Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Fuer sein Recht zu kämpfen lohnt sich allemal
Benutzeravatar
Guidl51
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jul 2015, 15:38
Wohnort: Raum Bamberg

Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon Guidl51 » 24. Jul 2015, 17:23

Hallo Gemeinde,

Ich habe seid 15 Jahren malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs).
In Abständen von 5 Jahren immer Methastasen an der Brust und 2 einzelne Methastasen (3 Jahre Abstand) in der Lunge gehabt, die immer operabel waren.
Eine Interferontherapie mit 5 Mio. Einheiten habe ich wegen der enormen Nebenwirkungen nach 2 Jahren verringert auf 3 Mio. Einheiten und 2 Monate später trotzdem wieder eine Methastase bekommen.
Chemo oder Bestrahlung war für mich nie eine Option, weil ich immer nur 1 Methastase hatte die operiert wurde.
Nach dem ich die 2. Lungenmethastase hatte wurde mir Stadium 4 mit einer max. Lebenserwartung von 4-6 Monaten mit 85% Warscheinlichkeit bescheinigt. Das war 2010.
2011 wurde mir in Erlangen an der Hautklinik das mit der Impfung mit dendritischen Zellen vorgeschlagen.
Dabei werden aus dem Blut Zellen gewaschen die im Labor mit Antigene beschossen die speziell die Krebszellen erkennen und vernichten sollen, einfach ausgedrückt. Diese Impfungen sollten über fast 2 Jahre in größeren Schritten erfolgen.
Bei meiner KK beantragt, wurde mir die Impfung verwehrt und immer auf andere Heilmethoten hingewiesen, was aber in meinem Fall nicht geholfen hätte, denn Chemo und Bestrahlung macht man nur bei vorhandenen Methastasen und hilft bei m.Melanom auch nicht wirklich.
Über den VDK habe ich dann Klage beim Sozialgericht Bayreuth gegen meine KK eingereicht, das war 2011.
Durch Gutachten und immer wieder Anzweifelungen dieser zögerte die KK den Prozess immer wieder hinaus und dachte wohl, wnn man das lang genug macht, erledigt sich die Sache (meine Gesundheit) schon von selbst.
Ich blieb aber hartnäckig und leis mich auch nicht mit einer außergerichtlichen Zahlung von 3 Imfungen abwimmeln.
Für mich war von Anfang an klar.... Durch bis zum Schluß... das machst du nicht nur für dich, sondern auch für viele Patienten die in einer ähnlichen Lage sind.
Das hat dann schließlich wohl auch das Gericht überzeugt, die für mich entscheideten, so daß die KK Barmer GEK zur Zahlung in der Verurteilung verpflichtet wurde.

Diesne Mut möchte ich allen machen, die in einer ähnlichen Situation sind.
Lasst euch euer Recht nicht nehmen, auch wenn es ein langer Weg sein sollte, geht ihn.
Holt euch Hilfe beim VDK... die haben für mich alles erledigt, die haben da die Spezialisten und der VDK hat eine sehr große Lobby in Deutschland.

Und wie ihr seht... ich hupf nach fast 5 Jahren immer noch hier rum und bin Methastasenfrei...
Ich bin überzeugt davon, daß dieses Impfungen ihre Arbeit verrichtet haben und noch verrichten.
Die Antikörper sind bei mir im Körper nach der Impfung sehr gut Nachweißbar... und hoffentlich bleibt das auch so.

hier mal der Link zu dem Urteil der Sozialgerichts Bayreuth.
Rechtsstreit Rünagel Guido gegen Barmer GEK wegen Kostenübernahme dendritische Zelltherapie/ Zellimpfung bei malignem Melanom (schwarzer Hautkrebs)
(muß hier etwas ausholen, dann finden es andere Leidensgenossen auch mit Suchmaschinen).

https://www.dropbox.com/s/57or3qulibna5 ... 5.pdf?dl=0

Die Bamer GEK hat zunächst angekündigt daß sie Einspruch gegen das Urteil die nä. 4 Wochen erheben wollte,
aber dann die Summer der Impfungen die fast 50.000€ gekostet haben, doch überwiesen.

Die nächste Instanz beim Sozialgericht München war ihr wohl zu heiß und mediengroß. ;;)

Durch das Urteil wurde eine Art Präzentenzfall geschaffen, wodurch sich wieder andere Gerichte bestätigen lassen.
Also Leute... kämpft.... wer kämpft ist am Leben.
Und freut euch an den kleinen Dingen des Lebens und seid zufrieden.

Viel Gesundheit und Glück,
Guidl :ympeace:

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon ralfdingo » 24. Jul 2015, 23:04

Guidl51 hat geschrieben:
Durch das Urteil wurde eine Art Präzentenzfall geschaffen, wodurch sich wieder andere Gerichte bestätigen lassen.
Also Leute... kämpft.... wer kämpft ist am Leben.
Und freut euch an den kleinen Dingen des Lebens und seid zufrieden.

Viel Gesundheit und Glück,
Guidl :ympeace:

Besonders auch dieser kleine Satz von dir gefällt mir, darin liegt eine ganz besondere Kraft gesund zu werden.
Schoen das du da bist ciao Ralf

Benutzeravatar
Guidl51
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jul 2015, 15:38
Wohnort: Raum Bamberg

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon Guidl51 » 25. Jul 2015, 06:33

Stimmt ja auch, wer sich aufgibt hat eigentlich schon verloren, da hat der Krebs leichtes Spiel. #:-S

trust_in_nature
Beiträge: 52
Registriert: 12. Nov 2014, 20:38

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon trust_in_nature » 25. Jul 2015, 19:07

Hey Guidl,

Vielen Dank, dass du das hier mit allen teilst! Ich habe auch schon von den dendritischen Zellen gehört, es gibt auch eine junge Frau, die ihr mathastasiertes Melanom damit bekämpft ! Auch bei ihr schlägt es wunderbar an ! Wie ist das jetzt zu verstehen ? Wenn andere klagen bei dieser KK, muss sie dem Patienten dann auch die Behandlung zahlen ? Kenne mich da nicht so aus mit Rechtsstreiten. .. :/

lG Leni

Benutzeravatar
Guidl51
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jul 2015, 15:38
Wohnort: Raum Bamberg

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon Guidl51 » 20. Aug 2015, 15:41

hallo Leni,

entschuldige daß ich mich jetzt erst melde, aber die Autoantwort bei neuen Beiträgen die normal an die hinterlegte Mailadresse geschickt wird, war bei mir noch ausgeschaltet.

Das soll lediglich bedeuten, daß ein Gericht in Deutschland sich damit leichter tut, bei einem ähnlichen Fall für den Patienten zu entscheiden.
Es ist auf alle Fälle leichter, falls die Krankenkasse diese Impfungen nicht zahlt, den VDK zur Hilfe zu nehmen. Da muß man halt min. 3 Monate Mitglied sein glaube ich. Prozesskosten übernehmen die nämlich auch, bis auf einige Euros die man pro Prozess selbst zahlen muß, die sind aber im 2 stelligen Bereich. Auf alle Fälle sollte man die Impfungen mit Hilfe eines detaillierten Briefes den einem meist die Uni, oder sonstige Kliniken aufsetzt wo man die Impfungen bekommt, mit einreichen und es bei der Krankenkasse beantragen.
Viele KK bezahlen diese Impfungen ganz oder zum teil sogar. Nur meine Barmer GEK eben nicht. :-s
Es bleibt aber immer ein langer Weg und setzt schon eine gewisse Portion Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen voraus, wie ich eben bin. :)]
Jetzt ist der Prozess vorbei, die KK hat die Impfungen auch schon bezahlt, jetzt kündige ich die KK und such mir eine neue. :-)
Nur weg von dem Haufen der mich jahrelang zur Weißglut gebracht hat und mit immer neuen fadenscheinigen Ausflüchten nur das Gericht irritieren wollte und es in die Länge zog. :-w Die dachten nämlich.... wenn wir lange genug hinziehen können, erledigt sich "das Problem" wohl von selbst.
Den Gefallen habe ich ihnen aber nicht getan.... \:D/

Viel Erfolg und noch mehr Gesundheit.

Gruß Guidl51

trust_in_nature
Beiträge: 52
Registriert: 12. Nov 2014, 20:38

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon trust_in_nature » 22. Aug 2015, 11:08

Ah danke Guidl :)

Da weiß ich jetzt bescheid .. weißt du zufällig welche Kk die Impfung zahlen ? Ich habe nämlich eine Bekannte , die auch mit Melanom zu tun hat /hatte u das wäre mal interessant ihr davon zu berichten .Zumal.ich da auch total überzeugt von bin ! Hast du mal.was von der Pd1 Studie gehört ? Da geht es auch um Immuntherapie bei Melanom ..ich weiß.nur nicht genau was da genau gegeben wird ob es auch die dendritischen Zellen sind ? Aufjedenfall soll die Therapie angeblich nächstes Jahr zugelassen werden für Melanompatienten .. ob das wirklich so ist , weiß ich natürlich nicht ... lG

Benutzeravatar
Guidl51
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jul 2015, 15:38
Wohnort: Raum Bamberg

Re: Krankenkasse hat die Impfungen bezahlt.

Beitragvon Guidl51 » 22. Aug 2015, 18:46

Hallo trust in nature,

die KK die das bezahlt nützt dir gar nix, denn es bleibt immer Einzelfallentscheidung des ärztlichen Dienstes der Krankenkassen.
Das ist irgend ein Doc. der vdann entscheidet ob- oder ob nicht..... und dem bist du immer ausgeliefert.
Die KK war die Techniker KK, aber das hat nichts zu bedeuten, denn die AOK Nordbayern hat es auch schon bei 2 Patienten in Erlangen und Kulmbach bezahlt, bei anderen wieder nicht. Wie gesagt, das muß beantragt werden und dann falls es abgelehnt wird in Berufung und dann am besten über den VDK eine Klage anstreben... anders hilft es oft nichts. Nur wer den Mut und die Hartnäckigkeit da besitzt, gewinnt... oder auch nicht.... :GS21

Gruß Guidl


Zurück zu „Prozess Kosten Impfung dendritische Zellen gegen Krankenkasse gewonnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste