Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Manja
Beiträge: 6
Registriert: 19. Dez 2016, 11:09

Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Manja » 19. Dez 2016, 11:35

ERGÄNZUNG. LESE GERADE DIE ANDEREN RUBRIKEN; HATTE ICH VORHER NICHT GESEHEN ...

Hallo liebe Foris,

ich recherchiere seit Tagen wie verrückt, finde immer mehr alternative Mittel und weiß so langsam nicht mehr wo mir der Hut steht. Ich habe hier bereits einige Postings gelesen und bin sehr angetan von der Art und Weise wie man hier miteinander umgeht, daher möchte ich gerne um Eure Unterstützung bitten.

Es geht um meinen Bruder (47J, starker Raucher, aber jetzt clean), der im Oktober wegen Beschwerden zum Doc ging und nach mehreren weiteren Arztterminen die Diagnose Lungenkrebs bekam. Er hat in einem Lungenflügel einen 13x13x8cm großen Primärtumor, des Weiteren wurden Metastasen in der Leber, in der Wirbelsäule und wenn ich den ersten Befund (mehr habe ich Moment leider nicht) richtig interpretiere, auch in den Lymphknoten. Er ist seitdem in der Klinik, hat 2 Chemos überstanden und die dritte bzw. weitere werden momentan erst Mal verschoben, da sich der Port entzündet hat und so stark vereitert war, dass man diesen heraus operieren musste. Da er dachte, dass die Schmerzen normal sein, ist er erst im wahrlich letzten Moment in die Klinik und kam dort auch sofort auf den OP-Tisch.

Da ich sehr alternativ angehaucht bin, habe ich seit letzter Woche unheimlich viel zu alternativen Möglichkeiten recherchiert. Mein Bruder nimmt meine Unterstützung dankbar an, fühlt sich aber auch durch die Schulmedizin gut betreut. Gerne wollte ich ihm einen Masterplan erstellen, an dem er sich orientieren kann in Bezug auf Ernährung und unterstützende Maßnahmen aus der alternativen Ecke. Bin nun aber recht überfordert, weil da in meiner Liste immer mehr dazu kommt und ich gefühlt den Überblick verliere und auch bezüglich der Dosis von Präparaten unsicher bin, möchte diese Verantwortung aber dennoch gerne übernehmen, entscheiden tut er natürlich am Schluss, was er bereit ist zu machen und was nicht,

Ich würde Euch gerne meine Ideen mitteilen, verbunden mit ein paar Fragen und mich wahnsinnig auf Anregungen freuen:

HIER STANDEN EIN PAAR IDEEN, ICH SCHAUE ABER VORHER HIER IM FORUM NACH, EINZELNE RUBRIKEN HATTE ICH HIER ÜBERSEHEN, SO WERDEN SICH DANACH KONKRETERE FRAGEN ERGEBEN ....



Entschuldigt den langen Text, aber ich bin gerade etwas out of Order und brauche irgendwie einen roten Faden. Ich würde diese Woche gerne meinen Bruder in der Klinik besuchen und ihm die wichtigsten Informationen zum Lesen geben, so dass er dann entscheiden kann.

Vielen lieben Dank.

Manja

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon ralfdingo » 19. Dez 2016, 23:11

Erstmal herzlich willkommen hier
Und ich verstehe deine Angst und Eile
Es kommt im Augenblick nur darauf an was dein Bruder will und was er fuer sich denkt
Ich war auch am Anfang hin und her gerissen und meine Schwester hat mir einen termin bei dr Puttich gemacht und sie hats auch bezahlt und eine sammlung bei freunden dafuer gemacht
Langsam aber sicher hab ich dann meinen weg gefunden
Wo wohnst du ungefähr
So koennen wir auch beim suchen helfen wer euch am anfang auch professionell helfen kann
Es ist schwierig deinem bruder zu helfen wenn er nicht komunizieren kann
Dir wuensch ich viel kraft und energie und glauben das er es schafft

Manja
Beiträge: 6
Registriert: 19. Dez 2016, 11:09

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Manja » 20. Dez 2016, 00:30

Hallo Ralf,

danke für Deine Antwort. Mein Bruder ist nicht sonderlich internet- und rechercheaffin und da ich dies bin und zudem der Öko in der Familie ;-), mach ich das gerne bzw. wer sonst. Er ist grundsätzlich offen für Alternativen und genau deshalb möchte ich ihm erst Mal etwas zum Lesen vorlegen können, d.h. nicht nur "nimm dieses oder jenes", sondern auch genau wofür bzw. wogegen. So kann er sich erst Mal grundsätzlich mit dem Thema der alternativen Möglichkeiten auseinandersetzen und es macht dann hoffentlich "klick".

Bei all den Möglichkeiten ist es natürlich schwer den roten Faden beizubehalten, bisher habe ich folgende Präparate/ Aktivitäten:

    BASIS: Basische Ernährung oder Budwig Diät? - verbunden mit frisch gepressten Karottensaft oder Rote Beete --> Ergänzung mit Dr. Jacobs Basenpulver?
    Kurkuma - welche Kapseln und Dosierung würdet Ihr empfehlen?
    Sulfophan (Brokkolikeimlinge oder -Samen), wieviel?
    hochdosiertes Vitamin D, K2 und Selen, Zink, Magnesium - welche Präparate und Dosierung würdet Ihr empfehlen?
    Heiltees wie z.B. Ingwertee - welche sind noch gut bei Lungenkrebs?
    tja und Cannabis Öl/ THC Öl, hier weiß ich natürlich, dass verboten und wahrscheinlich eh zu teuer ist, auch fehlen mir hier wahrscheinlich die Connections, ich höre immer nur nach Holland fahren, aber das fällt aus ... wäre dennoch über einen kompetenten und vertrauenswürdigen Rat erfreut
    Sport und Bewegung, viel frische Luft

Zusätzlich las ich hier noch von mykotherapeutischen Ansätzen, also Reishi, Agaricus und Coriculus .... hier haben wir sogar in der Nähe eine gute "Pilzfarm" zu moderaten Preisen (wobei dieser natürlich von der Dosierung abhängt) --> hat hier jemand von Euch Erfahrung mit?

Und ich las hier vom Myzeleextrakt ... gibt es dazu Erfahrungen bzgl. Anwendungserfolge, Anwendung selbst und Bezugsquelle?

Achso, wir wohnen im südöstlichen Speckgürtel von Berlin ....

karin
Beiträge: 96
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon karin » 20. Dez 2016, 07:42

Hallo Manja, und willkommen im Forum.
meinen Respekt hast Du bereits.

Es ist wie ralfdingo bereits geschrieben hat.

Der erste Schritt ist, das Dein Bruder sich mit all Deinen Vorschlägen auseinander setzt und den alternativen Weg selbst einschlägt.
ER... muss entscheiden. Er... muss dazu viel Mut und Kraft aufbringen. ER... muss den Schritt in die Eigenverantwortung selbst tun.

Ist er noch in Behandlung, Chemo... Bestrahlung... steht eine OP an? Wie ist sein Allgemeinbefinden? Wie verkraftet er seine Diagnose?

Ich habe mich zuerst über meine Krankheit informiert, und dann mit Hilfe meines Psycho-Onkologen entscheiden können, welche Möglichkeiten ich habe und welchen Weg ich gehen will.
Für mich stand der alternative Weg schnell fest. Ich nahm mein Leben in meine Hände.

Wichtig wäre für mich, in Gesprächen mit meinem Bruder gemeinsam herauszufinden, was für ihn wichtig aber auch was für ihn machbar ist.
So denke ich darüber... das wäre mein erster Schritt.

Ich begann meine Therapie wie folgt:

Nahrungsumstellung...
auf überwiegend basisch, um dem Tumor das zu entziehen, was er für sein Wachstum braucht...

Basenhaushalt...
Natron, Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) um den Basenhaushalt deutlich in den basischen Bereich zu bringen... in einem basischen Körper hat Krebs keine Chance...

Mineralien:
werden hier im Forum alle aufgeführt, ausführlich und informativ...

Brokkoli.- und Gerstengras-Sprossen:
sind noch heute die Mineralienliferanten meiner Wahl. Seit ich diese selbst auf der Fensterbank ziehe, habe ich keinen feststellbaren Mineralien-Mangel mehr. Ich esse die frischen Sprossen täglich in Salaten.

Wasserhaushalt:
bis zu 3 Liter gutes Wasser trinken, um die ausleitenden Organe mit dem zu versorgen, was sie zur Giftstoff- Zellmüll- Ausleitung brauchen...

Borax... ein Mineral:
welches meinen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht brachte, und so mein Immunsystem unterstützte... ( suche nach Borax hier im Forum, es gibt Berichte und Erfahrungen)

g 179, gereinigtes Petroleum:auch dazu gibt es Informationen hier im Forum... ein alternatives Mittel, welches mich in meiner eigenen Therapie immer noch begleitet...

Magnesium- Citrat oder Chlorit:
während einer Therapie ist der Bedarf an Magnesium bei mir erhöht. Nehme es deshalb täglich in gutem Wasser aufgelöst ein...

Kurkuma, bittere Aprikosenkerne B17:
diese vertrug ich gar nicht. Mein Körper reagierte allergisch und ich verzichtete dann lieber darauf.
Jedoch andere Menschen vertragen es sehr gut und fühlen sich wohl, wenn sie es einnehmen.
Bei allem was man tut und ausprobiert gilt... man muss selbst probieren... was man verträgt...

Hanfblüten Mehl-Öl:
man kann es ganz legal in D beziehen. Es enthält kein THC und macht nicht abhängig. Ich stelle aus dem Mehl das Hanfblüten-Öl selbst her.
Nehme dazu naturbelassenes Kokosöl. Setze es sehr erfolgreich gegen Schmerzen ein und meine Psyche profitiert auch noch davon...
Infos findest Du http://www.münsterland-hanf.de

Ich hoffe Dein Bruder, und auch Du findet den für Euch richtigen Weg zur Genesung und drücke Euch die Daumen,

liebe Grüsse an Euch
karin


PS: hast Du über "Cyberknife" schon gelesen, es wäre eine humanere Alternative zur herkömmlichen Strahlentherapie...

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Carmen » 20. Dez 2016, 11:04

Hallo Manja, ein herzliches Willkommen. Ich bin sicher, daß Du hier einige Anregungen finden wirst, die Deinem Bruder hilfreich sein können.

Um einige meiner Favoriten zu nennen:

Bitte schau auch mal hier:

Kalmuswurzel gegen Krebs – besonders Lungenkrebs

viewtopic.php?f=60&t=24

--

Und hier unsere Einträge zu Petroleum

viewtopic.php?f=14&t=27

--

Vielleicht wäre das auch eine Option:

https://www.cyber-knife.net/

gibt es zwischenzeitlich an vielen Unikliniken.

--

Zu Vitamin B17 gibt es viele Einträge im Forum. Ralf kann dazu bestimmt hilfreiche Informationen geben.

--

Deine Fragen zu Hanf kann ich nicht ausreichend gut beantworten. Nur soviel:

Bitte erkundige Dich nach "Cibdol (CBD-Öl)"

Das CDB Öl ist in den meisten europäischen Ländern absolut legal – auch in Deutschland, weil es nur O,2 % THC enthält und nicht high und abhängig macht.

Eine für mich seriöse Bezugsadresse könnte ich Dir per PN nennen.

Vielleicht gibt es auch hier Informationen:

http://hanfverband-forum.de/index.php

Ich drücke die Daumen und wünsche alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße

Carmen

Angelika7
Beiträge: 240
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Angelika7 » 20. Dez 2016, 15:31

Liebe Manja,
schenke deinem Bruder doch das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" und lasse ihn von deiner Liste selbst entscheiden, wo es ihn gefühlsmäßig hinzieht, was er machen möchte. Bei mir hat sich das im Lauf der 16 Monate auch etwas geändert....
Aber die Intuition ist bei den meisten Menschen, die dazu wie eben das bei den meisten Krebskranken so ist, da sie Zeit zum Fühlen und Nachdenken haben, meist sehr gut.
Hinzu sollte er dringendst einen Psychoonkologen aufsuchen, denn ohne das Lösen seiner seelischen Konflikte, wie soll da der Körper gesunden?
Deine Angst und dein Gefühl der Überforderung ist übrigens völlig normal.... Ich finde das ganz wunderbar, dass du dich so kümmerst und engagierst... Ganz viel liebe Grüße sendet dir
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Manja
Beiträge: 6
Registriert: 19. Dez 2016, 11:09

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Manja » 20. Dez 2016, 18:50

Hallo Ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für die aufschlussreichen Infos und die Anteilnahme. Ich habe jetzt im Groben alles zusammen und er darf dann nach Gefühl auswählen, wobei ich ihm schon sagte, dass die basische Ernährung bzw. Ernährungsumstellung die Grundlage darstellt. Bezüglich des CBO-Öls habe ich heute von einem entfernten und erfahrenen Familienmitglied eine vertrauenswürdige Homepage aus Holland bekommen, da werde ich dieses dann auch bestellen, wenn er denn möchte.

Eine Bitte hätte ich noch: Kennt Ihr einen guten, informativen, aber auch kompakten Text, der sich mit Krebsursachen und "Heil"methoden auseinandersetzt, der aber weder schulmedizinisch "verseucht" ist, noch stark "verschwöungstheoretisch" daherkommt? Ich bin zwar persönlich davon überzeugt, dass die großen Pharmariesen finanziell unheimlich stark von den Chemotherapien profitieren, möchte meinem Bruder aber nicht gleich mit dieser Keule kommen, da muss er selber dahinterkommen ...

Mit dem Psychoonkologen, ja das muss ich ihm auch noch irgendwie bei Gelegenheit vermitteln, da ist es ganz nützlich, dass ich selbst aus dem Bereich komme .... ob er da aber wirklich offen ist .... mhhh .... mindestens 30 Jahre Maueraufbau im Kopf ... ich versuchs ...

Liebe Grüße

Manja

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon ralfdingo » 20. Dez 2016, 19:34

ja versuche es denn der geist und der Körper leben nun mal (wenigstens indem leben hier) zusammen und einer kann nicht ohne den anderen. Ich glaube sogar das es der wichtigste Teil ist, ich meine die Psyche
Man sollte nicht unterschaetzen wenn man glaubt wirklich glaubt das man wieder gesund wird dann glaube ich hat man sehr gute chancen das auch mit einer "falschen" kur zu werden .
Deshalb wuerde ich gar nicht versuchen ihm irgendetwas schlecht zu machen woran er glaubt. Also ich denke nur positiv infos
das ihm die chemo schadet das weiss er glaube ich sowiso wenn wir es ihm noch jeden Tag einfluestern ohne das er schon einen neuen weg hat kann das auch nach hinten los gehen.
Jeder hat seine Geschwindigkeit und da muessen wir uns angleichen wenn wir wirklich helfen und nicht unsere Meinung aufdraengen wollen.
Ich glaube dein Bruder muss eine ganze menge lernen. Lernen das er sich selber um sich kuemmern muss das er sich selbst lieben lernen muss und das er aktief dabei wird sich um seine Gesundheit zu kuemmern.
Wenn er wirklich der Freund seines eigenen Koerpers wird dann faengt er auch an zu suchen und dann schaut er auch bei uns mal rein. Und da sag ich ihm jetzt schon mal hallo
Einen leichten Text der sich mit Krebsursachen auseinandersetzt ist mir nicht so bekannt ich glaube das die Ausloeser die den Koerper betreffen fuer fast alle gleich sind. Wie wir selber zu uns stehen was wir von uns erwarten und wuenschen das sind die individuellen ausloeser.
Manchmal ist uns das nicht klar was uns krank gemacht hat aber man sollte es raus bekommen da wenn die Ursache weg ist dann geht evtl auch der Krebs ganz von allein zurueck

Manja
Beiträge: 6
Registriert: 19. Dez 2016, 11:09

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Manja » 20. Dez 2016, 21:42

@ralfdingo
Du sprichst mir aus der Seele!!!

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Lungenkrebs plus Metastasen ...überfordert, brauche Hilfe

Beitragvon Carmen » 21. Dez 2016, 09:45

Liebe Manja,

zum Thema "Krebsauslöser" haben wir hier einige Einträge:

viewforum.php?f=67

Liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste