lungenkrebs

klaraschulz
Beiträge: 66
Registriert: 7. Nov 2014, 20:56

Re: lungenkrebs

Beitragvon klaraschulz » 20. Jan 2017, 09:27

guten morgen jov,

freu mich auch sehr mit dir, schön von dir zu lesen - noch schöner das es dir gut geht. wünsche weiterhin nur das beste.

lg klara

jovansasa74
Beiträge: 40
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 20. Jan 2017, 12:45

vielen dank klara

jovansasa74
Beiträge: 40
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 14. Mai 2017, 22:47

Hallo zusammen ,hatte leider einen rückfall ,wieder metas in der lunge 2-3 mm gross in beiden lungenflügeln .
Ärzte hatten vor erstmal abuwarten bis anfang Mai .Hab meine dosis Öl auf drei mal täglich erhöht.
Bei untersuchung letzte woche wieder Gott sei dank alle weg.
Aber Psyche hat mir schwer zu schaffen gemacht seit der diagnose.
Verdammte Angst .
Bin froh das ich(erstmal)wieder etwas ruhe habe.

Euch allen alles alles gut kämpft weiter

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: lungenkrebs

Beitragvon Angelika7 » 15. Mai 2017, 07:04

Lieber Jovansasa,

oh mei, ja das zieht einem den Boden unter den Füßen weg, das wird dauern, bis ich da erholt hast. Bei mir die Lymphknoten-OP mit angeblichem Befall, mir fehlt heute noch die Energie, es kostet scho alles viel Kraft.
Ich freue mich sehr, dass dein Befund jetzt wieder in Ordnung ist.
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 15. Mai 2017, 22:49

Ich denke auch das man einige Jahre braucht um wirklich wieder gesund zu sein das heist den koerper wieder so weit zu haben das er such selbst vor krebs schützen kann
Aber ich verstehe die angst das wird man wohl nie wirklich los

jovansasa74
Beiträge: 40
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 16. Mai 2017, 22:07

Frage in die runde .
Wie geht ihr mit der Angst um?
Ralfdingo allein schon das du schreibst "um wieder Gesund zu sein "
bekomme diese gedanken leider nicht hin.zähle praktisch die tage runter wann geht der sterbeprozess los
Bekomm das einfach nicht raus aus dem kopf .
Schwierige sache die psyche

Engelchen
Beiträge: 92
Registriert: 29. Okt 2015, 08:19

Re: lungenkrebs

Beitragvon Engelchen » 17. Mai 2017, 06:16

Liebe Jovasasa,

auch ich kenne diese Ängste gut, je näher die Untersuchungstermine kommen desto schlimmer werden sie ....oder durch Berichte anderer Betroffener. Wegschieben und Verdrängen hilft nicht, aber REDEN oder hier schreiben. Ich weiss, viele wollen es nicht mehr hören, wollen auch nicht mehr zuhören -ich ziehe mich dann oft innerlich und auch äusserlich zurück, gehe in die Natur, bleibe mit mir allein.
Manchmal setze ich mich an einen See ans Wasser und fühle einfach hin ....Wie viel Zeit wir noch haben wissen wir nicht ....

Dir alles Liebe und liebe Grüsse

Engelchen

klaraschulz
Beiträge: 66
Registriert: 7. Nov 2014, 20:56

Re: lungenkrebs

Beitragvon klaraschulz » 17. Mai 2017, 08:28

Lieber Jov,

es ist so unfassbar schade das Du diesen Rückfall hattest, wegen der Angst ich denke mal auch ganz wird man Sie vermutlich nicht aus dem Kopf bekommen, aber vllcht kann man die Symptome versuchen abzumildern. Ich denke es ist ein Mittelgrad den man versuchen muss zu finden, zwischen sich seinen Ängsten stellen.... dazu muss man Sie zulassen, evtl. analysieren was genau macht einem Angst bis über wenn Du diese Fragen beantwortest hast auch nach Möglichkeiten suchen Dich in akuten Angstphasen gedanklich abzulenken, damit Du nicht im Gedankenstrudel untergehst. Das alles hört sich jetzt sicher furchtbar schlau an, aber ich hab meine eigenen Erfahrungen mit Angst die mich nun schon mehr als 10 Jahre begleitet und die mein Leben zum teil so stark beeinflusste das ich Phasen hatte in denen ich kaum noch geschlafen hab und auch nicht mehr das Haus verlassen konnte. Wir wissen wie das mit Ratschlägen ist, was mir gut tut muss nicht bei anderen das gleiche bewirken, deshalb kann ich lediglich meine eigenen Erfahrungen damit teilen und vllcht kann das auch jemand anderem Helfen. Es hilft darüber zu sprechen und vor allem sich nicht für diese Ängste zu schämen. Am hilfreichsten hab ich es empfunden, mit Menschen zu reden, die ähnliche Ängste haben- jemand der diese Ängste nicht kennt kann kaum nachvollziehen was Du grad durchmachst und es kommen eher nicht hilfreiche Kommentare wie " jetzt reiße Dich doch mal zusammen" oder wenn das Thema zu häufig aufkommt das Dein gegenüber das Thema irgendwann einfach abblockt aus Unverständnis.
Du kannst hier jederzeit darüber schreiben, auch das einfach darüber reden kann manchmal schon helfen, oder Du hast in deinem Lebensumfeld Menschen mit denen Du offen darüber sprechen kannst. Ich selbst habe für mich einige Techniken entwickelt, die die Angst wie gesagt nicht völlig ausschalten aber sie abmildern und zu mehr Lebensqualität verhelfen können. Die Angst wird vermutlich gerade bei Deiner Vorerkrankung realistisch gesehen zum "Lebensbegleiter" werden, aber Du kannst einiges dazu tun das Sie nicht Dein komplettes Leben vereinnahmt und Dir nicht jegliche Lebensfreude nimmt. Ich nutze für mich zum Beispiel unter anderem Japanisches Heilströmen, auch hat mir persönlich sehr geholfen meine Angst nicht als Feind zu betrachten sondern eher als Möglichkeit meine Gedanken aufzuräumen. Auch gibt es diverse Möglichkeiten aus dem Naturheilkundebereich um Ängste abzumildern. Wenn Dich irgendwas von den Themen näher interessiert schreib hier gern und wir unterhalten uns darüber oder Du findest auch einiges im Netz dazu.

Liebe Grüße Klara :)

jovansasa74
Beiträge: 40
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 18. Mai 2017, 17:27

ich verstehs ja auch nicht warum das jetzt so kommt mit der angst .bin ja momentan wieder sauber.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 18. Mai 2017, 18:46

Na ja jeder Rückfall macht einem irgendwie klar das immer etwas sein kann aber ich glaube das wird bei jedem so sein egal ob er schonmal krebs hatte oder nicht wenn morgen eine ct gemacht wird mit dem Grund wir werden mal nach krebs schauen dann haben alle ein paar unruhige tage bis der befund da ist
Ich denke wenn wir die angst nutzen weiter auf uns zu achten und das leben zu geniessen dan. Ist das ok
Sollte die angst uns hemmen dann sollten wir was dagegen tun
Zb meditieren im moment leben und sich selbst und andere lieben


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast