Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Trudel
Beiträge: 11
Registriert: 23. Sep 2016, 09:20

Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon Trudel » 28. Sep 2016, 14:24

Bei meiner Schwiegertochter wurde mit nun 34 Jahren ein sehr aggressiver Brustkrebs diagnostiziert.

Von der SM wurden nun 4 x Epirubicin angesetzt, jetzt folgen 12 Infusionen mit Taxol wöchentlich und alle drei Wochen kommt Herceptin dazu.

Sie ist davon überzeugt, diese Chemo machen zu müssen, ebenso die anschließende OP, in der man ihr das Tumorbett entfernen wil,
ausserdem sollen dann noch Bestrahlungen stattfinden.

Es ist mir trotzdem gelungen, sie gleichzeitig an die Alternative Medizin heranzuführen. Während der ersten 4 Chemo bekam sie Sauerstoff-Ozon,
Vit. C Infusionen und Hyperthermie.
Jetzt bekommt sie 2x wöchentlich statt Sauerstoff-Ozon B 17 als Infusion, bei der dritten Infusion waren es nun schon 9 g B 17.

Nun ist die Frage aufgekommen wie das B 17 gegeben wird: wird es je nach Körpergröße, Gewicht und Tumorart individuell in einer bestimmten
Dosis gegeben, oder ist das bei allen Patienten gleich?

Ich habe im Internet einen Therapievorschlag gefunden, der so aussieht:
Der Infusionszyklus beginnt an vier aufeinanderfolgenden Tagen. Am 1. Tag mit einer Dosis von 3g Amygdalin,
am 2. Tag mit einer Dosis von 6g, am 3. Tag mit einer mit einer Dosis von 9g und am 4. Tag mit einer Dosis
von 12g Amygdalin. Ab der darauffolgenden Woche ist die Vollwirkdosisphase erreicht, die mit einer Dosis
von 15g Amygdalin/1x Woche bis auf weiteres verabreicht wird.

Ist eine solche Dosierung Standard-Therapie bei Krebs oder gibt es wirklich eine individuelle Dosierung und wenn ja, wer weiß wie sich die errechnet?

Weiter stellen wir uns nun die Frage: Was von der Alternativmedizin schwemmt nun die abgestorbenen Tumorzellen aus dem Körper oder muss hier
zusätzlich etwas eingenommen werden. Ich habe auch schon gelesen von B 15. Hat Jemand Erfahrungen?

Wir sind für alle Informationen sehr dankbar.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon ralfdingo » 28. Sep 2016, 21:12

Na ja wir sind keine Doktoren das weist du bestimmt und einen Terapievorschlag mach ich dir bestimmt nicht, Ich denke das das ein Fall fuer einen spezialisten ist. Ich war bei Dr Puttich wie du lesen kannst. Mann kann sehr viel selber machen wenn mamn eigenverantwortlich handelt B15 erleichtert die Aufnahme und verwertung von Sauerstoff.

Trudel
Beiträge: 11
Registriert: 23. Sep 2016, 09:20

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon Trudel » 30. Sep 2016, 08:03

Jetzt bin ich doch ein bisschen irritiert weil ich mich frage, wo ich nach einem "Therapievorschlag" gefragt habe?

Zu meinen Ausführungen was ich gefunden habe stellte ich die Frage:
"wie das B 17 gegeben wird: wird es je nach Körpergröße, Gewicht und Tumorart individuell in einer bestimmten
Dosis gegeben, oder ist das bei allen Patienten gleich?"

Da hatte ich gehofft ob da jemand Erfahrung hat, ob die Gabe von Amygdalin bei ihm errechnet wurde oder ob
Jemand die Erfahrung gemacht hat, dass bei ihm eine Standardtherapie wie z.B. oben aufgeführt erhalten hat.

Ich habe nicht gefragt, ob diese Therapie für die Situation meiner Schwester geeignet ist, sondern nur gefragt,
welche Erfahrungen gemacht wurden. Dass ich damit einen Therapievorschlag wollte .... verstehe ich nicht.

Ich dachte, wir können die Therapie, die bei meiner Schwiegertochter gemacht wird hinterfragen wenn Jemand
bereit ist, über seine Erfahrenswerte hier Informationen zu geben.

Und eigenverantwortlich bei einer B17 Therapie mitzulaufen ... geht das nicht nur, wenn man über Erfahrungs-
austausch Informtionen haben kann, die einem auf diesem schweren Weg weiterhelfen?

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon ralfdingo » 2. Okt 2016, 15:35

Bei mir wurde nicht errechnet sondern nach therapievorschlag verabbreicht und so habe ich es auch bei meinen Mitstreitern gesehen, so denke ich mal das das so die meisten bekommen am ersten Tag waren es 3 gramm am zweiten 6 am dritten 9 am vierten 9 und am fuenften 9 dann zu Hause weiter 2 gramm in tablettenform am Tag aber das ist glaube ich dann bei manchen mehr bei wenigen weniger.

Trudel
Beiträge: 11
Registriert: 23. Sep 2016, 09:20

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon Trudel » 3. Nov 2016, 11:03

Sorry, konnte mich nicht früher melden!
Vielen Dank für die Info: Meine Schwiegertochter erhält 2x wöchentlich zur Zeit 9 g per Infusion.
Zuhause nimmt sie 3x2 Kapseln Aprikosenkerne. In einer Kapsel sind 3-4 Kerne gemahlen und
fermentiert.
Was ich in den verschiedenen Foren eben immer wieder versuche zu verstehen: die Aprikosenkern-
kapseln, da sind keine 500 mg Amygdalin drinnen, sondern nur das Amygdalin von 2-3 Kernen.

Anders ist es mit der Tablettenform, da sind - wie du schreibst - 2 g reines Amygdalin. Wo bekomme
ich diese Tabletten her?

Wieviele Kapseln à 500 g fermentierte Aprikosenkerne müsste man nehmen, um zu 2 g Amygdalin zu kommen.

Danke für einen weiteren Austausch!

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon ralfdingo » 3. Nov 2016, 11:20

Gute Frage hatte auch schon mal die Antwort gefunden werde sie wieder suchen gehen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon ralfdingo » 3. Nov 2016, 11:32

Gefunden
1 bitterer (und zwar nur der wirklich bittere!) Aprikosenkern (nur die Laboranalyse zeigt den echten Amygdalingehalt, Werte erfragen!) beinhaltet etwa 0,82 mg Amygdalin bei einem Gewicht von ca. 0,39g.

Trudel
Beiträge: 11
Registriert: 23. Sep 2016, 09:20

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon Trudel » 3. Nov 2016, 11:40

Tauschen wir uns weiter aus ;)

Wenn in einer Kapsel 3-4 fermentierte Kerne sind (was immer auch das heisst - verstehe ich immer noch nicht) wären das
ja in einer Kapsel (je nach Gewicht) ca. 2 g reines Amygdalin!
Das würde bedeuten bei 3x2 Kapseln 12 g Amygdalin am Tag!

Ralfdingo, das haut nicht hin! Dann wären diese 500 mg-Kapseln nicht so einfach zu kaufen, wenn es so immense Schwierig-
keiten macht, die Tabletten mit reinem Amygdalin zu beziehen.

Ich gehe momentan von folgenden Kapseln aus = eben meiner Meinung nach mit kaum reinem Amygdalin:

https://www.ayursana-embio.com/bittere- ... 500-stueck

Aber irreführend wenn Jemand mit Krebsdiagnose B 17 sucht!?!?!?

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon ralfdingo » 3. Nov 2016, 11:59

Du machst einen Denkfehler 0,82 mg in einem kern das sind in 4 kernen nicht 2 gramm sondern 3 mg also 3 Tausendstel gramm
1000 mg ein gramm nicht 100

Trudel
Beiträge: 11
Registriert: 23. Sep 2016, 09:20

Re: Dosierung bei B 17 und Ausleiten

Beitragvon Trudel » 3. Nov 2016, 14:46

Richtig, falsches Denken :(

Also, wenn dann in einer Kapsel mit 500 mg Aprikosenkernmehl 3-4 Kerne drinnen sind = 3 mg x 6 Kapseln am Tag = 18 mg = 0,018 g.
Dann ist das ja so gut wie nix wenn man diese 500 mg-Kapseln bei einer Krebsdiagose einnimmt.
Das ist ja schon fast ein Verbrechen an einem Menschen, der sich von der Einnahme dieser Kapseln Besserung seiner Krankheit erhofft.

Ich versuche das zu verstehen, weil hier ein User im Forum schreibt:
"also ich bekomme meine Amygdalin 500mg 100Stueck per Rezept aus der Puttich Praxis von der Apotheke Schloss Apotheke in 88326 Aulendorf zugeschickt, Preis incl. Versand ist bei 130€, also alles legal etc....."

Wo ist nun der Unterschied zwischen "meinen" Kapseln und denen von Dr. Puttich = Amygdalin 500 mg = 0,050 reines Amygdalin = wieviele Kerne in
Kapsel?


Zurück zu „Brustkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast