REISHI - Ganoderma - Ling Zhi - Glänzender Lackporling

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: REISHI - Ganoderma - Ling Zhi - Glänzender Lackporling

Beitragvon ralfdingo » 8. Dez 2013, 22:13

Ich habe keine Erfahrung damit aber was ich lese finde ich sehr interessant. Wobei, wenn ich dich fragen darf, hat dir das Öl geholfen ?
Schön auch das du wieder zurück bist hier
Ciao ralf

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

100% reine Reishi-Sporen, das wertvollste Pilzsubstrat

Beitragvon Lena » 8. Jul 2014, 13:25

Reishi-Sporen, das japanische Krebsmedikament

http://www.nutrimental.eu/product_info.php?info=p214_reishi-ling-zhi.html

"Reishi ist das königliche Verjüngungs-Geschenk, das in Japan - hofiert in Robe - in der Pilzheilkunde und Schutzmantel gegen viele allergische Beschwerden geschätzt wird. Der "Zehntausend-Jahre-Pilz“ Ling Zhi ist ein fantastischer Vitalpilz zur vorbeugenden Gesunderhaltung bei Allergien, Bluthochdruck, Diabetes, Nervosität und Rheuma. Er stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und verlangsamt nachweislich den natürlichen Alterungsprozess.

Die japanische Regierung hat diesen sagenhaften Pilz sogar in die offizielle Liste der Krebsmedikamente aufgenommen.

Das wertvollste Substrat des Reishipilzes sind die Sporen.

Inhaltsstoff: 250 mg Reishi Ling Zhi - 100 % reine Sporen

Reishi Ling Zhi –göttlicher Pilz der Unsterblichkeit
• Vitalpilz zur vorbeugenden Gesunderhaltung
in Japan bereits als Anti-Krebsmedikament anerkannt
• in China als Heilmittel Nr. 1 geschätzt

• äußerst immunstimulierend und antioxidativ
• wirkt dem natürlichen Alterungsprozess entgegen"
• hilft bei Rheuma, Allergien und Zucker
• tumorhemmende Wirkung
• wertvolle echte Sporen


Reishi-Sporen, das japanische Krebsmedikament, das mitteleuropäische Onkologien natürlich nicht kennen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Pflanzen(farb)stoff Apigenin gegen die Krebs-Rückfallquote

Beitragvon Lena » 27. Sep 2014, 13:14

Pflanzen(farb)stoff Apigenin gegen die Krebs-Rückfallquote

http://diegeschichtemeinerheilung.eu/#popup-close

"Seit den 70er Jahren untersuchen ungarische Ärzte spezielle Heilpilzextrakte, die in Japan bereits als Medikamente zugelassen wurden. Diese untersuchten Heilpilzextrakte wurden in Ungarn als Naturheilmittel bei Krebskranken mit ausgezeichneten Ergebnissen eingesetzt.

In den letzten Jahren ist es ungarischen Forschern gelungen, die Wirksamkeit dieser Heilpilzextrakte – unter Einbeziehung deutscher klinischer Forschungsergebnisse – wesentlich zu erhöhen.
Deutsche Ärzte konnten in klinischen Tests den Nachweis erbringen, dass der Pflanzen(farb)stoff Apigenin die Rückfallquote bei Krebspatienten mit gewissen Tumorarten verringert.

In Ungarn werden spezielle Heilpilz- und Apigenin-Extrakte erfolgreich parallel verwendet, um die Lebensqualität von Krebspatienten zu steigern. Wie bemerkenswert diese Erfolge sind, bezeugen zahlreiche Fernsehaufnahmen, in denen Betroffene ihre eigenen Erfahrungen schildern. Einige dieser Aufnahmen sind bereits in deutscher Sprache erreichbar: http://www.diegeschichtemeinerheilung.de"


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

In Japan gilt Reishi seit Jahrhunderten als hilfreich bei Kr

Beitragvon Lena » 29. Okt 2014, 16:10

http://xcnet.de/projekte/xnetcreate.de_v2/pics/kunden/dateimanager/82/7.0Heilkraft_der_Pilze,_korrigierte_Version_Februar_2007.pdf
"In Japan gilt Reishi seit Jahrhunderten als hilfreich bei Krebs.

Seit geraumer Zeit werden in China, Japan und Korea auch einschlägige wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt. Hervorzuheben sind die Arbeiten von Fukumi Morishige, Mitglied des Linus Pauling Institutes für Wissenschaft und Medizin, der mit Extrakten des Glänzenden Lackporlings mehr als 250 Patienten behandelte, die von den Ärzten als hoffnungslos aufgegeben worden waren.

Die Erkenntnisse von Dr. Morishige lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Patienten, denen eine hohe Dosis des Reishi-Extraktes (2 bis 10 g täglich) verabreicht wurde, bekamen Durchfall. Hat man den Reishi-Extrakt mit Vitamin C kombiniert, traten dagegen keine Probleme auf. Diese Patienten hatten auch weniger Komplikationen durch Infektionen. Ihre Antikörperproduktion normalisierte sich.

Es stellte sich heraus, dass 10 g Vitamin C täglich die Verfügbarkeit des Reishi-Extraktes im Organismus erheblich erhöhte. Reishi-Extrakt, in Kombination mit Vitamin C (6 bis 12 g täglich), eignete sich besonders gut für die Nachbehandlung von Lungenkrebs, Gehirntumoren, Leberkrebs sowie Krebs der Bauchspeicheldrüse und der Nieren nach einem operativen Eingriff.

Wie bereits erwähnt, hat man auch im Glänzenden Lackporling Polysaccharide als aktive Substanzen isoliert, die an Aminosäuren gebunden sind. Es scheint besonders wichtig zu sein, den Pilzextrakt mit Vitamin C zu kombinieren. Das Vitamin reduziert das hohe Molekulargewicht der Polysaccharide.
Dadurch erhöht sich deren Bioverfügbarkeit
. Im Ergebnis werden die Immunzellen des Körpers, insbesondere die so genannten T-Zellen durch die Behandlung aktiviert. Als Folge der bisher erzielten, viel versprechenden Ergebnisse in der Krebsnachsorge wurde Reishi inzwischen in Japan als Ergänzungsmittel offiziell registriert."


Weder in Japan noch in China war der rote, glänzende Lackporling, am bekanntesten als Reishi, nicht von Anfang an erst in der onkologischen Krebsnachsorge angewandt worden.

"Anwendung
Der Glänzende Lackporling kann in verschiedenen Formen für eine Selbstmedikation verwendet werden: In Tees, Suppen, als Tabletten, als Tinktur und in Kapseln, die den Pilz als Pulver mit etwas Honig enthalten. Aus der Tinktur werden 3-mal täglich 10 ml eingenommen.
Für die Behandlung von Hepatitis wird ein Sirup hergestellt. Davon werden täglich 2 x 20 ml eingenommen. Die Kur dauert 4 bis 12 Wochen.
Von Tabletten, die 1 g Pulver enthalten, nimmt man 3 mal 3 Stück täglich. Das entspricht der üblichen Dosis der traditionellen chinesischen Medizin von 1,5 bis 9 g Trockenpilzen täglich.

:GS33 Bei ernsten Erkrankungen empfiehlt Dr. Morishige die Einnahme von täglich 2 bis 10 g des Fruchtkörper- oder Myzelextraktes. Die entsprechende Menge an getrockneten Fruchtkörpern beträgt ca. das 15fache (30 bis 150 g). Die übliche Dosis von 1,5 bis 9 g der Trockenpilze entspricht somit 100 bis 600 mg des Extraktes.

Neuerdings hat sich der malaysische Wissenschaftler Teow Sun Soo besonders intensiv mit den Heilanzeigen des Glänzenden Lackporlings beschäftigt und trug seine Ergebnisse anlässlich eines internationalen Mykologenkongresses 1995 an der Pennsylvania State University in den USA vor.
Er verwendet einen Extrakt aus den Fruchtkörpern, der in 500 mg Portionen in Kapseln abgefüllt wird.

Krebs (zur Verringerung der Nebenwirkungen der Chemotherapie und in der Krebsnachsorge) 3-mal tgl. 6 Kapseln."


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Mykotherapie - die Heilkraft der Pilze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste