Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Was uns bislang in den Onkologien nicht zugänglich ist
Andre
Beiträge: 23
Registriert: 18. Jun 2014, 13:36

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Andre » 2. Sep 2014, 13:17

Hallo!
Ja, das werde ich versuchen, Ralf!

Ich habe heute morgen 2 unterschiedliche SS Frühtests gemacht. Waren beide negativ!
Mal schauen ob das bei der nächsten Kontrolle im Ultraschall oder CT so bestätigt wird.
Viele Grüße
Andre

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Lena » 2. Sep 2014, 18:24

Andre hat geschrieben:Ich dachte nur ich könnte evtl. dieses mörderische Angstgefühl vor den Kontrolluntersuchungen, wie CT, Ultraschall etc. abstellen indem ich einen HCG Test vorher mache.
Meine letzte OP war im Januar diesen Jahres und da ich ja schonmal ein Rezidiv hatte, sind diese 3 Monatskontrollen einfach die Hölle für mich.
Lieber Andre,
:er6 den Testerfolg deines Schwangerschaftstests nimmst Du bitte wie selbstverständlich in deine CT-Untersuchung mit.

Alle 3 Monate ist eindeutig zu engmaschig, um eine erneute Operation auszumachen.
Für die Transformation deiner so geschürten Angst, trägst Du mit allen anderen gemeinsam die Verantwortung zur Transformation dieser Angst. Denn gerade diese korrespondiert per Neurotransmitter mit deinen Körperzellen.

Waren bei dir der Primärtumor (?) und das Rezidiv identisch?
Welcher zeitliche Abstand lag dazwischen.

Atme tief durch und bringe dich zu Dir selbst zurück. Der benannte Bekannte testete fortan überzeugt auch nur noch mit den Schwangerschaftstests.

Weiterhin alles Gute zu Dir!
Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Andre
Beiträge: 23
Registriert: 18. Jun 2014, 13:36

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Andre » 2. Sep 2014, 19:09

Hallo liebe Lena!
Ja, das mit den Neurotransmittern und der Angst habe ich mal in einem Buch gelesen. Ich war was das angeht auch auf einem guten Weg nach meiner ersten OP, bis dann das Rezidiv kam.
Ja der Primärtumor und das Rezidiv waren absolut identische Zellen. Es dauerte knapp 9 Monate bis das Rezidiv per Ultraschall sichtbar war. Da ich alle 3 Monate zum Ultraschall gegangen bin, fand ich es echt wahnsinnig schnell wie das Ding gewachsen ist. Nach 6 Monaten bei der Kontrolle mit Kontrastmittel war nichts zu sehen und ca 10 Wochen später bei einer Routineuntersuchung wegen Bauchschmerzen war das Ding dann da und ich glaube so ca 2 cm groß. Wurde dann sofort ohne zu zögern wieder rausoperiert. Es gab auch keine großen Probleme, weil sich meine Leber super erholt hatte nach der ersten OP. Sie war fast wieder so groß wie vorher und die gesunden Zellen waren bzw sind in einem sehr guten Zustand. Ich habe den Krebs ja auch nicht durch Alkohol bekommen, weil ich so gut wie nichts trinke. Der Professor in dem Leberzentrum sagte, das ich einer von ganz wenigen weltweit bin, die in einer kerngesunden Leber so einen Tumor entwickeln. Deswegen dachte ich auch anfänglich das ich damit nach der OP durch bin. Tja, leider war das nicht der Fall, aber ich kämpfe mit allen Mitteln das es endlich vorbei ist.
Ach so, ein CT lasse ich übrigens nur machen wenn irgendwas im Ultraschall auffällig erscheint. Ich möchte ja schliesslich auch nicht weiter verstrahlt werden.

Liebe Grüße und vielen Dank für deine Worte, liebe Lena!

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Lena » 2. Sep 2014, 22:29

Andre hat geschrieben:Nach 6 Monaten bei der Kontrolle mit Kontrastmittel war nichts zu sehen und ca 10 Wochen später bei einer Routineuntersuchung wegen Bauchschmerzen war das Ding dann da und ich glaube so ca 2 cm groß.
Ich habe den Krebs ja auch nicht durch Alkohol bekommen, weil ich so gut wie nichts trinke.
Nööö lieber Andre,
keiner unter uns hat einen Lebertumor zu verschweigen, nur weil dieser vorurteilshaft vom Alkoholmißbrauch herrühren könnte. Irrsinn! Die Leber ist unser Chemie-Labor schlechthin.

Was ist Dir in deinem Bis-Jetzt-Alltag über die Leber gelaufen?

Ich stärke dich für deine Untersuchung mit Louise L. Hay's Wissen um die Leber:

"Ich lasse von allem, was ich nicht mehr benötige, ab."
"Mein Bewußtsein ist jetzt gereinigt, meine Vorstellungen sind frisch, neu und voller Leben."


:erq5 Lieber Andre, das ist dein Anteil an Selbstverantwortung für dich.
Norde deine Kompaßnadel jetzt bitte neu ein und bleibe der neuen Ausrichtung treu.

Das Leber-Heilgemüse aus der Natur trägt den bezeichnenden Namen: Mariendistel.

Ich weiß es, dass Du deine Neurotransmitter ab jetzt richtig informierst und polst.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Geka » 14. Jan 2015, 20:24

Hallo ihr Lieben,

ich will jetzt keine Panik verbreiten, aber ich selbst mache "für mein gutes Gefühl" ab und zu einen Schwangerschaftstest und war bisher immer überglücklich, wenn er negativ ausgefallen ist.

Leider bin ich zu unser aller Leidwesen gerade im "Naturforum" auf Folgendes gestoßen:

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von oseredes am 1. Nov 2009, 16:32
Hallo, alle miteinander!
Ich bin auch neu hier und muss meine gemachten Beobachtungen einbringen!
Voriges Jahr ist meine Mutter (80) an Darmkrebs verstorben. Sie hatte Metas in Leber und Lunge. 3 Monate nach Diagnosestellung ist sie an meinem Geburtstag verstorben.In diesen 3 Monaten habe ich viel über Krebs, alternative Heilmethoden etc. zusammengetragen! Ich habe u. a. auch 2 Schwangerschaftstest durchgeführt! Leider alle beide negativ! Sie war nicht schwanger und hatte keinen Krebs! In Wirklichkeit hatte Sie Krebs im Stadium IV!!
Also meine Damen und Herren, glaubt nicht alles was irgendwo in Büchern o. Internet zu finden ist, sondern überzeugt euch durch eigene Erfahrung!

Liebe Grüsse an Alle

Es gibt noch mehr Beiträge dazu in diesem Forum:
http://www.natur-forum.com/forum/viewto ... =2&t=14369

Es waren mehrere, die berichtet haben, dass trotz Krebs der Schwangerschaftstest negativ war! Jetzt bin ich augenblicklich verunsichert und perplex, habe ich mich doch bisher auf den Test verlassen. Also doch wieder diese schulmedizinischen Untersuchungen, die uns mit Strahlen verseuchen?

Was sagt ihr dazu? Was ist mit dieser Studie von Prof. Dr. Manuel Navarro, die besagt, dass Krebs mit 95%iger Sicherheit mit einem einfachen Schwangerschaftstest feststellbar ist? Gibt es nicht mehr und vor Allem NEUERE Studien darüber?

Viele Grüße
%%- Angelika %%-
Zuletzt geändert von Geka am 14. Jan 2015, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Geka » 14. Jan 2015, 21:08

So, zum Glück habe ich soeben gleich eine weitere Seite entdeckt:
http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_hcg.htm#top

Hier heißt es z.B.

Wie misst man HCG?
Das HCG-Molekül besteht aus 2 Ketten, man nennt sie alpha- und beta-Kette.

Manche HCG-Tests erfassen nur das komplette HCG Molekül.
Andere bestimmen seine Beta-Kette (=Beta-HCG).
Für den Einsatz als Tumormarker ist die Bestimmung des Beta-HCG wichtig, weil manche Tumoren kein komplettes HCG Molekül produzieren, sondern nur die Beta-Kette. Mit den Beta-HCG Tests erfasst man also beide Moleküle, das normale HCG-Molekül (denn das hat ja eine Beta-Kette) und das Tumor HCG, das eventuell nur eine Beta-Kette hat (man nennt das dann auch "freie" Beta-Kette).
Daneben gibt es auch noch Tests, die nur die freie Beta-Kette bestimmen.

Manche Tumoren produzieren kein komplettes Molekül, sondern nur eine Beta-Kette.

Einsatz der HCG-Bestimmung
Als Tumorsuchtest ist die HCG-Bestimmung nur bei bestimmten Patientengruppen sinnvoll. Wichtiger ist die Messung des HCG für die Beobachtung des Verlaufs bestimmter Tumor-Erkrankung und der Kontrolle der Behandlung.
Wie erwähnt, wird HCG auch zur Erkennung und Kontrolle einer Schwangerschaft bestimmt.


Also kommt es darauf an, dass man den RICHTIGEN!!! Schwangerschaftstest macht, nämlich den Beta-HCG Test!

Ich habe mich bemüht, aber keinen solchen Test namentlich gefunden!

Liebe Grüße
%%- Angelika %%-

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon ralfdingo » 15. Jan 2015, 14:50

Im italienischen Internet habe ich gefunden das man den Beta-HCG test nur im Labor machen kann und das er hier in einem privaten Labor so um die 20 euro kostet. Frag mal bei euch nach. Ciao Geka und lass dich nicht beunruhigen (ist leichter gesagt als getan mach ich ja auch manchmal)

michaelffm
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2015, 17:22

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon michaelffm » 9. Feb 2015, 10:42

https://www.medplus24.de/hitado-hcg-sch ... ram=Hitado

Da steht das es ein beta-HCG ist, keine Ahnung ob es korrekt ist.

Benutzeravatar
Thistle
Beiträge: 52
Registriert: 7. Feb 2015, 14:39

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Thistle » 10. Feb 2015, 04:46

Ich hatte gerade letzte Woche einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke durchgeführt, nachdem ich in einem Buch von Edward Griffin darüber gelesen hatte und der war natürlich negativ.
Allerdings gabe es zu der Zeit, als E. Griffin das Buch geschrieben hat, noch nicht diese käuflichen Test, glaube ich.

Katlen
Beiträge: 3
Registriert: 9. Feb 2015, 17:21
Wohnort: Röderland / Deutschland

Re: Krebs nachweisbar durch simplen Schwangerschaftstest?

Beitragvon Katlen » 21. Feb 2015, 20:50

@ Andre
Ich bin auch in diesem engmaschigen Überwachungsrhythmus ... ich weiß, welche Ängste das schürt. Bleib stark und finde Ruhe und Entspannung in dem was dich umgibt. Ich mache morgens meditative Atemübungen draußen in der Natur ... mir gibt das Ruhe und Sauerstoff für den Tag. Versuche etwas Beruhigendes zu finden, was du gedanklich immer abgreifen kannst, damit dich dieses Gefühl des Geborgenseins sofort umströmt - vielleicht Bilder oder Erlebnisse aus dem Urlaub --- die Wärme von Sonne und Strand und das Wasser dazu? -vielleicht zu weiblich diese Vorstellung, du findest deine und die gibt dir Kraft! [w12
Ich wünsch dir alles Gute!
Katlen

PS ich werde das mit diesem Test auch einmal versuchen ... danke an Michaelffm für den Tipp und die Sucherei! [3


Zurück zu „Moderne DIAGNOSTIK nebenwirkungsfrei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast