B17 und Chemotherapie parallel

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon ralfdingo » 5. Jun 2014, 23:00

Hallo Willkommen Kati Schoen das du hier bist auch wenn der Anlass nicht der beste zu sein scheint. Ich weis nicht wo es dich erwischt hat ist aber auch nicht wichtig um deine Frage zu beantworten. Ich habe 3 Zyklen Chemo gemacht und habe eine Woche vorher mit B17 angefangen und zwar eine Kur bei Puttich. Man sollte schon mit Infosionen anfangen damit der Spiegel b17 hoch genug geschraubt wird danach kann man den eine Weile auch so mit Tabletten hoch halten.
Wozu machst du die Chemo? Verstehe mich nicht falsch ich will dir das auf keinen Fall ausreden, du wirst schon sehr genau wissen was du machen willst und was nicht. Ciao Ralf auf das du schnell wieder Gesund wirst so wie ich

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon Lena » 6. Jun 2014, 15:27

:er7 :ER! Liebe Kati,
erst einmal herzlich wollkommen hier im Forum!

In welcher Form willst Du nächste Woche das B17 einnehmend beginnen?

Um deine Chemotherapie durchzuhalten, kommt für mich nur die Parallel-Infusion infrage mit den Amygdalin-Ampullen. Als Infusion zwischen den Chemotherapien kann das "B17" ungehindert auf Krebszellen-Fressjagd gehen. Für dich selbst auch sehr wahrscheinlich nebenwirkungsfrei.

In Tablettenform und in der ausreichenden Menge (dazu solltest Du uns bitte schon etwas mehr von Dir erzählen) benötigt der Krebspatient je nach Diagnose in der Anfangszeit bereits zwei Budwig-Quarks täglich, um keinen Brechreiz oder Magenrückmeldungen zu bekommen. Alle meine Bekannten mit Chemotherapie hatten Erbrechen und längere Zeiten der Übelkeit. Das jedoch muss keinesfalls für Dich gelten. Du solltest es nur vorher wissen.

In Form der bitteren Aprikosenkerne, liest Du dich hier bitte noch ein, und hast die Chance es gleichzeitig und mit der Chemotherapie einzunehmen, an Tagen an denen Du ohne Erbrechen bist, da hier täglich gesteigert werden muss, bevor der Magen die erforderlichen Mengen (eventuell mit Mandeln gemischt) verträgt. Durchaus eine alternative Nahrungsergänzung. FRISCH gemahlen, wenn Du sie nicht kauen möchtest, lassen sie sich in so manches KALTE einrühren.
Vorsicht mit der Qualität der fertigen Kapseln.

So, und nun zu deiner Chemotherapie mein liebes "Drückerle", damit Du sie gut und bald überstehst!!!

Lieber Gruß zu Dir!
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

martamm
Beiträge: 8
Registriert: 13. Okt 2015, 17:32

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon martamm » 15. Okt 2015, 10:16

Hallo,

mein Vater hat Krebs (Stadium IV) und ich wollte ihm B17 Ampullen parallel zu Chemo geben aber die Ärzte haben uns davon abgeraten weil es hoch giftig ist.
Hat jemand Erfahrung damit? Vielleicht kann ich ihm eine niedrige Dosierung geben?

Liebe Grüße,
Marta

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon ralfdingo » 16. Okt 2015, 10:58

Wir sind keine Ärzte wir können dir nur unsere Erfahrungen mitteilen. Es gibt wissenschaftlich keine Studie die die Giftigkeit von b17 belegt es sind nur wiederholte Gerüchte ich nehme b17 seit 4 Jahren 2 Gramm pro Tag und an und zu 4 Gramm als Infusion damit habe ich wie ganz oben geschrieben vor der Schemo begonnen und auch wärend weiter gemacht und beides zusammen mit Aloe und vizaminen hat mir wohl das leben gerettet. Ich hatte einen metastasierten Lungenkrebs als Cup und heute geht es mir Blendent also soooo giftig kann es nicht sein. So wie ich nicht weißes was mir geholfen hat so wissen es die Ärzte auch nicht wenn sie von meinen privaten Aktivitäten wüssten. Da sie es nicht wissen bin ich einer von den 2 Prozent wo Schemo perfekt geholfen hat

martamm
Beiträge: 8
Registriert: 13. Okt 2015, 17:32

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon martamm » 20. Okt 2015, 10:09

Dankeschön für Deine Antwort Ralf!
Letztendlich wird mein Vater alle 21 Tage Chemo bekommen. Deshalb werde ich ihm in der Zwischenzeit 2 Tabletten B17 (also 1g am Tag).

zur Info: ich habe gelesen dass Schwarzkümmel sehr sehr gut fürs Immunsystem ist. Ein paar Teelöffel am Tag bringen schon viel! man kann aber auch Tabletten kaufen und werden 1 bis 2 Tabletten 3 mal am Tag für eine 3 bis 6 Monate Kur empfohlen. Wurde auch bewiesen dass Schwarzkümmel auch Tumorzellen bekämpfen kann...

Liebe Grüße,
Marta

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: B17 und Chemotherapie parallel

Beitragvon ralfdingo » 20. Okt 2015, 10:37

Und denke auch über Aloe nach die wohl stärkste Pflanze gegen krebs


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste