Hanf ohne THC und CBD Tropfen

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
IreneGo60
Beiträge: 2
Registriert: 1. Mär 2017, 10:40

Hanf ohne THC und CBD Tropfen

Beitragvon IreneGo60 » 1. Mär 2017, 11:03

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte euch meine Krebsgeschichte erzählen.

Ich habe im Juni 2016 erfahren das ich einen Knoten in der Brust habe, Diagnose Triple Negatives Karzinom ( G3/Ki 80%).
Die Heilungschancen einer Komplett-remission standen nicht so gut.
Das wollte ich nicht so hinnehmen und habe angefangen mich im Internet nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten umzusehen.
Dabei bin ich auf das Thema Hanf gestoßen das anscheinend in der Krebsmedizin eine immer größere Rolle spielt.

Sehr informativ ist der Beitrag der Uni Rostock Cannabis gegen -krebs- Aktuell und ein Bericht vom ndr ratgeber gesundheit/ mit cannabinoiden Krebszellen Contra geben.

Auch Mittel wie Kurkuma, Zeolith und Salvestrol haben mein Interesse geweckt.
Ich musste fest stellen das die Ärzte darüber nicht viel hören wollten und mich zu diesem Thema auch nicht beraten wollten oder konnten.

Bei der Auswahl meiner Bezugsquelle der CBD Hanföl Tropfen , standen für mich Seriosität und Vertrauen an erster Stelle.
Ich wurde fündig und lies mich erst mal beraten . Dann bestellt ich die Mittel und es ging mir von Tag zu Tag besser.
Die CBD Tropfen haben mir bei meinen Beschwerden wie:
* Appetitlosigkeit
*Verdauungsproblemen
*Psyche
*Schlafstörungen
*Unwohlsein
*und Schmerzen geholfen.

Ich habe zusätzlich zu der Chemo täglich diese Mittel eingenommen und anstatt wie geplant 4 x EC und 12 x Taxol durfte ich diese nach dem 7. mal Taxol beenden da von dem Karzinom nichts mehr zu sehen war.
Ich wurde noch operiert mit dem Ergebnis: path. Komplett-remission
Ich bin davon überzeugt das die CBD – Hanföl - Tropfen einen großen Teil dazu beigetragen haben, das ich zum einen kein Karzinom mehr habe und diese schlimme Zeit so gut durchgestanden habe.

Ich bin überglücklich und auch überzeugt das alles zusammen zu diesem wunderbaren Ergebnis geführt hat.

Leider stößt das Thema Hanf noch auf viel Unverständnis obwohl ich denke das man doch jegliche Alternativen versuchen sollte um wieder gesund zu werden.

Derzeit bekomme ich noch Bestrahlung (zur Sicherheit) , und dann wird dieser Abschnitt in meinem Leben hoffentlich abgeschlossen sein.

Da nach meiner Überzeugung die CBD Tropfen eine Neubildung von Krebszellen verhindern können und auch bei anderen Alltagsbeschwerden nützlich sind, habe ich für mich entschieden die Tropfen auch in Zukunft weiter einzunehmen.
Ich hoffe das ich mit meinen Erfahrungen Mut machen und einige Wege aufzeichnen konnte.
Liebe Grüße Irene

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Hanf ohne THC und CBD Tropfen

Beitragvon Carmen » 1. Mär 2017, 12:05

Hallo Irene, ein herzliches Willkommen in diesem Forum und vielen Dank für Deinen Beitrag zu CBD-Öl. Ich bin der Meinung, man sollte dieses Thema vertiefen.

Hier haben wir schon Einträge dazu

viewtopic.php?f=99&t=1041&p=5479&hilit=CBD+%C3%96l#p5479

Ich glaube, Jovansasa ist hier Experte.

Liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast