Behandlungsbeispiehl

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1306
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon ralfdingo » 7. Mär 2015, 14:11

Manchmal sieht alles eher bescheiden aus aber ich glaube auch das auch in sehr schweren Situationen es noch möglich ist das Steuer herum zu reißen ich hoffe mal das dir das gelingt und werde in gedanken bei dir sein drin plan klingt gut versuche viel Gemüse zu essen Basenpulver und lysin ciao ralf

trust_in_nature
Beiträge: 52
Registriert: 12. Nov 2014, 20:38

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon trust_in_nature » 7. Mär 2015, 18:45

Liebe Thistle, lese hier nun grad nach was genau geschehen ist ;/ wie auch schon privat geschrieben,wünsche ich dir viel viel Kraft, und dass du es deinen Knochenmetas zeigst,und das B17 ein kleines,großes Wunder vollbringt !!!!

Leni

Benutzeravatar
Thistle
Beiträge: 52
Registriert: 7. Feb 2015, 14:39

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon Thistle » 7. Mär 2015, 18:54

michaelffm hat geschrieben:
Was mich allerdings SEHR irritiert ist die tatsache, dass Du Dich erst nach 6 Stunden übergeben hast. Es kann meiner Meinung nach nicht am Amygdalin gelegen haben. Das hätte innerhalb 30 Minuten passieren müssen ( also vom Magen her ) !!!

Hast Du ne Grippe und Antibiotika genommen und das gemixt ?


Ja ganz genau, Amygdalin war nicht der Grund für's Erbrechen, sondern der Calciumüberschuss im Blut, alle Elektrolyte waren verschoben.
Antibiotika hatte ich keine genommen.

Benutzeravatar
Thistle
Beiträge: 52
Registriert: 7. Feb 2015, 14:39

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon Thistle » 7. Mär 2015, 19:05

trust_in_nature hat geschrieben: und dass du es deinen Knochenmetas zeigst,und das B17 ein kleines,großes Wunder vollbringt !!!!

Leni


Ich finde gerade nichts zum Thema B17 und Knochenmetastasen.
Ich nicke durch die Schmerzmittel gerne öfters ein. Ich glaube, dass man bei Knochenmetas viel Geduld braucht, weil Wirbelknochen sich nicht mal eben über Nacht wieder aufbauen?
So, meine Gedanken.
Wir haben so einen Urintest nach Navarro (Philippinen) geschickt und ein paar Tage später das Ergebnis erhalten. Kostet so um die 50 Euro. Wir machen das erstmal jeden Monat.
Ist vielleicht ein bisschen wie Horoskop lesen.

Benutzeravatar
Thistle
Beiträge: 52
Registriert: 7. Feb 2015, 14:39

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon Thistle » 7. Mär 2015, 19:23

ralfdingo hat geschrieben:versuche viel Gemüse zu essen Basenpulver und lysin ciao ralf


Habe zu Hause einen Koffer frisch gekaufter Supplements herumstehen.
Bin alle mit dr Ärztin durchgegangen.
sie meint, ich soll möglichst versuchen, über gute Ernährung dem Körper harmonisch zuzuführen, was er für die Heilung benötigt. Lysin klingt gut. Bin jetzt aber erstmal platt, nachdem ich gesehen habe, was so eine kleines Ungleichgewicht im Körper verursachen kann, ich will garnicht die ganzen Symptome aufzählen. Echt beängstigend.
Ich nehme daher nur B15, Zink, Megazym f.,B17 Infusionen.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1306
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon ralfdingo » 7. Mär 2015, 20:30

Ok Lysin ist auch nicht gerade ein Antikrebs Mittel sondern ein anti metastase Mittel. Frag mal deine Aerztin auch wenn ich nicht glaube das das dem Körper ins Ungleichgewicht bring. Aber was du macht ist schon in Ordnung. Trinke viel Wasser das entgiftet auch. Auch Brennestee kann jetzt gut wirken. Warum ich das glaube? Wenn das b17 bei dir anschlägt dann zerstoert es viele Krebszellen die dann halt Giftstoffe freilassen die müssen ausgeschieden werden.
hier noch ei paar infos zu Lysin
http://xn--aminosure-02a.org/aminosaeuren/l-lysin/

michaelffm
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2015, 17:22

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon michaelffm » 9. Mär 2015, 13:03

Also meine Frau bekommt momentan ( nach drei Wochen täglich 15 g Vitamin C Hochdosisinfusionen ): 12 Gramm Amygdalin intravenös, 1 Ampulle Tationil in die Infusion ( zur Entgiftung ). Dazu Enzyme ( Papain, Bromelain, B15 ) und Selen in Tablettenform. Amygdalin beginnend mit 3 g, 6 g, 9g und dann 12g. Die 12 g jetzt seit 5 Tagen. Ansonsten Budwig-Quark und viel Obst, aber auch mal was für die Seele zwischendurch.

Die ersten 5 Tage hatten wir weiter Vitamin C ( 15g ) und 6 Gramm Magnesium zusätzlich ( zusammen mit dem Vitamin C ) mindestens 60 Minuten vor dem Amygdalin infudiert. Magnesium löste aber Übelkeit, Durchfall und Erbrechen aus. Daher haben wir uns entschlossen Vitamin C und Magnesium erstmal paar Tage abzusetzen.

Blutuntersuchung ergab: Erythrozyten ( rote Blutkörperchen ) sind niedrig ( keine Ahnung woher das jetzt kommt ! hat da jemand eine Idee ? ) und die Tumore zeigen erste Zerfallserscheinungen. Schmerzen und Luftnot ist aber weiter vorhanden ( mal hat sie gute Tage, mal schlechte Tage ). Optisch sieht sie klasse aus, von der schweren Krankheit ist im Gesicht nichts zu sehen. Gewicht hat sie 5 kg runter, ist aber nicht schlimm.

Ansonsten ist sie schlapp, was aber mit dem Mangel an Erythrozyten zusammenhängt. Wird weiter beobachtet.

Ob er aktuelle Trend vom Amygdalin kommt wissen wir noch nicht. Allerdings nimmt sie sonst nichts ein ....

Will heissen: Die Infusionen gehen weiter und die Entwicklung der Tumore wird weiter beobachtet.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1306
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon ralfdingo » 9. Mär 2015, 18:58

Wie sieht das genau mit den roten Blutkoerperchen aus (B17 normalerweise erhoet diese Werte) Und schau mal wie der Wert der groesse der roten Blutkoerperchen ist wenn sie sehr gross sind dann ist ein niedriger erytrozyten wert nicht so tragisch. Viel Sauerstoff also viel frische luft und soviel bewegung wie geht.

michaelffm
Beiträge: 30
Registriert: 12. Jan 2015, 17:22

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon michaelffm » 9. Mär 2015, 22:01

Kleiner Fehler meinerseits ! Hämoglobin ist niedrig ! 9.0 statt zwischen Normalwert 13-17 g/dl

kenitra
Beiträge: 3
Registriert: 10. Mär 2015, 15:09

Re: Behandlungsbeispiehl

Beitragvon kenitra » 10. Mär 2015, 15:30

Code: Alles auswählen

Also das DMSO soll zum einen als Trägersubstanz und zum anderen als gewebedurchdringend wirken. Damit das B17 auch wirklich in alle Zellen transportiert wird.(Diese Info hab ich selbst während meiner B17 Intensivkur so bekommen) Liebe Grüße Andre


Hallo Andre,
einen kleinen Hinweiss bezgl. B17: DMSO hilft nicht unbedingt allzuviel bei dem Transport von B17 Moleküle, denn die werden, auf Grund der beiden Glucose (Zucker) Anteile primäre mittels Insulin transportiert. Dann werden auch die B17 Moleküle nicht "in die Zellen" transportiert (difuntieren also nicht druch die Zellwand, wobei DMSO hilfreich wäre), sondern werden in den Zellschwischenräumen eingelagert.
Bei einer diagnostizierten Krebserkrankung, werden die vom Insulin transportierten B17 Moleküle an jene Zellen primär übergeben (bevor sie in den Zellzwischenräumen zur Prophilaxe eingelagert werden), die am lautesten danach schreien und das sind die Krebszellen, denn die brauchen zum Leben/Stoffwechsel Zucker, im Gegensatz zu anderen Zellen, die Sauerstoff brauchen. Das dort in den Krebszellen vorhandene beta-Glukosidase Enzym spaltet dann sofort das B17 Moleküle in seine hochgiftigen Bestandteile auf und tötet damit die Krebszelle radikal ab.
Gruss und take care,
kenitra
______________________________________________________________________________
Jeder sollte wissen, dass der Krieg gegen den Krebs größtenteils ein Betrug ist!
Prof. Dr. Pauling, 2x Nobelpreisträger und Begründer der orthomolekularen Medizin


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste