Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Woody
Beiträge: 2
Registriert: 31. Aug 2015, 10:38

Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon Woody » 11. Nov 2015, 16:24

Hallo zusammen,

vorweg möchte ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, dieses Forum gefunden zu haben... Ich habe vor vier Monaten die Diagnose Brustkrebs bekommen und erstmal viel gelesen und recherchiert, aber jetzt möchte ich mich Euch mal vorstellen:

Ich bin 49 Jahre alt, lebe in der Nähe von Köln und habe einen entzündlichen, multizentrischen (zwei Tumore) triple-negativen Brustkrebs in der rechten Brust. Nachdem ich den Diagnose-Marathon im nahegelegenen Brustzentrum durchlaufen hatte (keine Metastasen!), stand für mich fest, dass ich keine Chemo will, auch keine Strahlenbehandlung und vorerst auch keine OP. Die Behandlungsempfehlung vom Brustzentrum lautete: Drei Monate wöchentliche Chemo und dann Brust-OP, hinterher ggfs. Strahlen. Da ich die Chemo direkt für mich ausgeschlossen hatte, war aus deren Sicht die einzige Alternative die komplette Entfernung meiner rechten Brust. Damit konnte und wollte ich mich so schnell nicht abfinden.

Ich hatte bereits Kontakt zu einem spezialisierten Heilpraktiker aufgenommen und unterziehe mich dort seit einigen Wochen einer alternativen Krebsbehandlung: Ich bekomme wöchentliche Infusionen von hochdosiertem Vitamin C, dazu eine Spritze GcMAF ins Unterhautfettgewebe am Bauch. Alle 14 Tage habe ich dazu dreistündige ECT-Sitzungen (Electro-Cancer-Therapy) - dabei wird die erkrankte Brust mittels Flachelektroden auf der Haut unter leichten Gleichstrom gesetzt, was u. a. die Selbstheilungskräfte ankurbelt und zu einer elektrischen Umpolung im Krebsgewebe führt. Außerdem erhöht es die Wirkung des Vitamin C und des GcMAF.
Meine Ernährung habe ich auch umgestellt (keine Fertigprodukte, kein rotes Fleisch, so gut wie keine Milchprodukte, keine geballten Kohlenhydrate, kein Alkohol, wenig Kaffee oder schwarzer Tee - stattdessen ganz viel Gemüse (roh und gekocht), vor allem Kohl- und Zwiebelgewächse, etwas hochwertiges tierisches Eiweiss, frisches Obst, Quark-Leinölspeise, grüne Smoothies, selbstgezogene Sprossen, viel Wasser und grüner Tee, Kräutertees etc. Dazu kommen Nahrungsergänzungsmittel in Form von Algentabletten für die Entgiftung, bittere Aprikosenkerne, Spurenelemente und Bakterien zur Unterstützung des Darms und Manju (ein fermentiertes Getränk mit effektiven Mikroorganismen aus Japan).
Ich mache viel mehr Sport als vorher (4-5 Stunden Ausdauersport wöchentlich), sorge für meine Entspannung (Yoga, Meditationen, Energiearbeit) und habe ausserdem mit einer Psychotherapie begonnen, um auch in meiner Seele "aufzuräumen". Gottseidank ist mein Sparstrumpf (noch) gut gefüllt, denn das alles kostet natürlich relativ viel Geld...
Noch in diesem Monat sollen aktuelle Ultraschallbilder und Blutwerte zeigen, ob die Therapie bei mir anschlägt... Ich hoffe auf positive Resultate, wohl wissend, dass der Krebs ja auch nicht über Nacht gekommen ist. Mir geht es ziemlich gut trotz allem, bis auf die Schmerzen in der Brust, die durch die Entzündung hervorgerufen werden, die ich aber mit Weisskohl-Auflagen ganz gut in den Griff bekomme. Auch meine Ängste halten sich in Grenzen und ich tue viel dafür, dass dies auch so bleibt.

Mich würde sehr interessieren, ob jemand von Euch Erfahrung mit dieser Behandlung oder auch einem Teil der Behandlung hat und wie diese Erfahrungen aussehen.
Ein großes Problem ist das Finden einer/eines Gynäkologin/Gynäkologen, die/der meinen Weg zumindest akzeptieren kann und begleiten will. Meine bisherige Gyn hat nämlich "Bauchschmerzen" dabei, weil sie krass schulmedizinisch ausgerichtet ist und in ihrer Praxis sogar ambulant Chemotherapie anbietet. Ich will also so bald wie möglich wechseln, habe aber bisher keinen passenden Arzt gefunden... Wenn von Euch also jemand von einem solchen Arzt im Raum Köln weiss, wäre ich für entsprechende Infos total dankbar!!!

Ihr habt mir mit Euren Beiträgen hier viel Mut für meinen eigenen Weg gemacht und mir gezeigt, dass ich mit meiner Intuition und meiner kritischen Einstellung zur "Alleinherrschaft" der Schulmedizin nicht völlig allein dastehe - dafür danke ich Euch wirklich sehr!!!

Alles Liebe und Gute für Euch alle von Woody

trust_in_nature
Beiträge: 52
Registriert: 12. Nov 2014, 20:38

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon trust_in_nature » 11. Nov 2015, 18:58

Hey Woods , herzlich willkommen hier im Forum :) meine Mutter hatte auch 3 mal Brustkrebs allerdings hat sie ihn jedesmal zumindest operieren lassen von daher kann ich dir zu deinen Methoden nicht viel sagen , ich War damals auch noch zu jung und kannte dir möglichen Alternativen nicht bzw War das Internet noch nicht so ausgereift . Sie hat jedenfalls 2 mal die Chemo verweigert , was im Endeffekt sicher das Beste War ! Ich denke du bist auf einem guten Weg , hört sich alles sehr stimmig an was du machst ! Ich würde an deiner Stelle evtl noch die Aloe Aborescens probieren falls dir das was sagt ( sonst gibt ws hier genug Themen darüber) vorallem kostet das auch nicht viel wenn man die Pflanze einmal hat . Ralf ( der Admin hier) empfiehlt die Methode auch gern da er sie selber anwendet. Ich habe auch 2 Pflanzen und will den Sirup zur Vorbeugung nehmen .

Viel Spaß hier , und berichte doch mal was bei den Untersuchungen rausgekommen ist . Ich drücke dir beide Daumen ! LG Leni

trust_in_nature
Beiträge: 52
Registriert: 12. Nov 2014, 20:38

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon trust_in_nature » 11. Nov 2015, 19:00

Woody meinte ich natürlich -sorry

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon ralfdingo » 11. Nov 2015, 21:43

Hallo Woody
Ich selber habe keine Erfahrung mit Brustkrebs bin aber genau der gleichen Meinung wie Leni. Und ich denke das du dir schon viele Gedanken gemacht hast für deine Therapie. Ja ich schwöre auf Aloe die auf jeden fall die selbstheilungskräfte weckt das wiederum hilft die gute Laune wieder zu gewinnen denn auch die ist wichtiger als chemo und der ganze Kram jetzt erstmal sehen was bei den Untersuchungen heraus kommt und dann empfehle ich dir noch Lysin das hilft Metastasen zu vermeiden ciao Ralf

Engelchen
Beiträge: 104
Registriert: 29. Okt 2015, 08:19

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon Engelchen » 12. Nov 2015, 08:13

Hallo Woody,

auch ich habe die Strahlen- und Chemotherapie verweigert, mich allerdings operieren lassen.-
Anfangs hatte ich mehrere Beratungsgespräche mit der " Biologischen Krebsabwehr" 06221 138020 - die können Dir evtl. auch einen Gyn. in Deiner Nähe nennen ??

Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute

Engelchen

Woody
Beiträge: 2
Registriert: 31. Aug 2015, 10:38

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon Woody » 15. Nov 2015, 14:44

Hallo zusammen,

ganz lieben Dank für Eure hilfreichen Antworten! Auf der Seite der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr habe ich tatsächlich eine Gynäkologin in gut erreichbarer Nähe gefunden, mit ihr werde ich so bald wie möglich einen Termin vereinbaren. Und zu den Themen Lysin und Aloe Aborescens werde ich mich auf jeden Fall auch eingehender informieren - danke!
Kennt Ihr auch das Gefühl, dass man allzu leicht in Perfektionismus abdriftet, gerade auch bezüglich der eigenen Maßnahmen zur Krebsbekämpfung? Ich persönlich muss da echt aufpassen, dass ich mich nicht noch zusätzlich stresse... Und trotzdem: Es gibt keine unnützen Informationen, man muss nur überlegen, was man daraus macht und ob es für einen selber passt :-)...
Euch noch einen schönen Sonntag und bis bald wieder!

Liebe Grüsse von Woody

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon ralfdingo » 16. Nov 2015, 22:03

Klar kennen wir das mit dem Gefühl alles Super zu machen da wir uns dazu entschlossen haben für uns selber zu sorgen wollen wir eben keine Fehler machen. Das kann stressig werden. Wenn du es merkst dann arme durch Sage die das du zeit hast zu lernen und besser zu werden in deiner Einschätzung. Wichtig ist sich weiter selbst als ganzes zu akzeptieren den krebs eingeschlossen. Es ist nicht einfach zu Glauben aber einen Krieg gegen sich selbst kann man nicht gewinnen. Liebe zu sich selber den krebs als Signal des Körpers erkennen und den Fluss der inneren Energien wieder in Harmonie bringen das ergibt die Basis damit der Körper wieder gesund wird So glaube ich das ciao ralf

Leonius10
Beiträge: 7
Registriert: 14. Jan 2016, 22:46

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon Leonius10 » 14. Jan 2016, 23:35

Hallo zusammen,
es ist sehr schön das es ein Forum gibt welches sich mit alternativen Methoden auseinandersetzt.Meine Mutti erkrankte im September 2015 am invasiv ductalen Mammakarzinom welches ins Sternum( Brustbein infiltriert ist) nicht operabel in der Leber befinden sich Metastasen.Vielleicht kann ich hier dazu beitragen ein paar nützliche Informationen bzw.Erfahrungen auszutauschen.Meine Mutti hat auch die Bestrahlung und Chemo abgelehnt wörüber ich auch sehr froh bin.Vor einigen Jahren habe ich meinen HP gemacht und kann daher meiner Mutti viele Tipps geben.Bisher geht es meiner Mutti soweit ganz gut.Sie hat in Brannenburg eine Hyperthermie Behandlung gemacht 3 Wochen,dazu bekam sie etliche Infusionen und Eigenbluttherapie.Ich behandele sie homöopathisch mit klassischer Homöopathie und sie bekommt wöchentlich Mistel und hochdosierte Vitamin C Tröpfe.Allerdings werden die ganzen Behandlungen nicht von der Krankenkasse bezahlt so dass der Patient selbst tief in die Tasche greifen muss. Wichtig ist allerdings auch der Ursache auf den Grund zu gehen denn diese muss wenn möglich heraus gefunden werden.Eventuell durch Heilhypnose.Mein Vater erkrankte vor 3 Jahren am Protata Ca.Er liess auch weder Chemo und Bestrahlung mit sich machen.Auch Hyperthermie und hochdosierte Vitamine.Anschließend reisten sie nach Peru zum Meisterschamanen Don Agustin welcher ihn dann heilte.Jetzt werden wir auch wieder nach Peru fliegen.Natürlich spielt auch die Ernährung eine große Rolle.L.G.Annett

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon ralfdingo » 17. Jan 2016, 00:46

Schön das du hier bist hoffentlich können wir viel voneinander lernen ich kann zur zeit nicht viel schreiben da ich nur mit dem Händy hier schreiben kann. Erst im Februar bin ich wieder richtig da

karin
Beiträge: 96
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Diagnose Brustkrebs - Alternative Behandlung und Suche nach passendem Gynäkologen

Beitragvon karin » 17. Jan 2016, 10:20

Hallo Euch allen, habe BK, und den Tumor in der rechten Brust 2014 entfernen lassen. Aber keine Folgebehandlungen.
Kurze Zeit später Jan. 2015 Diagnose LK. Habe fluchtartig das KH verlassen und mich auf keine Weiterbehandlung eingelassen.

Also... Selbstverantwortung... und rein in die eigene Therapie. Wie bei Euch dauerte es lange, bis ich mich so informiert hatte, das ich gezielt gegen den LT und die Bildung von Metas vorgehen konnte.

Lange Rede, kurz... im Vorstellungsforum habe ich Euch heute Morgen meine jetzt laufende Therapie beschrieben, schaut einfach mal rein,

liebe Grüsse an Euch alle, karin


Zurück zu „Brustkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast