückendick oder bis zu 3 cm dick direkt auf die Haut aufgebracht. Je größer die Fläche, desto dünner die Erdschicht. Ebenso wird Dr. med. Forbes-Ross seine rohe Melasse als die bekannten 'Black treacle-Auflagen oder -Kompressen' auf den Tumoren gehandhabt haben. Und bei tiefer liegenden Tumoren, werden die täglichen Auflagen, wie bei der kalten Heilerde auch, mindestens 2 Stunden angedauert haben.

http://www.natural-health-restored.com/prostate-enlargement-symptoms-and-blackstrap-molasses.html

"EL Mohel Castorena (Inland Empire, California, USA):
schwarze Rrohe Melasse ist ein Muss für mich! Ich nehme es 2 Mal wöchentlich ein gegen Prostatavergrößerung.
Zusammen mit anderen Männern, ist es uns gelungen, die Prostata zum Schrumpfen zu bringen. Zu meinem mutlosen Freund, der sich weigerte, seine Prostataschmerzen ärztlich behandeln zu lassen, sagte ich was mir dabei geholfen hat. Binnen 4 Tagen ließen die Schmerzen nach, und innerhalb von 2 Wochen war er schmerzfrei und die Schrumpfung erreicht. Alles, was es dazu benötigt, sind 3 Eßlöffel schwarzer, roher Melasse 2 -3 Mal wöchentlich. Bitte glaubt es mir, es funktioniert!"


:D Aus dem basischen Ansatz gegen die Azidose der hier im thread verlinkten basischen Krebsheilung (Natron-Melasse), werden hier die Krebszellen mit für sie als s.g. Krebszelle nicht verträglicher Kaliumzufuhr * im Überleben überfordert; weshalb der rohe Kartoffelsaft in den Krebsdiäten auch so erfolgreich 'toppt':

Nährwert pro 100 g rohe, schwarze Melasse:
Calcium: 820 mg
Magnesium: 220 mg
Eisen: 10 mg
Kalium 1700 mg

*) von Dr. med. Forbes-Ross bei Krebs extra mit zur Krebstherapie verschrieben - parallel zu seiner durchgeführten Melasse-Therapie.

Gayelord Hauser, der Hollywood-Star-Heiler mit seinen Flüssig-Diäten, empfahl ebenso die schwarze Melasse und beschrieb sie in seinem Buch: "Bleibe jung - lebe länger" (nicht zuletzt, da die erfreuliche Nebenwirkung das Ausbleiben der grauen Haare bis ins hohe Alter hatte).

Lieber Gruß Lena :ER!
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

KALIUM gegen die AZIDOSE als Krebsursache

Beitragvon Lena » 17. Apr 2013, 16:32

http://www.grammasintl.com/html/features/feature_molasses.asp

Schwarze Rohe Melasse - weitere Vorteile - entnommen aus dem Buch "Crude black Molasses' von Dr. Lust und Cyril Scott:

"Melasse kommt aus der Zuckerrohrpflanze, deren Wurzeln 15 feet (ca. 4,6 Meter) tief in die Erdkruste hinein wachsen, um dort alle gefundenen, essentiellen Spurenelemente löslicher 'Mineralsalze und Vitamine' zu sammeln.

Fruchtbarer Boden enthält die gleichen Mineralien, aus denen sich unser Körper zusammen setzt. Pflanzen sind in der Lage, diese Mineralien direkt aus dem Boden zu ziehen und diese dann in eine lösliche Form umzuwandeln, die für uns leicht zu verdauen ist. Unsere Verdauungssäfte, Hormone und Enzyme bestehen hauptsächlich aus dieser Mineralienlösung. Daher sind die 'flüssige Mineralien', wie sie in Pflanzen vorkommen unsere reinsten, am verdaulichsten und perfekt ausbalancierte Form von Nahrung.

Die meisten Erkrankungen und Krankheiten werden von einem Mangel an diesen Mineralsalze und Vitamine verursacht. Es ist daher äußerst wichtig, dass unser Blut, Zellen, Gewebe und Knochen kontinuierlich mit diesen versorgt ist, um unsere Gesundheit zu erhalten. Diese reiche Quelle wurde in der Melasse gefunden - besonders Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Asche und Siliciumdioxid - hält das Blut in einem alkalischen Zustand, der die Blutübersäuerung verhindert.

:arrow: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Krankheiten in alkalischen Blutgruppen nicht überleben. Darüber hinaus ist es eine reiche Quelle der "Vitamin B-Gruppe", mit extrem hohen Vitamin B6-Anteil und enthält auch eine keimtötendes Antisepticum, das die schädlichen Bakterien im Darm zerstört Spur. Gramm für Gramm - Melasse enthält sechs mal mehr Kalzium als Kuhmilch und doppelt so viel Eisen wie Leber.

Melasse ist angeblich gut für und kann helfen bei folgenden Beschwerden: Krebstumoren - Herzerkrankungen - Schlaganfall - Arthritis - Gelenkschmerzen - Hauterkrankungen (Dermatitis, Ekzeme, Schuppenflechte, verbessert die Haut) - Blutdruck (zu hoch und zu niedrig) - Diabetes - Geschwüre - Krampfadern - Verdauungsstörungen - Verstopfung - Zahnfleischerkrankungen - Anämie - Blasenleiden - Gallensteine - Senilität – Alzheimer - Nervosität - beruhigt bei Aggression - stärkt Nägel, Zähne, Knochen und Haare - verbessert die geistige Wachheit / Konzentration - verlangsamt den Alterungsprozess."

:arrow: Das naturreine Natriumbikarbonat (Baking Soda von Arm & Hammer oder Red Mill) und unser erhältliches Haus-Natron haben ebenso antispetische und desinfizierende Wirkung: Sodium bicarbonate (NaHCO3) has antiseptic and disinfectant properties siehe: >• Foren-Übersicht‹ Heilmittel ‹ >: Heilmittel von A - Z >: Backpulver - Natron >: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=23

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Melasse: die Einnahme bei Krebs

Beitragvon Lena » 17. Apr 2013, 18:55

"Melasse sollte regelmäßig verwendet werden, um Krebs, insbesondere um Blutkrebs (Leukämie) zu verhindern.

:arrow: Nehmen Sie 1 Teelöffel schwarze, rohe Melasse vor den Mahlzeiten. Mischen Sie es mit ein wenig Wasser und trinken Sie es.

Ein s.g. stagnierend zellulärer Zustand trägt in hohem Maße zu Krebserkrankungen bei, einschließlich Brustkrebs. Melasse kann eine wichtige Rolle bei der Verhinderung eines stagnierend zellulären Zustands spielen.

Cyril Scott, ein bekannter englischer, medizinischer Schriftsteller und einer der führendsten Melasse-Forscher, behauptet, dass ein wichtiger Bestandteil der Melasse, die Phosphorsäure, und ein kombinierter Mangel an dieser und an Kalium im menschlichen Körper zu einem allgemeinen Zellen-Zusammenbruch führt, insbesondere der Gehirnnerven.

Dr. Forbes Ross, ein weiterer englischer Arzt, beobachtet, dass die Arbeitnehmer auf Zuckerrohrplantagen, die ständig am rohen Zuckerrohr saugen, selten, wenn überhaupt, bekannt dafür waren, an Krebs zu leiden.

:arrow: Um Krebs und Tumore zu behandeln, nehmen Sie 1 Esslöffel Melasse, 2 mal am Tag, zusammen mit den Vitaminen A, C und E.

Melasse ist gut für die Brust, die Gebärmutter, den Darm und die Zunge
."

Entnommen aus aus dem Buch "Healing Edibles & Other Home Remedies" von Joe and Elsa Willis. Joe and Elsa Willis leiten das Maranatha Medical Ministries, ein medizinisches 'Reichweite-Zentrum' für die Armen in der Bevölkerung in den Bergen von Honduras.

http://www.aurica.de/produkt_info.php?pid=214#info4
Allgemeine Verzehrempfehlung: 2 Teelöffel (ca.25 g) in heißem Wasser (ca. 150 ml) auflösen, dann mit kaltem Wasser auffüllen, umrühren und trinken. Nach Geschmack kann auch mit Orangensaft oder anderem Fruchtsaft aufgegossen werden. Zuckerrohr-Melasse kann täglich verwendet werden.

Calcium ø pro 100 g: 312,8 mg pro 25 g: 78,2 mg
Magnesium ø 239,6 mg 60 mg

Kalium ø 1521,0 mg 380,3 mg

Lieber Überlegungsgruß, ob die verordneten Kaliumkapseln nicht auf Dauer durch die Melasse ersetze ;)
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Dr. Ross: "Krebs: seine Ursachen und seine Heilung"

Beitragvon Lena » 18. Nov 2013, 16:02

"Melasse ist u.a. offenbar auch ein guter Vitamin B5-Lieferant (Pantatenic Säure) (Vit B5). In seinem Buch, "Crude Black Molasses" (1980) bezeichnet Cyril Scott die Melasse als eine "Wunder vollbringende Nahrung" (S. 20, 85). Es ist offenbar eine gute Quelle für verschiedene Spurenelemente wie Kupfer.

Wenn es um die Verwendung von Melasse bei Krebs geht, weht sofort eine große rote Flagge. Melasse ist eine Form von Zucker und, wie das alte Sprichwort sagt: "Zucker nährt Krebs!" Dies ist eine Situation, die zu einer sorgfältig überwachten Forschungs-Monitor-Tests aufruft, die überwachen, was passiert.

John Lust und Cyril Scott sie als Anhang (2 Seiten): "Auszüge aus der späten, längst vergriffenen Buchausgabe von Dr. Forbes Ross Buch "Cancer: Its Cause and Cure" (Krebs: seine Ursachen und seine Heilung")

Diese Bewertung erschien in der Mai 1913-Ausgabe des International Journal of Surgery (S. 90). Das Buch wurde in London im Jahre 1912 unter dem Titel, Krebs veröffentlicht: CANCER: THE PROBLEM OF ITS GENESIS AND TREATMENT (Methuen), by F. W. Forbes Ross, M.D.
("Krebs, das Problem seiner Genesis und Behandlung")

:arrow: :!: Siehe auch Forenbeitrag: "Prostatakrebs-Heilung oral mit basischer Natron-Melasse" http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=10&t=427

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

MELASSE gegen Gallensteine - eine 6-Wochen-Kur

Beitragvon Lena » 16. Jul 2014, 11:05

MELASSE gegen Gallensteine - eine 6-Wochen-Kur zum Wiederholen

http://www.urnatur.at/zuckerrohrmelasse/index.htm

"Gallensteine
   
Es gibt eine Behandlung von Gallensteinen, die darin besteht, Melasse in der vorgeschriebenen Form zu nehmen plus 3 bis 4 Teelöffel Olivenöl jeden Trag.

Diese Behandlung ist nicht so weit hergeholt, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat, in Anbetracht der Tatsache, dass Kupfer und einige andere Mineralsalze der Melasse von der biochemischen Schule nach Schüssler als Mittel für dieses schmerzhafte Leiden verwendet werden.

Was das Olivenöl anbetrifft, so ist seine Funktion offensichtlich.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass Melasse die Behandlung verstärkt.
Es ist ebenso wahrscheinlich, dass Melasse in der täglichen Nahrung das Leiden verhindern könnte.

Anmerkung des Herausgebers:
6 TL Melasse-Wasser und 1 TL Schwarzrettichsaft, 3 x täglich vor den Mahlzeiten genommen, führen auch zu guten Resultaten. (Kurdauer: 6 Wochen, nach Bedarf wiederholen!)

· Für die tägl. Einnahme: 1 TL voll in 1/2 Tasse heißem Wasser auflösen, dann mit kaltem Wasser auf 2/3 auffüllen. Schluckweise trinken.
· Für eine besonders gute Verdauung: zu Rezept  w.o. füge man 1 TL voll eines Hefe-Präparates und etwas Ingwer-Pulver bei
· Zur geschmacklichen Verbesserung kann man je nach Wunsch Zitronensaft beifügen
·  Gute Erfahrungen macht man auch mit Beigabe von Melasse zu Gold- oder Zitronen-Melisse-Tee
· Ein besonders gutes Schlafmittel: 1 TL Melasse wird in einer Tasse warmer Milch gut verrührt
· Melasse ist ein ausgezeichneter Aromaspender zu Sanoghurt (saure Milch mit rechtsdrehender Milchsäure), Milch und Sojamilch
·  Melasse kann der Milch bis zur gewünschten Dicke und auch zu Puddingsaucen beigemischt werden
· Melasse ist hochwertiger Süßstoff für ein Müsli aus Weizen- und Reiskeimen sowie Getreideflocken
·  Apfelmus: zu gekochtem, ungesüßtem Apfelmus kann man pro 3 Tassen Apfelmus 1/2 Tasse rohe, schwarze Melasse gut einrühren. Das Apfelmus wird dadurch reicher an Mineralstoffen und erhält einen neuen, kräftigen Geschmack"


Siehe auch: Forum: Heilmittel von A - Z Thema: Lithosol löst Gallen-, Nieren- und Blasensteine auf >>>: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=320&hilit=gallensteine

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Heilmittel von A - Z“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste