Impfung - der Betrug am Menschen

sollte man, sollte man nicht? wenn ja wann und wofür und wofür nicht
Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Impfung - der Betrug am Menschen

Beitragvon Carmen » 29. Mai 2013, 12:43


Massenimpfprogramme beschützen die Bevölkerung nicht vor Infektionskrankheiten, sondern können tatsächlich die Ausbreitung der Erkrankung noch beschleunigen.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/im ... z2UgHkLNgp

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Millionen von Kindern wurden mit Krebszellgewebe geimpft

Beitragvon Lena » 24. Jul 2013, 12:55

Millionen von Kindern wurden mit Krebszellgewebe geimpft

"Historische Fakten

In den letzten Jahren sind viele Websites entstanden, die sich gegen die Pro-Impfung-Propaganda gestellt haben. Die positiven Impfinformationen wurden von Pharmaunternehmen, die natürlich vom Verkauf der Impfstoffe profitieren, und den Regulierungsbehörden, die ihrerseits im Dienst der Pharmaunternehmen stehen, mit Hilfe der Medien gestreut.

Einer dieser impfkritischen Seiten ist VaccinationDebate, die die folgenden historischen Fakten über Impfstoffe auflistet:"

http://www.vaccinationdebate.net/

"In den USA wurde im Jahr 1960 von zwei Virologen entdeckt, dass beide Polio-Impfstoffe mit dem SV 40 Virus kontaminiert waren, das bei Tieren Krebs verursacht und zu Veränderungen in menschlichen Zellgewebe-Kulturen führt. Millionen von Kindern wurden mit diesen Impfstoffen geimpft. (Med Jnl von Australien 17/3/1973 p.555)

:gr 1871-1872 erlebte England, als 98% der Bevölkerung zwischen 2 und 50 Jahren gegen Pocken geimpft waren, den bislang schlimmsten Pockenausbruch mit insgesamt 45.000 Toten. Im gleichen Zeitraum gab es in Deutschland, bei einer Impfrate von 96%, mehr als 125.000 Todesfälle durch Pocken.

:GS8 In Deutschland wurde 1940 mit Massenpflichtimpfungen gegen Diphtherie begonnen. Bis 1945 stiegen die Diphtheriefälle von 40.000 auf 250.000. (Don't Get Stuck, Hannah Allen)

:gr Im Jahr 1967 wurde Ghana von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Masernfrei erklärt, nachdem 96% der Bevölkerung geimpft wurden. Im Jahr 1972 erlebte Ghana eine seiner schlimmsten Masern-Ausbrüche mit der bisher höchsten Sterblichkeit. (Dr. H. Albonico, MMR-Impfstoff-Kampagne in der Schweiz, März 1990)

:GS1 Im Jahre 1977 hat Dr. Jonas Salk, der den ersten Polio-Impfstoff entwickelt hatte, zusammen mit anderen Wissenschaftlern bezeugt, dass die Massenimpfungen gegen Polio die Ursache der meisten Polio-Fälle in den USA seit 1961 waren. (Science 4/4/77 "Abstracts")

:GS12 Im Vereinigten Königreich traten zwischen 1970 und 1990 mehr als 200.000 Fälle von Keuchhusten auf und zwar bei Kindern, die in vollem Umfang dagegen geimpft waren. (EU-Disease Surveillance Centre, UK)

:GS50 In den 1970er Jahren wurde eine Tuberkulose-Impfstoff-Studie in Indien mit 260.000 Menschen durchgeführt. Diese ergab, dass mehr Fälle von Tuberkulose bei den Geimpften, als bei den Ungeimpften aufgetreten sind. (The Lancet 12/1/80 p. 73)

:GS42 Im Jahr 1978 ergab eine Befragung von 30 Staaten in den USA, dass mehr als die Hälfte der Kinder, die an Masern erkrankt waren, zuvor ausreichend geimpft worden waren. (The People's Doctor, Dr. R. Mendelsohn)

:GS47 Die Ausgabe des Journal of the American Medical Association vom Februar 1981 hat festgestellt, dass 90% der Geburtshelfer und 66% der Kinderärzte die Röteln-Impfung verweigerten.

:GS1 Im Jahr 1979 gab Schweden die Keuchhusten-Impfung wegen ihrer Ineffizienz auf. Von den 5.140 Fällen, die im Jahr 1978 festgestellt wurden, waren 84% dreimal (!) geimpft worden. (BMJ 283:696-697, 1981)

:gr In den USA stiegen die Kosten für eine einzige DPT-Impfung von 11 Cent im Jahr 1982 auf $ 11,40 im Jahr 1987. Die Hersteller des Impfstoffs legten $ 8 pro Impfung zur Seite, um für die juristischen Kosten und für Schadensersatz aufzukommen, die an die Eltern von hirngeschädigten Kindern bzw. an der Impfung verstorbener Kinder zu zahlen waren. (The Vine, Heft 7, Januar 1994, Nambour, Qld)"


Lieber Dr. Leonard Coldwell-Gruß: "Impfungen funktionieren nicht. Sie haben noch nie funktioniert"
Lena

p.s.: ganz egal wieviele lokale oder sympathische Radiosender dafür wider besseren Wissens Pharma-Werbung betreiben!
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Quecksilber in Kinderimpfungen

Beitragvon Lena » 7. Nov 2014, 09:50

Ein Arzt, der behauptet, der Quecksilberwert in einem Impfstoff sei »sicher«, um ihn einem Kind zu injizieren, offenbart nur seine unglaubliche Unkenntnis wissenschaftlicher Tatsachen

http://infowars.wordpress.com/category/impfung/

"Archiv für die Kategorie ‘Impfung’
Zehn ungeheuerliche (aber wahre) Fakten über Impfstoffe, die Gesundheitsbehörden und Impfstoffindustrie Ihnen verheimlichen
Veröffentlicht: 22. September 2013 von infowars in Gesundheit, Impfung, Wissenschaft/ Technik

Fakt Nr. 1) Ja, Quecksilber wird in Impfstoffen immer noch verwendet, und die US-Gesundheitsbehörde CDC gibt das auch offen zu. Es gibt KEINEN unbedenklichen Wert für Quecksilberinjektionen für ein Kind. Schon »Spuren« sind zu viel. Bei Quecksilber gibt es KEINE Sicherheit, egal bei welcher Dosierung. Ein Arzt, der behauptet, der Quecksilberwert in einem Impfstoff sei »sicher«, um ihn einem Kind zu injizieren, offenbart nur seine unglaubliche Unkenntnis wissenschaftlicher Tatsachen.

Quecksilber ist wahrscheinlich das am stärksten neurotoxische Element im gesamten Periodensystem. Es wird in Impfstoffen verwendet, weil es für die Hersteller bequem ist, auf Kosten der Sicherheit eines Kindes. Jedem Arzt, der einem Kind Quecksilber spritzt – in jeglicher Dosierung – sollte umgehend seine Zulassung entzogen werden.

Zusätzliches FAKTUM: Es gibt keine »sichere« Form von Quecksilber, wie die Impfstoff-Puscher so gern behaupten. Sowohl Ethylquecksilber als auch Methylquecksilber sind für das menschliche Nervensystem extrem giftig. Keines von beiden sollte jemals bewusst einem Kind injiziert werden, egal in welcher Dosierung.

Fakt Nr. 2) Eine Substanz, die in den menschlichen Körper injiziert wird, wird potenziell um Größenordnungen giftiger, weil dabei die Schmutzmechanismen des Verdauungstrakts und des Atemsystems umgangen werden. Einem Menschen Quecksilber zu injizieren – in welcher Dosierung auch immer – sollte weltweit als Verbrechen geahndet werden. Dass es heute in der Medizin als akzeptables Verfahren gilt, spricht umso mehr für die destruktive Natur der modernen Medizin. Unter der Impfstoff-Doktrin ist aus dem Grundsatz »Zu allererst: Nicht schaden!« ein »Um des Profits willen Kinder vergiften« geworden."


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Impfung - der Betrug am Menschen

Beitragvon Carmen » 7. Nov 2014, 10:06

Hier ein Interview in der deutschen Übersetzung aus dem Englischen im Nexus-Magazin mit einem Aussteiger, der ein sehr angesehener Forscher in der Pharmazeutischen Industrie gewesen sein soll - mit dem Fachgebiet Impfungen. Er ist nicht der Einzige, der heute gegen die systematische Vergiftung durch Impfungen kämpft. Hier gibt er offen Antworten auf die Fragen. Ein hochinteressantes Interview!

http://quer-denken.tv/index.php/815-int ... elforscher

Liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Impfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste