Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

(so auch: eigene wie fremde Überzeugungen und Spiritualität)
Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

Beitragvon Carmen » 4. Apr 2013, 15:58

Die Diagnose Krebs löst bei vielen Menschen eine heftige Angstreaktion hervor. Er wird dann oft auf „Teufel komm raus!" mit allen Mitteln die der modernen und alternativen Medizin zur Verfügung stehen bekämpft. Krebs wird als einen Feind angesehen, den man ausrotten, den man weg operieren muss. Durch Chemotherapie und Bestrahlung möchte man zusätzlich der Möglichkeit eines Rückfalls begegnen. Die Angst ist sehr groß, da Krebs trotz aller Maßnahmen immer noch als ein Todesurteil dargestellt wird. Nur wenige Menschen behalten die Nerven und fragen sich ob Krebs nicht doch „Sinn" macht.


http://www.gandhi-auftrag.de/krebs.htm

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

'Tumor, Auslassventil für Giftstoffe' und die Angst davor

Beitragvon Lena » 4. Apr 2013, 20:19

"Der Lösung des Lernthemas folgt die Heilungsphase, in der auf allen Ebenen Wiederherstellungsprozesse stattfinden.

Es handelt sich also nicht um ein zufälliges, sondern um ein geordnetes, abgestimmtes, wohl koordiniertes, aus einer Ursache erfolgendes Geschehen, welches der Mensch durchlebt. Der Körper hat also mit dem Krebs ein „Auslassventil" für die Giftstoffe produziert, wie dies auch August W. König bereits Anfang des 20. Jahrhunderts(!) in seinem Buch „Die Naturheilmethode", Karl F. Haug Fachbuchverlag, ISBN 3830406789 zum Thema Krebs schreibt:

Anstatt das Übel, Säftedegeneration, an der Wurzel zu fassen, schneidet die hohe (medizinische) Schule die Teile ab oder aus, an denen die Ausscheidung stattfindet. So hat man im letzten Sommer einem noch jungen Mann, dessen Säfte aber gründlich verdorben waren, den Arm, an dem die Ungehörigkeiten sich ausschieden, abgesäbelt und sich mit solch wahrhaft „wissenschaftlichem" (?) Beginnen noch gebrüstet. „Der arme Mann wird sterben", sagte ich, als ich das Unerhörte vernahm, und nach sechs Monaten war er eine Leiche. Natürlich! Die Unreinlichkeiten blieben nunmehr im Körper, ihrer Abzugsquelle beraubt, so dem Gesamtlebenstriebe den Tod bringend (...)."

Aus vielen einzelnen „Bausteinen" entsteht eine „Krebs-Persönlichkeit". Der Krebstumor reagiert stark auf Angst. Wenn der Patient vom Arzt die Krebsdiagnose erfährt mit den entsprechenden schulmedizinischen Vorstellungen, reagieren die meisten Menschen mit starker Angst, was sich dann gerade in vermehrtem Krebswachstum auswirkt. Worauf der Arzt dem Patienten noch mehr Druck macht und erklärt, es müsse jetzt sofort gehandelt werden."


:ER! :ER! Liebe Carmen,
ich sehe mir die Linkseite zu diesem obigen Textauszug gerade näher an. Im Editionsformat dort gehe ich zwar orientierungslos unter, doch ich erinnere mich diesen Text oder einen ganz ähnlichen ganz woanders gelesen zu haben. Danke dir für die Anregung!

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Das Vertrauen in uns als ausgesäten Samen

Beitragvon Lena » 25. Apr 2013, 18:29

Glaube und Heilung sind so unzertrennlich wie Liebe und Heilung

Ich habe heute ein "Geschenk" erhalten, und gebe es liebevoll weiter, damit es in seiner Essenz diejenigen unter uns erreichen kann, die auf deren Frequenz mit schwingen.

Ja, auch ich weiß, dass Du weißt, dass all dies, was wir hier schreiben, nur die Hälfte von dem ist was heilt.

Was wir hier aussäen, ist ein Samen der ausgepflanzt wird und nur auf gutem Boden gedeihen kann. In diesem Boden jedoch, liegt das Wachstum, als ein gleichsam geistiges wie physikalisches Gesetz. Ist unser hier geerdeter "Boden" mit Zweifeln durchsetzt, schaden diese in ihrer negativen Dauerausschwingung auch dem immer darin liegenden Samen. Ja oft so sehr, dass dieser nicht gut keimt oder seiner Bestimmung nach aufgeht.
:erq3 So fühlen einige von Krebsbehandlungen geläutert ihren eigenen "Boden" wieder. Ob unter ihren Füßen, oder in ihrer Mitte. Der Gartenliebhaber unter ihnen, kann hier deutlich fühlen und spüren, dass sich der Boden nur sehr langsam verbessert. So kann das Bestellen des Gartens mit natürlichen Düngemitteln als Wachstums- und Lebensförderer von Jahr zu Jahr zu einem besseren Bodengehalt führen, mit offen sichtbaren Ergebnissen.
So mag dieser vom Krebs und seiner Behandlung nun befreite Gärtner auch in seinem Garten des bspw. 3. Jahres, einen zwischen seinen Händen zerbröselt, fühlbar reicheren Boden der Erde zurückgeben.
Das Vertrauen in sich selbst lässt sich langsam oder schnell, jedoch nur mit Liebe zu sich selbst wieder erwecken. Und so geschieht es, dass wir es selbst sind, die auf einmal in vollem Vertrauen ins Leben spüren, was uns gut tut und was wir an Düngemitteln für unseren Boden verwenden können.

So rund wie ein Samenkorn in sich, ist auch die Warheit der Wesensgruppe Abraham, wenn sie uns unser WENN vor Augen führen:

:erq7 "WENN Du deine Aufmerksamkeit auf etwas richtest, was du dir wünschst, und JA dazu sagst, machst du es damit zum Bestandteil deines eigenen Schwingungsmusters.
WENN Du deine Aufmerksamkeit auf etwas richtest, was du dir nicht wünschst, und NEIN dazu sagst, machst du es ebenfalls zum Bestandteil deines Schwingungsmusters.

DAS, dem Du keine Aufmerksamkeit widmest, wird nicht Teil deiner Schwingungen.

ABER Du kannst nichts, dem du Aufmerksamkeit widmest, aus deinen Schwingungen fernhalten, weil deine Aufmerksamkeit ganz einfach bewirkt, dass Du es in dein Schwingungsmuster aufnimmst.

Deine Gefühle zeigen Dir absolut zuverlässig an, ob die Gedanken, die du wählst, dich der Erfüllung deiner Wünsche näherbringen oder dich davon entfernen."

Wir erkennen es alle selbst, wenn wir bspw. die Diagnose Krebs erhalten, egal in welchem Stadium!, worauf wir all die Jahre bisher und ab dieser Diagnose erst recht unsere Aufmerksamkeit selbst ausgerichtet haben und sie ab jetzt wieder selbst ausrichten.
Unsere Aufmerksamkeit ist hier unser Samen. Nur das im Körperboden auf Zellebene kann aufgehen, was wir mit unserer Aufmerksamkeit nähren und vermehren. Da lässt sich nicht mehr 'mogeln' oder 'schummeln', denn das Gefühl, dass wir bei unserer selbst ausgerichteten Aufmerksamkeit empfinden, das teilt sich uns unmittelbar als positiv oder als negativ mit.

Als Gärtner bspw., kann uns dies abverlangen, dass wir liebevoll und geduldig, alles starke Unkraut, abdeckendes Laub, schädliche Käfer, Schnecken und alles Unerwünschte mental von unserem Samen selbst entfernen. Damit dieser ungestört sich zu dem ausreifen kann, was wir von ihm in seiner Art auch so erwarten.

Lieber Gruß der völligen Vertrauenssache: Leben
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

Beitragvon ralfdingo » 28. Apr 2013, 00:14

Einfach wunderbar wie du Gedanken in Worte bringst und sie dann mitteilst. Schoen das auch von dir zu lesen. :er6

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Krebs als Erbkrankheit - eigene Überzeugung überprüfen!

Beitragvon Lena » 20. Jun 2013, 14:01

:GS34 Kann man eine erblich bedingte Krankheit durch Überarbeiten der eigenen Überzeugungen beseitigen?

Gemäß der gechannelt überdimensionalen Überblicke, bspw. durch die Wesensgruppe Abraham, lautet die Antwort: JA.

Wie fühlt sich das für denjenigen an, der das so liest oder erfährt?
Für mich fühlt es sich widerstandslos wie zulassend gut an.
Ich habe keine erblich bedingte Krebsdiagnose erhalten.
Was mir aus einem Gespräch heraus bewusst wurde, in welchem mir eine genau davon betroffene Nachbarin ihre Erwartungsangst mitteilte, war, dass selbst wenn ich Krebs diagnostizierte Eltern gehabt hätte, so hätte ich dennoch nicht die Überzeugung gehabt, daß dies meinen Körper mit betrifft.

Wir wählen die Art und Weise zu denken selbst. (Das ist nicht nur mir nicht immer in der ganzen Tragweite bewusst.)

Diese JA-Antwort ist mir eigentlich kristallklar:


"Ja. Von jedem Ort aus, an dem Du dich befindest, kannst Du an jeden Ort gelangen, an den Du willst. Wenn Du verstehen würdest, dass dein JETZT nur die Absprungstelle für das Kommende ist, könntest Du dich (selbst von dramatischen, unerwünschten Dingen aus) rasch zu Dingen voran bewegen, die dir gefallen.
Wenn deine Lebenserfahrung die Daten enthält, die bei dir zur Entststehung eines Wunsches führen, dann stehen dir auch die nötigen Mittel zur Verfügung, ihn umzusetzen.
Du musst dich jedoch darauf ausrichten, wo Du sein willst - nicht darauf, wo Du bist -, sonst kannst Du dich nicht auf deinen Wunsch zubewegen.
Allerdings kannst Du nicht außerhalb deiner Überzeugung erschaffen."


Lobby finanzierte Medien, Pharma geschulte Ärzte und Wissenschaftler, die noch nicht den nicht aussagekräftigen Status der "Gene" überwunden haben, werden uns weiter mit dieser ihrer Überzeugung füttern. Ist uns dieses Schnäbelchenfutter auch bekömmlich?

Lieber "ich weiß, worauf ich mich ausrichten will" - Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

Beitragvon Lena » 19. Nov 2013, 11:57

http://www.gandhi-auftrag.de/krebs.htm

:er4 "Mittlerweile gibt es aber eine ganze Reihe von Menschen, bei welchen sich durch das wirkliche Verstehen, was Krebs ist, so dass sie in der richtigen Weise reagieren und Maßnahmen einleiten konnten, eine völlige Heilung einstellte.

:er5 Diesen Menschen wurde klar, dass Krebs eine notwendige Erscheinung ist, welche mit unserem „geistigen Immunsystem" zusammenhängt.

Es gibt viele seelische Misshandlungen, Schocks und Verletzungen die jahrelang, sogar jahrzehnte- und jahrhundertelang unseren emotionalen Körper belasten.
So können sich diese seelischen Probleme anhäufen und dann, wenn ein bestimmtes Maß erreicht ist quasi „überfließen und sich in psychischen Krankheiten wie, Depressionen, Neurosen, Selbstmordtendenzen zeigen oder sie werden im materiellen Körper zur Verarbeitung weitergeleitet.

:GS12 Da es sich um seelische Gedanken, gekoppelt mit starken Emotionen handelt, sind die im Körper entstehenden Gifte hochgradig aggressiv.
Somit haben wir es mit verschiedenen Krebstumoren zu tun, mit verschiedenen „Krebs-Persönlichkeiten", geprägt von den einzigartigen Erfahrungen und Kränkungen, die jeder Mensch individuell erlebt hat.

:GS19 Aus dieser Sicht ist jede Krebserkrankung etwas Gutes, da Krebs durch sein Entstehen verhindert, dass wir an Seele und Geist erkranken.
Es fällt auf, dass seelisch-geistig Kranke körperlich vollkommen gesund sind. Das ist eigentlich der Beweis dafür, dass emotionale Belastungen sich besonders in der Psyche entladen. Um Krankheit auf einer tieferen Ebene zu verstehen, gilt es zu lernen, dass alles im Körper nach einer spezifischen Gesetzmäßigkeit geschieht.

:GS34 :GS14 Eine Krankheit ist in Wirklichkeit die Maßnahme des Körpers ein Ungleichgewicht im Körper wieder auszugleichen.
Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wusste man, dass die Bindegewebsflüssigkeit, welche die Organe umgibt, innerhalb von Sekunden auf unsere Gemütslage reagiert. Eine fortgesetzte destruktive Haltung wird also schon bald entsprechende Organe schädigen können.

Um wieder gesund zu werden, ist es also in erster Linie notwendig in sein seelisches Gleichgewicht zu kommen, den Konflikt in ehrlicher Selbstbetrachtung zu lösen."


Diese Nacht, fiel es mir nach all den Jahren wie "Schuppen von den Augen", das ich selbst wieder ganz gesund werde. Mein Wille sprach widersetzte sich meinem Verstand mit der klaren Ansage, dass ich wieder ganz gesund werde. Ärztlicherseits hörte ich dies bereits vor einem Jahr. Ich verstehe jetzt meinen Mann besser, der immer und immer wieder, unermüdlich und bestimmt mir zusagte "Werde wieder ganz, ganz gesund." Ich habe dieses Signal dazu nun selbst und aus meinem Innern erhalten.

Was ich in diesen 6 Jahren an meinem Emotionalkörper geheilt habe, kann ich nicht sehen noch wissen. Was ich jedoch weiß, ist, dass ich nicht mehr dieselbe bin, wie zur Zeit der Symptomentwicklung. Das Leben im Äußeren war damals schon sehr schön und ich war damals schon bewusst glücklich und war bekannt dafür, meine Lebensfreude auszustrahlen. Im Äußeren hat sich also nur geändert, dass ich jetzt noch intensiver etwas noch Schöneres geniessen darf als bis jetzt. Auch Paradiese sind steigerungsfähig.

Ich bekenne den geistigen Glaubenssatz hier nun mit: Jede Heilung ist eine Selbstheilung.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

Beitragvon Carmen » 19. Nov 2013, 12:16

Darf ich diese Einträge mal dazustellen?

viewtopic.php?f=40&t=161

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs in der Tiefe verstehen und - gesund werden

Beitragvon Lena » 19. Nov 2013, 13:52

:erq3 Liebe Carmen,
es ist das, was dir, als nicht von der Krebsdiagnose Betroffene selbst als erste Intuition und innere Botschaft einkommt. Erinnere dich stets daran, falls Du einmal eine solche haben solltest. Es wäre dein Weg, da Du Resonanz zu ihm aufzeigst.

Alle Energietechniken, sind s.g. Mentalarbeit, die uns keiner abnehmen kann und die nicht bei einem jeden dasselbe bewirken. Deshalb ist bspw. Coué unter dem großen Überthema 'Energiemedizin' an seinem gleichberechtigten Platz, zusammen mit allen anderen Mental- und Bewusstseinstechniken zu seiner Seele, die ein jeder für sich selbst als geeignet erkennt, indem er sie dort findet.

:ER! Deine Verlinkung ist allemal berechtigt, weiß ich doch aus langjähriger Erfahrung, dass das Überthema Glaube und Heilung sich nicht mit dem Weg dorthin befasst (ob Coué oder andere), sondern mit dem Ziel, das sich ein jeder selbst stecken kann, um seinen ersten Schritt in seine richtige Richtung zu gehen.

Und so manches Mal ist der Körper schneller als der doch ganz schön manipulierte Verstand.

Liebe Grüße
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Glaube und Heilung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste