B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon Lena » 26. Mär 2014, 17:59

B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - mit in der alternativen Krebstherapie - Vom Krebs Geheilte, die sich mit darauf berufen

Mein mir erst bekannter Fall einer Krebsheilung in Mitteleuropa und in Deutschland war der von Norbert Kilian, der seither sein Buch vermarktet: "Krebs? Nur noch als Sternzeichen!"

Es gelang ihm zwischenzeitlich sogar, eine Selbsthilfegruppe ins Leben zu rufen, die heute jedoch nicht mehr existiert. Den Angaben nach der s.g. "starken Charaktere" nach, aus denen sich seine Mitglieder zusammen setzten.

Nun ist das überall auf der Welt so, dass ein jeder seine eigene Krebserkrankung und seine eigene Auffassung davon hat, wie "schlimm er deshalb selbst 'dran ist" und was genau ihm/ihr helfen könnte und nur kann. So ist es immer ein gewagter parcours, wenn jemand, der seine Krebsdiagnose hinter sich gelassen hat, so selbstbewusst davon überzeugt ist, dass er irgend einem anderen dabei helfen kann.

Krebsheilungen sind ganzheitlich eigene Erfahrungen und individuell begangene Therapiewege - nicht selten unzertrennlich verbunden mit geistig-spiritueller Weiterentwicklung oder der völligen Neuorientierung bisheriger Lebensumstände auf allen Gebieten (nicht nur der Ernährung).

http://www.krebsgegner.de/index.php

"Ich zitiere aus dem Klappentext dieses Buches.
„Ich betrachte Krebsheilung als meine Lebensaufgabe, meine Berufung, mein Hobby, meine Leidenschaft, meine Motivation, meinen Antrieb, meine Kraftquelle, Krebsheilung ist Lebenselixier und Droge für mich.


So mag ich hier die Einladung aussprechen an diejenigen, die entweder mit Herrn Norbert Kilian zusammen oder zusammen mit anderen Therapeuten, eigene Erfahrungen gemacht haben, die sie auf die außerordentliche Wirkung von B17 auf die Krebszellen an sich selbst verfolgen konnten.

:ER! Gerne auch an Herrn Kilian selbst, hier seine gebündelten Erfahrungen mit den Bitteren Aprikosenkernen kurz auf den Punkt zu bringen. Auch wenn ich durchaus Verständnis dafür habe, dass er Krebsforen inzwischen nicht mehr so sehr mag.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

B17-Kapseln: mg-Umrechnung zu Bitteren Aprikosenkernen

Beitragvon Lena » 17. Jul 2014, 13:05

B17-Bittere Aprikosenkerne in Kapselform oder s.g. Spezialextrakten - mg-Umrechnung zur Menge Bitterer Aprikosenkerne oder den Amygdalin- (Laetrile)-Tabletten

Wie es uns die Anbieter erklären:


"ein hochdosiertes 5:1-Spezialextrakt.

Bei diesem Produkt wurden bittere Aprikosenkerne aus Wildaprikosen sehr fein mikronisiert und teilentölt.

Dadurch sind alle Vitalstoffe der rohen, bitteren Kerne biologisch aufgeschlossen und erreichen eine optimale Bioverfügbarkeit und eine sehr hohe Bekömmlichkeit.

Aprikosenkernextrakt in Kapseln bietet folgende Vorteile gegenüber dem Verzehr von Aprikosenkernen:

- leicht zu verzehren, kein bitterer Geschmack
- deutlich höhere Wirkung
- durch die feine Mikronisierung sind die Inhaltsstoffe bereits gespalten (dies braucht der Körper nicht mehr machen) und können sofort wirken
- die Inhaltsstoffe werden nicht von Magensäure angegriffen, sondern entfalten Ihre Wirkung durch den Schutz der Kapsel für den gesamten Körper vollständig im Darm
- es entwickeln sich wichtige Enzyme, die zur Unterstützung der allgemeinen Verdauung und einer gesunden Darmflora zur Verfügung stehen.
- bereits mit einer kleineren täglichen Menge Aprikosenkernextrakt-Kapseln kann die Nahrung mit Enzymen angereichert werden.

Eine vegetarische Aprikosenkernextrakt-Kapsel enthält 420 mg fein gemahlenes aufgeschlossenes Aprikosenkernmehl bitter. Die Kapselhülle ist vegetarisch.

Laut Labor ist eine genaue Umrechnung, wieviele Aprikosenkerne einer Kapsel entsprechen nicht möglich, da Aprikosenkerne unterschiedlicher Größe sind und je nach Ernte und Ursprungsland unterschiedlich viel Vitamin B17 enthalten. Eine unverbindliche Berechnung:

Ca. 250 Kerne Aprikosenkerne aus Zentralasien wiegen 100g
5 Aprikosenkerne = 2g
420mg Inhalt einer Kapsel x 5 (Spezialextrakt) = ca. 2g
Unter Beachtung, dass die Aprikosenkerne bei der Mahlung bereits entölt wurden und es sich um Konzentrat handelt, enthält 1 Kapsel die Wirkstoffe von ca. 8-10 bitteren Aprikosenkernen.


Zu beachten ist außerdem noch die bereits erfolgte Spaltung der Inhaltsstoffe sowie die höhere Wirkung im Darm."


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Ther

Beitragvon Geka » 17. Jul 2014, 17:08

Wo bekomme ich die?

Gruß
Angelika

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Ther

Beitragvon Geka » 17. Jul 2014, 17:20

.... sind bestellt :-)

Tanja
Beiträge: 1
Registriert: 8. Sep 2015, 12:21

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon Tanja » 8. Sep 2015, 12:25

Hallo, ich wüsste auch gerne, wo ich die bekomme.
Danke schon mal.
Tanja

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon tigrib » 8. Sep 2015, 13:06

Schaue bitte hier

viewtopic.php?f=12&t=50

LG Momi

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon Jojo » 9. Sep 2015, 07:32

Kann man sowas eigentlich auch vorbeugend einnehmen?

klaraschulz
Beiträge: 67
Registriert: 7. Nov 2014, 20:56

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon klaraschulz » 9. Sep 2015, 20:00

ich grüße dich jojo,

die kerne kannst du gern auch vorbeugend einnehmen sofern du dich nicht durch die in den medien abschreckenden vergiftungsmeldungen abschrecken läßt. mein mann und ich nehmen täglich zwischen 15 und 20 kerne über den tag verteilt frisch gemahlen ein. die kerne mahlen wir morgens in einer kaffeemhle und verteilen die tagesdosis auf 4-5 einnahmen. mein mann verträgt die kerne super und es gibt keine Probleme ich selbst vertrage die kerne nicht auf nüchternen magen. solltest du empfindlich im magen darm Bereich sein nimm die kerne wenn du es probieren möchtest zu den malzeiten. auch empfehle ich langsam die kerne zu steigern, im forum steht ja schon einiges dazu , also nicht mit 20 kernen am ersten tag beginnen sondern langsam die Dosis steigern. falls du noch weitere fragen hast meld dich gern wieder.

lg klara

karin
Beiträge: 96
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon karin » 10. Sep 2015, 07:34

Ja, das kann ich bestätigen, habe erst im August mit 10 Aprikosenkernen begonnen und bekam leichte Magen- Darm Reaktionen. hab dann 1 Woche Pause gemacht und dann noch mal von vorne angefangen. Mit 2 Kernen pro Tag, wie Klaraschulz es beschreibt. Und bin jetzt bei 6 Kernen pro Tag, ohne irgendwelche Probleme. Jeder reagiert eben anders!!! Ich werde langsam steigern, wie ich es vertrage, wird mein Körper mir zeigen. Ich muss nur auf ihn hören! Liebe Grüße an Euch alle, Karin

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: B17, Bittere Aprikosenkerne, Amygdalin (Laetrile) - Therapie

Beitragvon Jojo » 11. Sep 2015, 09:23

Ihr Lieben, das klingt gut. Ich habe ganz extrem PRobleme im Darmbereich und weiß daher gar nicht , ob ich es vertragen würde. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, ich sollte etwas nehmen in diese Richtung. Gemahlen ist sicher besser für den Körper, allerdings hab ich keine Kaffemühle. Kann man sowas günstig kaufen oder gibts Alternativen?


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste