Bezugsquelle für B17

dirk2@online.de
Beiträge: 1
Registriert: 6. Jun 2016, 16:18

non hodgkin lymphom und b17 ?

Beitragvon dirk2@online.de » 6. Jun 2016, 17:07

hallo, ich lese schon laenger hier sehr interessiert mit. nachdem nun der leukozytenwert meiner lieben mutter nicht mehr stabil (aktuell 36) ist, habe ich mich verzweifelt hier angemeldet. gibt es hier erfahrungen mit dieser krankheit und B17 therapie ? dr.puttich koennen wir uns nicht leisten.bin selbst erwerbsgemindert und meine mutter rentnerin (wittwe).bisher (seit diagnose 2013) nimmt sie B17 Kapseln. rote blutkoerperchen und blaettchen sind immer im normbereich. nur die weissen steigen nun leider stetig. außer vergroesserte lymphem im hals und achselbereich sind bisher keine weiteren beschwerden vorhanden.auch sind bis (letztes ct okt.2015) keine anderen regionen befallen worden.durch die leuykozytenzunahme wuerde ab wert 40-50 chemo anstehen. sie hat angst und will das nicht. ich eigentlich auch nicht, da ich 3 jahre chemopatienten gefahren habe. ein krankenschwester haben wir im haushalt, falls infusionen da ueberhaupt in frage kaemen. mir wuerde auch nur die deutsche adresse helfen, da wir keine bekannten in der schweiz haben. koennt ihr mir bitte erfahrungen mitteilen. bin ratlos und halbwegs verzweifelt.
LG Jens

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon ralfdingo » 7. Jun 2016, 22:10

Leider kann ich dir so gar nicht helfen weil ich auch nicht genau verstanden habe was du genau brauchst
Du spricht von b17 kapseln ich kenne nur tabletten und sag ma wie viehl da drinn ist ?
Was tut deine mutter sonst noch ? Heute kann ich nicht viehl schreiben hab nur das telefon ciao Ralf

Antikrebs
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2016, 18:05

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon Antikrebs » 16. Jun 2016, 18:16

Hallo zusammen

Ich hab mich bisschen durch das Forum gelesen und muss erstmal sagen ich finde es Super das es sowas hier überhaupt gibt!!
Mein Vater hat vor 2 Wochen die Diagnose Blasenkrebs bekommen (mind pt2 g3).Seit tagen informiere ich mich über Naturheilmittel und B17 scheint ja wirklich zu helfen. Ich habe ihm die bitteren Kerne besorgt seit ca einer Woche nimmt er sie auch täglich zu sich Ca.50 Stück am Tag.
Auf der suche nach den Tabletten hab ich hier gelesen das es wohl garnicht so einfach ist die Tabletten zu bekommen.

Würde mich freuen wenn mir jemand eine Pn schicken könnte mit der Lieferadresse für Deutschland wenn es eine gibt.

lg

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon ralfdingo » 18. Jun 2016, 10:41

Erstmal willkommen hier im Forum. Was macht dein Papa sonst noch so ? Es gibt ja noch einiges mehr was man tun kann. Liesst er hier mit oder versuchst du ihn zu heilen? Weisst du ich frage das weil jede Kur besser wirkt -- auch die die gar nicht wirken koennen -- wenn man mit dem ganzen glauben dabei ist. Hol ihn an den Komputer und u wirst sehen was er gerne fuer sich tun wuerde.
ciao fuer heute ,, und die b17 werden wir schon finden

Antikrebs
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2016, 18:05

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon Antikrebs » 18. Jun 2016, 18:42

Hi und Danke ralfdingo

Mein Vater versucht momentan seine Ernährung zu ändern nimmt die Kerne und andere Naturheiltmittel wie zb Schwarzkümmelöl
aber ansonsten leider nicht viel er vertraut meiner Meinung nach zu sehr der Schulmedizin .Er hat zwar das Rauchen aufgegeben aber informiert sich nicht selber über die Krankheit selber die verschiedenen Therapien. Deswegen versuche ich ihm zu helfen. Die Ärtze haben ihm gesagt das die Blase aufjedenfall raus muss inkl prostata usw. und wenn der Krebs gestreut hat gibts noch ne Chemo ...

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon ralfdingo » 19. Jun 2016, 00:07

Ich finde es sehr lieb das du dich um deinen Vater kuemmerst. Es gibt Pillen wie b17 die sicher helfen den Krebs ein zu daemmen oder auch zu besiegen. Das wichtigste jedoch ist der wille des Patienten sich selbst zu heilen. Den versuch zu starten heraus zu finden ; was hat mich krank gemacht; Ein Bewusstsein zu schaffen was es heisst selbst einen weg aus der Krankheit zu finden. Krebs ist eine Krankheit die wir uns selber machen und deshalb ist sie so schwer von aussen zu bekaempfen, Krebs ist eben ein Teil von uns und das Problem der allgemeinen Medizien ist das sie eben unser ganzes system angreifen, Auch ich habe 3 zyklen chemo gemacht auch ich habe mich 3 mal operieren lassen habe aber auch sehr viehl fuer mich gemacht mein leben geaendert und das hat mich immer sicher gemacht gesund zu bleiben. Nun ja ich habe jetzt 5 Jahre seit der Diagnose hinter mir und haetten die Aerzte noch die alten Regeln waehre ich jetzt auch offiziell gesund. Leider sagt die Medizien das Krebs eine Kronische Krankheit ist und unheilbar schon deshalb erkenne ich die Schulmediziehn nicht an, Sie kann uns helfen wir muesen aber darauf achten weiter selbst zu entscheiden was wir machen lassen und was wir selber machen. Das ist mein Weg. Und jeder muss seinen finden. B17 schein ein einfacher Weg weil es sind halt pillen, aber mit denen alleine ist es nicht getan.

Antikrebs
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2016, 18:05

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon Antikrebs » 19. Jun 2016, 17:07

Vielen dank für deine netten Worte !!

Das versuche ich meinem Vater auch zu erklären das der Wille gesund zu werden eine große Rolle spielt wenn nicht sogar die Hauptrolle.
Mein Vater wird sich operieren lassen das B17 soll ihn nur unterstützen oder wie du selber sagst den Krebs eindämmen vielleicht sogar Metastasen verhindern .Ich hoffe es zumindest :) ich würde trotzdem gerne wissen woher und ob ich die Tabletten oder Infusionen bekommen kann falls er die B17 Therapie machen will/muss . habe leider niemanden in der Schweiz und wollte auch nicht voreilig irgendwas bestellen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon ralfdingo » 19. Jun 2016, 20:39

Du hast pn

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon Carmen » 20. Jun 2016, 10:38

Zunächst ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Was Dein Vater m.E. auf jeden Fall mit einfließen lassen kann ist:

Kleinblütiges Weidenröschen (Epiloblum parviflorum)

Das Kleinblütige Weidenröschen wird im Zusammenhang mit Prostata- und Blasenkrebs erwähnt. Der Tee wird wie folgt zubereitet: „1 gehäufter Teelöffel Kräuter auf ¼ l Wasser, nur brühen, kurz ziehen lassen. Nur 2 Tassen täglich, morgens nüchtern und abends eine Stunde vor dem Nachtmahl."

Das Buch von Maria Treben ist online nachzulesen hier:

http://zeitwort.at/index.php?page=Attac ... entID=2765

Siehe auch bitte hier:

viewtopic.php?f=34&t=221

Ich drücke die Daumen für Deinen Vater und wünsche alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße

Carmen

Antikrebs
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2016, 18:05

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon Antikrebs » 21. Jun 2016, 14:07

Hallo Carmen

Danke für den Tipp ! Hab ein bisschen was über das kleinblütige Weidenröschen gelesen und war eben in der Apotheke und hab mir 250g gekauft
hat umdie 20 Euro gekostet. Werde ihm heute Abend direkt so einen Tee machen und hoffen das er ihm auch gefällt :)

lg


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste