Fragen zu Petroleum

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Lena » 30. Sep 2014, 13:28

@ Jojo,
es ist hilfreich zu wissen, ob du männlich oder weiblich bist.

:arrow: Die 6-wöchige Petroleums-Einnahmekur muss nicht in der Einnahmemenge gesteigert werden, um entgiftend zu wirken. Die Einnahmepausen beachten und neu beginnen.

Deine Symptome weisen auf einen Darmpilzbefall hin, der vor allen endoskopischen Untersuchungen, die vorwiegend nach klinisch möglichen Operationsgrundlagen suchen, sind vorher von dir auszuschließen.

Rechts sitzen Galle, Gallenblase und Leber. Lymphstau ist da zusätzlich möglich.
Du kannst dir zur Gallenblasenentleerung mit einer Klyso-Pumpe 2-3 täglich auf der rechten Seite liegend Kaffee-Einläufe machen und eine Lymph-Massage abklären.

Mit abnehmenden Mond kannst du eine s.g. "Darmbürsten-Kur" mit der vorschriftsmäßigen Einnahme von gelben Senfkörnern durchführen. Diese ist wie beim Petroleum einzuhalten.

Du siehst also, du hast viele Möglichkeiten deinem Körper zu helfen, anstatt dich nur auf die (Krebs-)Angst einer Darmspiegelung zu konzentrieren. Einmal ganz abgesehen vom mentalen Befindlichkeitsbereich, der sich ebenfalls in Form körperlicher Symptome unmissverständlich zu Wort meldet.

Gute Gedanken und Gefühle!
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 30. Sep 2014, 13:45

Hallo Lena,
darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, daß man mein Geschlecht nicht erkennt :-D Ich bin ein Weibchen :ER!
Ich habe schon öfter den Stuhlgang auf Pilze untersuchen lassen, dort wurden keine gefunden. Das heißt aber wohl nichts. Da ich in den letzten Jahren massig mit Pilzen im Scheidenbereich zu tun hatte, weiß ich, daß ich ein Pilzproblem insgesamt habe.
Von daher denke ich, bin ich mit Petroleum schon richtig zu gange.
Dieses Fremdgefühl rechts unten habe ich noch nicht so lange. Dies war der Grund, warum ich mit Petroleum begann, um einfach zu wissen, daß ich etwas tun kann, was mir weiterhilft, egal woher dieses seltsame Gefühl her kommt. Ich merke auch seit dem eine leichte Energiesteigerung, was mich sehr glücklich macht.
Aber so weit unten kann das Problem nicht mehr von Leber/Galle sein, oder doch?
So richtige Angst habe ich jetzt nicht, aber mir ist unwohl, weil ich merke, daß da etwas nicht in Ordnung ist. Und sowas soll man ja auch nicht übergehen. Ich weiß ja, daß Angst nicht gut tut. Mit Petroleum bin ich deutlich ruhiger geworden :GS26

Auf der anderen Seite habe ich die Krankenkasse im Nacken sitzen, da ich krank geschrieben bin. Bisher fehlt das "handfeste" was die KRankenkassen haben wollen.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Lena » 30. Sep 2014, 15:19

Jojo hat geschrieben:Dies war der Grund, warum ich mit Petroleum begann, um einfach zu wissen, daß ich etwas tun kann, was mir weiterhilft, egal woher dieses seltsame Gefühl her kommt. Ich merke auch seit dem eine leichte Energiesteigerung, was mich sehr glücklich macht.
Ich weiß ja, daß Angst nicht gut tut. Mit Petroleum bin ich deutlich ruhiger geworden
:ER! Liebe Jojo,
du schaffst die Petroleumkur genauso wie sie vorgesehen ist. Die hat wie alle Therapien und Kuren ihre Dauer.

Bitte, für das weitere, ehe Private, auf das ich dir antworten möchte, magst Du dich da unter "Vorstellungen" vorstellen?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 30. Sep 2014, 20:18

Hallo Lena,
vorgestellt habe ich mich nun :-)
schaffen tu ich dir Kur ganz sicher. Bisher komme ich gut mit Petroleum zurecht.
Ich habe heute eine gute Zeichnung von Dickdarm und Dünndarm gesehen, da ich Unterlagen von der Gastro mitbekam.
Meine Problemstelle scheint wirklich genau dort in der Nähe vom Übergang zum Dünndarm zu liegen.
Nun habe ich die Qual der Wahl, ob ich mir die Spiegelung zutraue oder nicht. Ich hoffe, daß ich für mich zu einer guten Antwort komme.

Georg54
Beiträge: 5
Registriert: 17. Feb 2014, 15:34

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Georg54 » 1. Okt 2014, 19:54

Jojo hat geschrieben:nun ist mir ganz schwummrig im Kopf.


Hallo,

hast Du uns schon berichtet, welches Petroleum Du genommen hast? War es aus dem Baumarkt oder eines aus der Apotheke?

Hast Du es auf dem Löffel eingenommen oder mit einem Zuckerwürfel?

Georg

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 2. Okt 2014, 07:17

Mir wurde nicht wegen Petroleum schwummrig, sondern wegen des Schilddrüsenmedikamentes in Verbindung mit Petroleum ;-)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 20. Okt 2014, 09:26

Hat jemand Infos dazu, ob die Pausen bei Petroleum unbedingt einzuhalten sind, oder gibt es auch Leute, die das länger am Stück genommen haben oder die die Pausen verkürzt haben?

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 24. Okt 2014, 11:40

Gibt es keine Erfahrungen zu längeren Einnahmen als von 6 Wochen?
Ich fand noch etwas Interessantes zu der Dosierung:

"Leichte Petroleumprodukte mit einem niedrigen Sie- debereich eignen sich – teelöffelweise verabreicht – sehr gut zur Blutreinigung, weil sie im Magen sehr schnell in den Blutkreislauf absorbiert werden. Will man seinen Darm jedoch von Krebs, Candida-Befall oder Parasiten reinigen, dann ist eventuell eine esslöffelweise Verabrei- chung vonnöten, da bei Einnahme nur eines Teelöffels die leichteren Kohlenwasserstoffe im Magen absorbiert werden und den Darm gar nicht erst erreichen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Produkte mit höherem Siedebereich teelöffelweise zu verabreichen, um so den Darm zu reinigen. Man sollte mit einem Löffel pro Tag und vor einer Mahlzeit anfangen, aber die Dosis sofort senken, wenn Durchfall auftritt. Wenn Sie die Petroleumprodukte in ihrem Stuhl riechen, dann wissen Sie, dass sie genug davon eingenommen haben."

Georg54
Beiträge: 5
Registriert: 17. Feb 2014, 15:34

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Georg54 » 24. Okt 2014, 12:13

[weil sie im Magen sehr schnell in den Blutkreislauf absorbiert werden.

und den Darm gar nicht erst erreichen.
[/quote]

Die Literatur sagt m.E. nichts, dass Petroleum in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Wer es anwendet, der weiß, dass P. genau so wieder raus kommt/ausgeschieden wird, wie es rein kam. Es scheint allein durch seine Anwesenheit im Darm zu wirken. Die Wirkung des Darmes aber auf alle Organe ist mittlerweile bekannt.

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 24. Okt 2014, 12:15

Woran soll man denn erkennen, daß P. genauso raus geht wie es eingenommen wurde?


Zurück zu „Petroleum - Naphtha B - Kerosin - Weißöl“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste