Dichloracetat (DCA) kaufen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Lena » 2. Sep 2014, 12:38

:er7 Can, ich begrüße dich hier in diesem Forum, mit der Einladung an deine Schwester, bitte dasselbe zu tun.

Sucht sich deine Schwester ihre alternativen Krebstherapiemittel selbst mit aus?
So, wie beispielsweise die homöopathischen Tropfen von Escozul, das Gift vom blauen Skorpion aus Kuba?
Für alle anderen nicht zu verwechseln mit dem Molekül des Eiweißpeptides auch anderer Skorpiongifte oder dem mit Radioaktivität versetzten onkologischen Mittel "Chlorotoxin".

Das reine DCA ist nicht einfach erhältlich. Deshalb bleibt der niederländische Internist Dr. Wim Huppes in Mitteleuropa vorerst einmal die einzige Selbstmedikations-Erfahrungsquelle. Eine deutsche Klinik bietet Therapien mit dem bereits verflüssigten an in wesentlich niedrigerer Dosierung und in der Schweiz darf es in dieser Form ärztlich verschrieben werden.

Die obigen Forenmitglieder haben sich zu ihren Bestellungen noch nicht zurück gemeldet. Alle uns hier bekannten DCA-Bezugsquellen sind in diesem thread benannt. Für die Reinheit des versandten DCA könnte man die Anbieter direkt kontaktieren. Es geben nur nicht alle eine zufriedenstellende Antwort auf berechtigte Fragen.

Und dann sind da ja auch noch die körperlich stark einschränkenden Nebenwirkungen im voraus zu berücksichtigen, die immerhin 50% aller DCA-Einnahmeprotokolle betreffen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

can
Beiträge: 3
Registriert: 2. Sep 2014, 00:21

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon can » 2. Sep 2014, 15:39

Hallo Lena
Danke erst mal für die schnelle antwort.Meine Schwester sucht sich die Therapien selber aus sie hat bis jetzt noch keine Chemo angefangen und will es ehrlich gesagt auch nicht.Wir haben halt damals im internet gelesen und haben die therapie mit Escozul gefunden.Sie hat schon mehrere sachen gemacht nur leider ohne ergebniss.Sie war schon bei einem heilpraktiker was nichts gebracht hat, genauso hat sie eine Hyperthermie gemacht was auch nichts gebracht hat.Ich muss dazu sagen das sie das Escozul erst seit 2 monaten nimmt und wir nicht wissen ob diese zeit zu kurz ist um das man es beurteilen kann.Ich habe auch mal gelesen das die in Kuba auch eine Therapie mit Escozul anbieten, weiss da jemand was drüber bzw. ist es das gleiche wie mit den tropfen die sie jetzt täglich alle 6 std nimmt?Oder ist die Therapie dort intensiever?Der Onkologe hat meiner Schwester jetzt eine Imuntherapie empfohlen da sie keine Chemo machen will.Hat da jemand erfhrung mit der Imuntherapie?

Mfg

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Lena » 2. Sep 2014, 18:01

Hallo,
die bekannt greifenden Krebstherapien sind Langzeittherapien. Das kann bis zu 6 Jahren andauern, bis der Körper von allem befreit ist. Dies ist hier im Forum nachzulesen unter den einzelnen Krebsarten.
Da ist dann schnell einmal die Aussage erbracht, "das hat nichts gebracht".
Mit den alternativen Heilmitteln alleine, lässt sich auch oft nicht die Ursache beseitigen.

Bis sich weitere Krebs-Diagnostizierten zu den angebotenen Immuntherapien melden, hat unser Forenmitglied Geka mit einer so genannten "Immuntherapie" erst begonnen.

Der indische Arzt Dr. Banjeri (hier im Forum suchen) heilt Krebs mittels Homöopathie eines oder zweier Mittel dessen Potenzen sich dabei ändern. Dies tat Anfang des 20. Jh. bereits der gut ausgebildete Mediziner und Homöopath Eli G. Jones. Siehe den Thementread "Homöopathie" und gehe unter "Suche".
Escozul ist die homöopathische Verdünnung zur Feinstofflichkeit dieses tödlichen Skorpiongiftes.
2 Monate Einnahmezeit (ohne Metallberührung, ohne Koffein, ohne ätherische Öle auch aus Kräutertees, etc.) sind also erst einmal nicht der Maßstab für eine Beurteilung seiner Wirkung.
Dennoch gibt es eine Kurzbeschreibung zum Führer dieser Escozul-Therapie, die Erfolge belegt:
http://www.amazon.de/Krebs-besiegen-ohne-Chemotherapie-Skorpions-ebook/dp/B009YZ4GQG

Louise L. Hay gäbe deiner Schwester bspw. folgende Glaubensumstellung mit auf ihren Nierenkrebs-Selbstheilungsweg.


"Ich suche überall nur nach Gutem."
"Meine Vorgehensweise ist die richtige."
"Ich bin zufrieden."


Mit diesem Eigenbeitrag auf diesem ihrem Weg kann sie sich in eine Harmonie zurückführen, die unerlässlich ist für die Körperzellen. Denn diese tauschen sich pausenlos mit unseren gefühlten Gedanken aus.

Lieber Gruß an deine Schwester
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

can
Beiträge: 3
Registriert: 2. Sep 2014, 00:21

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon can » 2. Sep 2014, 19:47

Vielen Dank nochmal für die schnelle antwort.
Meine Schwester hat sich entschieden eine Imuntherapie zu machen, wir wollen aber gleichzeitig auch das sie die Escozul tropfen weiter einimt.Der Arzt sagte aber das sie die tropfen weglassen muss, was sie (ich) nicht wollen weill wir auch der meinung sind das 2 monate zu wenig sind um es zu beeurteilen.Ich weiss jetzt ehrlich gesagt nicht weiter was wir machen sollen.Wir wollten uns jetzt nochmal mit der Ärztin in Kuba in verbindung setzten uns sie fragen ob meine Schwester die tropfen einfach weiternehmen soll ohne es dem Arzt zu sagen.Was meinst du dazu?


Mfg

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Escozul Homöopathische Tropfen des Blauen Skorpiongiftes

Beitragvon Lena » 2. Sep 2014, 22:12

Hallo,
das befürworte ich sehr für deine Schwester!
Wenn euch das sprachlich möglich ist, tut dies unbedingt. Setzt euch mit ihr in Verbindung und bittet die Ärztin aus Kuba um ihre Therapieerfahrungen.

Was der Arzt deiner Schwester dazu sagt ist völlig irrelevant. Dieser ist immer außen vor, egal wie seine Therapie für sie ausgeht. Es geht alleinig um die innere Resonanz deiner Schwester zu einer sie ansprechenden Krebstherapie. Das ist von außen als s.g. Dritter nun einmal nicht möglich. So bitter das für einige von uns auch sein mag.

Ansonsten bleibt das uns allen bekannte (Mitteilungs-)Teilungsproblem, wenn es um die Bereitschaft geht, über Erfahrungen objektiv zu berichten. Einnahmemittel, Langzeit-Einnahmedauer, Resultate, etc. Suchen tun die Meisten von uns, berichten darüber immer noch die Wenigsten von uns.

Zur ewig singen die Chemotherapie und die Operationen gibt und gab es schon allemal Alternativen.
Möge sich deine Schwester an den Nierenkrebstherapie-Erfolgen und nicht an den Mißerfolgen orientieren.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Elinor
Beiträge: 12
Registriert: 10. Nov 2014, 20:57

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Elinor » 10. Nov 2014, 21:10

Hallo zusammen, ich habe vor Kurzem eine seriöse DCA-Quelle (Apotheke) in Deutschlang gefunden und gerade meine Bestellung aufgegeben. Ich habe zwar nicht alle postings gelesen, habe aber den Eindruck, dass einigen die Beschaffung Probleme macht bzw. sie im Ausland bestellen. Gebe die Adresse bei Interesse gern durch....

Wie viel Abstand zum Essen sollte man eigentlich mindestens einhalten?

LG
Eli

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Lena » 11. Nov 2014, 10:16

:er7 Liebe Eli,
danke für deine Anmeldung hier!

Auf jeden Fall hätte ich die gerne die Anschrift der deutschen Apotheke. Danke!

Hast du es rezeptfrei erhalten?

Der Zeitabstand zum Essen, war bei mir 15 Minuten.

Aus welchem Grund willst Du es einnehmen?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Elinor
Beiträge: 12
Registriert: 10. Nov 2014, 20:57

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Elinor » 11. Nov 2014, 11:58

Hallo Lena,
ich habe das DCA bei der Arnika-Apotheke in Unterhaching bestellt. Die stellen das selbst her. Wenn man die Suchworte Dichloracetat und Arnika-Apotheke eingibt, wird ganz oben eine Seite vom Labor Ganzimmun angezeigt. Von dort (pdf) kommt man auf die Medikameten-Liste der Arnika-Apotheke. Ich will das DCA nehmen, weil ich eine heftige Mitochondriopathie mit Nitrostress habe aufgrund eines Lupus erythematodes. DCA zum Infundieren wird übrigens im Labor Curafaktur hergestellt. Wenn man da anruft (z.B. Frau Dr. Zirbel oder Herrn Petzold), sagen die einem, welcher Arzt oder HP in Deiner Nähe dort produzieren lässt und es in seiner Praxis anbietet!
LG
Eli
PS: Ja, man bekommt es rezeptfrei!

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Lena » 11. Nov 2014, 12:32

Liebe Eli,
danke für deine schnelle Antwort!
Du konntest es dir also das im Labor Curafaktur hergestellte das DCA bei der Arnika-Apotheke in Unterhaching rezeptfrei bestellen?

Woher bitte, hattest Du die Info, dass Du es gegen deine Lupus-Begleiterscheinungen einsetzen kannst? Wegen der Mitochondrien: Zellen unter Zwangsbeatmung durch DCA?

Hast Du für dich schon deine Dosierung?
Viel, viel Erfolg damit °°°!°°° und einen für dich nebenwirkungsfreien DCA-Einsatz.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Elinor
Beiträge: 12
Registriert: 10. Nov 2014, 20:57

Re: Dichloracetat (DCA) kaufen

Beitragvon Elinor » 11. Nov 2014, 12:50

Hallo Lena,
das orale DCA wird von der Arnika-Apotheke selbst hergestellt, wo man es auch rezeptfrei kaufen kann. Die Curafaktur hat damit nichts zu tun, die stellen die Infusions-Variante her.... Von dem, was auf Stoffwechselebene passiert, sind sich Krebs- und Autoimmunerkrankungen gar nicht so unähnlich. Bei beidem ist ja Nitrostress und Energiegewinnung durch Vergährung im Spiel. Dass DCA auch bei Autoimmunerkrankungen sinnvoll ist, weiß ich u.a. von einer Online Fortbildung von Frau Dr. Zirbel (Molekularbiologin) beim Labor Ganzimmun (ich bin selbst Heilpraktikerin). Den Vortrag kann man, wenn man da registriert ist, im Online-Archiv anschauen, ist sehr interessant.... Aber ich glaube, man muss Therapeut sein, um da ran zu kommen (bin mir aber nicht sicher...) Eine Dosierung habe ich noch nicht, will ich da langsam rantasten, wobei ich mir aber auch Infusionen geben lasse. Die sind ja anscheinend deutlch seltener mit Nebenwirkungen behaftet, oder?
LG
Eli


Zurück zu „DCA Dichloracetat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste