Kalmuswurzel gegen Krebs

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 18. Okt 2014, 19:13

Da habe ich ja wieder was dazu gelernt.
Dann werde ich nochmal einen Ansatz machen mit 125 ml Wasser und 1 TL Kalmus (das ist ja wirklich sehr wenig gegenüber des Kaffeelöffels).
Ich denke, daß ich den selben Ansatz ja nicht eine Woche nutzen kann. Nach 2 Tagen mit 6 TL hat sich in der großen Tasse nicht viel getan. Auf jeden Fall tuts mir sehr gut. Das muß ich ja mal feststellen.

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 20. Okt 2014, 08:31

Gibt es eigentlich Erfahrungen zu Nebenwirkungen? Was passiert, wenn es zu viel des Guten ist? Ich hatte ja eine recht hohe Konzentration aus Versehen wegen des Kaffeelöffels. Da passte mind. 3-4 mal so viel drauf wie auf einen normalen TL. Das war in 250 ml gewesen.
Ich muß nämlich feststellen, daß ich wieder gestern dieses unangenehme Zwicken im Bauchbereich hatte, was unter Petroleum weggegangen war. Auch habe ich das Gefühl, daß die jetzige Dosierung vielleicht zu schwach ist an Kalmuswurzel. Daher interessiert mich, woran man erkennt, daß es zuviel wird bei der Dosierung.

Weitere Frage: nimmt man bei Kindern dann 1/2 TL vor und nach jeder Mahlzeit?

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Kalmuswurzel gegen Krebs: Dosierung beachten

Beitragvon Lena » 20. Okt 2014, 11:13

Der Kalmus-Wurzelstock riecht angenehm orangenähnlich, aber hat einen bitteren pfefferartigen Geschmack.

– Seit ca. 4.000 Jahren wird diese Pflanze in Asien bereits angebaut. In China bereits seit dem 11. Jh. als Heilkraut erwähnt. Im 13. Jh. von den Tartaren nach Europa gebracht. Diese benutzten ihn zur Desinfektion des Trinkwassers.

– „Nimmst du Kalmusgeist auf nüchternen Magen, dann werden dich keine Winde plagen.“

– Der Basler Mediziner Paracelsus ermahnte zur Körpersäfte-Lehre. Nicht zu missachten im dual bi-polaren Yin – Yang unserer Nahrung stecken Gifte und Essenzen zu gleichen Teilen. Magen und Darm müssen die Trennung bewältigen. Jede Darmsanierung, auch bei schwersten Erkrankungen, beginnt noch heute mit Engelwurz, Ingwer, Galgant, aber vor allem mit Kalmus!

Inhaltstoffe: im Wurzelstock: Bitterstoffe wie Acorin, Acoretin, Cholin, Trimethylamin, Kalmusgerbsäure, Dextrose, Dextrin und Stärke. Hauptwirkstoffe: Asarone (verantwortlich für die halluzinogene Wirkung) und das Acorin.

Nebenwirkungen des „Lebensverlängerers“: Blutfluss beschleunigend, Blutbild erneuernd und Stoffschlacken abbauend!

– Die frische oder getrocknete Wurzel ist ein aromatisches Bittermittel bei Magen-/Darm- (Hauptwirkung: auf Magen und Darm) und Gallebeschwerden, mit belebender Wirkung auf die Verdauung; besonders bei Senioren wirkt sie anregend stärkend, sowie bei Blähungen, Sodbrennen, Osteoporose und erwärmt den Magen, fördert den Gallenabfluss, regt die Darmtätigkeit an, reguliert den Säuregehalt im Magen und hilft Gase auszutreiben.

Reste des Kalmuswurzelpulvers: als einheimisches Gewürz verwenden, einsetzbar wie Ingwer, Lorbeerblätter oder Zimt: oder als interessantes Süßpeisegewürz und für die asiatische Küche.

Liebe Jojo, die Maria Treben-Dosierung der Kalmuswurzel (6 EL, anderswo auch Schluck pro Tag) ist wegen der o.g. Inhaltsstoffe einzuhalten!


"Hierfür nimmt man vor und nach jeder Mahlzeit einen Schluck. Das sind täglich 6 Schluck. Sehr viel mehr sollte davon nicht genommen werden."

Weshalb sollte ein Kind gerade dieses Verdauungs-Bittermittel einnehmen?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 20. Okt 2014, 13:17

Hallo Lena,
Kinder haben ja leider auch shcon mit dem Darm Probleme und ich habe im Buch gelesen
"Der Tee hilft sogar bei Kindern bei Getreideunverträglichkeit..." also scheint es für Kinder auch zu gehen.
Lena, du schreibst von EL anstatt TL. Ist das ein Versehen oder Absicht?
Ich finde halt, daß Schlücke mehr sind als TL. Von daher würde wohl EL besser passen? Wie du siehst, bin ich immer noch am herausfinden, wie das alles zu nehmen ist. Ich hoffe, das ist okay so, denn so lange sich mir Dinge wiedersprechen, ist es mir natürlich noch unklar.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Kalmuswurzel-Kaltauszugstee: 6 Schluck pro Tag gegen Krebs

Beitragvon Lena » 20. Okt 2014, 15:26

Liebe Jojo,
die Dosierung des Kalmuswurzel-Kaltauszugtee nach Maria Treben ist der Esslöffel, nicht der Teelöffel. Dieser EL entspricht heute mengenmäßig dem "Schluck" (siehe Treben-Zitat).
(Auch wenn der Teelöffel ein Apothekermass ist und bei Maria Treben das Teemengenmass ist, nicht die jeweilige von 6 Einnahmengen.)


"Man nimmt eine Tasse kaltes Wasser, gibt einen gestrichenen Teelöffel Kalmuswurzel hinein, läßt es über Nacht stehen, wärmt morgens leicht an, seiht ab und trinkt vor und nach jeder Mahlzeit einen Schluck. Das sind am Tag sechs Schluck, mehr darf nicht getrunken werden."

"1-1,5 g der fein geschnittenen oder grob pulverisierten Droge (1 Teelöffel entspricht ca. 3 g) mit 1 Tasse ..."


Zu voriger Apotheken-Dosierung dieser Brechmittel-Droge, wissen wir heute dank Christian Rätsch, dass die s.g. pharmakologisch krebserregenden Tierversuche, die man mit sehr hohen Konzentrationen Kalmuswurzel-Wirkstoff in Auftrag gab (die zudem nicht in der Dosierung unbenannt blieben), auf den Menschen nicht zutreffen. Das Asaron, das zudem nur im Kalmusöl als a-Asaron und ß-Asaron vorkommt, nicht im Kaltauszugstee, bildet eine Vorstufe des Trimethylmethamphetamin TMA-2, das 10 mal so stark sein soll, wie Meskalin. So schreibt er, dass er nach der Einnahme von mehr als 100g des ausgekochten, getrockneten Wurzelstockes keinerlei halluzinogene, psychedelische, entheogene oder sonstirgendwelche visonären Wirkungen feststellen konnte.

"Aus den Rhizomen wird das Kalmusöl (Calami aetheroleum) gewonnen. Dieses enthält u.a. aromatische Bitterstoffe (wie z.B. Acorin), Gerbstoffe, Schleimstoffe sowie 0 % bis über 80 % beta-Asaron. Der Gehalt an beta-Asaron ist abhängig von Herkunft und Spezie."

Maria Treben wurde durch die Veröffentlichungen über ihre ihr bekannten Krebsheilungen seitens der Pharma-Lobby ohnehin schon verfolgt und verboten. Sie hatte allen Grund die dazu vorgegebenen Dosierungsbegrenzungen einzuhalten; die dennoch zum Erfolg führten.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 14. Nov 2014, 21:13

ein kurzer Bericht von mir und der Kalmuswurzel:
ich habe mich gut mit ihr verstanden :GS21 sie half meinen Darm zu beruhigen und die Verdauung von Nahrung zu verbessern, so daß ich zunehmen konnte.
Aber insgesamt ist mein Wohlbefinden seit Absetzen des Petroleums schlechter geworden.
Seit heute nehme ich wieder Petroleum und fühle mich heute trotz übler Nacht besser als die letzten Wochen. Dafür leidet schon wieder die Verdauung :GS40
Kann man beides nicht kombinieren? :GS46 Bzw wie lange darf Kalmus überhaupt eingenommen werden?

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 21. Jan 2015, 12:31

Ich erfahre gerade, daß ein entfernter Verwandter Krebs hat. Es sitzt im Enddarm, daß er Schmerzen beim Sitzen hat und hat in die Lunge gestreut. Er hat schon etliche Chemos und Bestrahlung, ist um die 70. Was meint ihr, passt da nicht prima Kalmuswurzel??

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon ralfdingo » 22. Jan 2015, 18:29

Ja passt, aber das wichtigste ist schon das er das selber machen will, ich werde nicht müde zu sagen das wir nur hilfreich zur Seite stehen können vorschlagen ohne Versprechungen, aber das wirkliche Interesse muss vom kranken kommen

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Kalmuswurzel gegen Krebs

Beitragvon Jojo » 23. Jan 2015, 10:59

Das sehe ich auch so. Ich werde es bald wisse, wie er darüber denkt. Danke [!11]


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste