Fluor

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Fluor

Beitragvon Carmen » 22. Apr 2013, 14:29

Fluor – einst Rattengift heute „Heilmittel“

Einst als Ratten- und Mäusegift im Einsatz, wird es heute menschlichen Säuglingen in Form von Tabletten verabreicht, in Zahncremes, Mundwässer und ins Speisesalz gemischt und - je nach Region - sogar schon ins Trinkwasser. Die Rede ist von Fluor! Offiziellen Behauptungen zufolge soll es die Zähne härten, so dass diese fortan gegen zuckrige Angriffe immun sind. Doch wurde diese Behauptung - wie auch die Unschädlichkeit von Fluor - je in unabhängigen wissenschaftlichen Studien zweifelsfrei bewiesen? Und ist Karies überhaupt auf einen Fluormangel zurückzuführen? Oder gibt es vielleicht wesentlich tauglichere Methoden, um Zähne zu schützen, Methoden, die darüber hinaus auch noch unbedenklich, effektiv und frei von Risiken und Nebenwirkungen sind?

Weiter geht es hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/pdf/fluor1.pdf



Die Geschichte der scheinbar gesundheitsfördernden Fluoridierung ist verbunden mit Lügen, Gier und Betrug. Der Mensch in unserer Zivilisation kommt mit dem Fluorid vor allem durch die Fluoridierung von Wasser, von Zahnpflegemitteln und von Speisesalz in Berührung. In Gegenden mit fluoridiertem Trinkwasser haben sich die Zahnfluorose, die Osteoporose, die Krebsraten und viele andere gesundheitliche Probleme deutlich erhöht. Trotzdem wird den Bürgern die angebliche Sicherheit der Fluoridierung weiterhin vorgegaukelt.

Weiter geht es hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fl ... ng-ia.html



Und hier noch einige Videos:

Fluorid Zwangsmedikamentierung der Bevölkerung mit einem Umweltgift

http://www.youtube.com/watch?v=b7bV287b ... =endscreen


Mord durch fluoridhaltige Zahncreme

http://www.youtube.com/watch?v=MXaeAXcZNYE


Jod, das Gift aus dem Supermarkt

http://www.youtube.com/watch?v=AO3fHDxSQHQ


Liebe Grüße

Carmen

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Fluor in Zahnpasta, Salz usw.

Beitragvon Carmen » 22. Apr 2013, 14:35


Im Zusammenhang mit Fluor, einst Rattengift und heute Bestandteil von Zahnpasta und
Kochsalz, dürfte dieser Artikel interessannt sein:

Eine Dosis eines Pflanzenschutzmittels beeinträchtigt nicht nur trächtige Ratten - sondern auch deren Urenkel. Ein Experiment mit den Nagern zeigt, was für weitreichende Folgen giftige Chemikalien haben können.

Waren trächtige Ratten einem Pflanzenschutzmittel ausgesetzt, kann dies noch Generationen später die Stresstoleranz, den Stoffwechsel und das Verhalten der Nachkommen prägen.

Die Nachkommen dieser Ratten reagierten noch nach drei Generationen sensibler auf Stress und hatten ein höheres Körpergewicht als Ratten mit unbelasteten Vorfahren. Die Aktivität zahlreicher Gene im Gehirn sei bei diesen Ratten ebenfalls verändert gewesen, schreiben die Forscher.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 34420.html



Und hier gleich eine Alternative:

Eine preiswerte Methode, sich seine Zahnpasta selbst herzustellen, ist die Mischung Salz und Natron + Olivenöl.
Gleiche Teile Salz und Natron vermischen, das Ganze kann dann je nach Geschmack mit mehr oder weniger (oder gar keinem) Olivenöl gemischt werden.

Die besten Präparate sind hierfür Salbei, Myhrre und Pfefferminze.
Je nach Geschmack können diese Kräuter pulverisiert zu dem Gemisch hinzugefügt werden.


Liebe Grüße

Carmen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Fluor in Zahnpasta, Salz usw.

Beitragvon ralfdingo » 23. Apr 2013, 23:25

Danke Carmen das werde ich mal ausprobieren kann ja so übel nicht schmecken :GS30

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Fluor in Zahnpasta, Salz usw.

Beitragvon Lena » 20. Jun 2013, 23:29

Carmen hat geschrieben:sich seine Zahnpasta selbst herzustellen, ist die Mischung Salz und Natron + Olivenöl.
Gleiche Teile Salz und Natron vermischen, das Ganze kann dann je nach Geschmack mit mehr oder weniger (oder gar keinem) Olivenöl gemischt werden.

Die besten Präparate sind hierfür Salbei, Myhrre und Pfefferminze.
Je nach Geschmack können diese Kräuter pulverisiert zu dem Gemisch hinzugefügt werden.

:erq4 Danke, liebe Carmen!
An pulverisierten Kräutern mangelt es bei mir nun nicht.

Als Danke ein Video von Dr. Leonard Coldwell zum Thema, welches Wasser er nur zum Trinken empfiehlt. Auf jeden Fall frei von Fluor und Chlor darin, auch für die Tiere! Er sagt, beide Stoffe sind die Hauptursache von Krebs bei Haustieren. Beide Mittel waren Gifte bei Versuchen, Menschen unfruchtbar zu machen während des Nazi-Regimes. http://www.youtube.com/watch?v=KyUIN6jl_0I

:GS43 Ist es an der Zeit, dass seine einfachen Wahrheiten endlich einmal mit deutschen Untertiteln erscheinen? Wer bleibt hier in Mitteleuropa trotz Medienüberflutung womöglich als "Hill Billy" hinten dran?

:erq5 Das Natron-Grausalz-Zahnputz-Pulver hat mich an bereits einem Wochenende völlig überzeugt. Mit meinem Keramik-Mörser in der Kermaikschale gings ans Mörsern der beiden Substanzen im Verhältnis 1:1 (ideal!). Dazu fand ich in Straßburg wieder das gemahlene Grausalz der Guérande ohne Zusatzstoffe drin! 100% naturell 250 g von lable rouge. www.seldeguerande.com Seine kleinen kristallinen Miniwürfelchen, ließen sich so das Natron aufnehmend gut vermischen (-mörsern). Bei dieser samtigen Konsistenz des fertigen Zahnputzpulvers, arbeite ich jetzt ätherische Öle ein anstatt der getrockneten Kräuter, wobei ich schon das grüne Stevia-Pulver bereit hatte.
(Wir wissen ja, was Stevia Gutes im Mundraum bewirkt. :mrgreen: )

Pro: Kein künstlicher Geschmack im Mund, keine Giftstoffe, ein sicherer Paradontose-Killer und ein Zahnstein- und Zahnbelagentferner. Ich danke dir hier an dieser Stelle, liebe Carmen, nochmals sehr für diese mir segensreiche Beitragseinstellung!

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Achtung! Was wir meiden sollten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste