"Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig

Beitragvon Carmen » 9. Apr 2013, 11:06

Die auf Ernährung und quanten-physikalischen Erkenntnissen fußende komplementäre, bzw. alternative Krebstherapie der Dr. Johanna Budwig

http://www.oel-eiweiss-kost.de/

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

IONEN: ionisiertes Wasser, rechtsdrehende Ionen-Ladungen

Beitragvon Lena » 9. Apr 2013, 22:06

IONEN: ionisiertes Wasser, rechtsdrehende Ionen-Ladungen, basische Krebsheilungen

Vor und nach dem Tod (durch falsche Zwangsernährung) der deutschen Chemikerin und Krebsheilerin, Fr. Dr. Johanna Budwig, in Europa verschwiegen:
die basischen IONEN des auf gleicher Basis agierenden Krebsheilers aus den USA, Dr. Carey Reams (Bio-Ionisierung), wie sie nur in frisch gepresstem Zitronensaft und destilliertem Wasser vorkommen, genau dem so Krebsgefährlichen war sie auf der emulgierten Öl'Spur.

Das, was unwiderlegbar ist und bis dato bleibt, ist dass, diese rechtsdrehenden Ionen, denen sie mit der emulgierten Eiweißveränderung im s.g. Budwig-Quark (nicht patentierbar) zurecht auf der Spur war, würde, so es die Medizin einsetzen würde, lukrative Nierentransplatationen samt Folgebehandlungen und Schilddrüsen-Fehlfunktionen beim Patienten wegfallen lassen. In Ionendrehung verändert oraler Verabreichung kann sich eine Leber wieder erholen. Alles in der Küche zu Hause selbst zubereitet. "Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich .... heiß..."

Zum damit verbundenen "kristallinen Gitter" führt eine weitere Spur zum Quantum K Healing Program:


:er5 "Ich blockiere alle von Menschen gemachten elektromagnetischen Reize auf das die DNA umgebende kristalline Gitter, die den Wunsch und die Fähigkeit gesund zu sein blockieren."

"Ich entferne alle emotionalen Blockaden, die die Kommunikation zwischen der DNA und dem kristallinen Gitter um sie herum hindern."
"Ich stelle die richtige Drehung der Zellen und die korrekte Funktionsweise der Natrium-/Kaliumpumpe wieder her, um den Heilungsprozess zu unterstützen."


Die Diplom-Chemikerin Fr. Dr. Johanna Budwig erkannte die Bio-Ionisierung auf ihre Therapie-Art. Um zunächst auf der bekannteren 'deutschen' Ionen-Spur zu bleiben, und den Proteinen unserer Zellmembran, dessen Erkenntnisse darum noch in unserer eigenen Verantwortlichkeit liegt, geht es hier im thread "Zellstoffwechsel" für diejenigen weiter, die sich selbst an diesem Erfolg ausrichten möchten.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

"Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon Lena » 10. Jul 2013, 17:21

http://todikamp.blogspot.fr/2011/12/blog-post_24.html
Samstag, 24. Dezember 2011
Johanna Budwig Anti-Krebs-Ernährung - Autor: Andrei Todika

Dr. Johanna Budwig war eine der führenden Biochemiker in Europa auf dem Gebiet der Krebsforschung. Sie wurde 1908 geboren und starb im Alter von 95 Jahren.
Für herausragende Entdeckungen in der Behandlung von Krebs wurde sie sieben Mal für den Nobelpreis nominiert ...

Vor einem halben Jahrhundert, am 2. November 1959, bei einem Vortrag in Zürich sagte Frau Budwig:
:GS34 "Ohne die Fettsäuren, Enzyme, wird die Bereitstellung von Sauerstoff in das Verdauungs-System nicht funktionieren. Der Mensch fängt sogar an zu ersticken in sauerstoffangereicherter Luft. Ein Mangel an Fettsäuren untergräbt die lebenswichtigen Funktionen des Körpers. "

Frau Budwig hat darauf hingewiesen, dass die Verwendung fettarmer Lebensmittel und verarbeiteter Öle / Fette schwere Krankheiten verursachen. Und so, wie das Essen heute künstlich entfettet ist, ist es eine Bedrohung für Kinder und Erwachsene.

Dr. Budwig hat mehrere Jahre lange, eingehende Blut-Untersuchungen von Krebspatienten gemacht.

Als Ergebnis der Forschung, fand sie heraus, dass diese Patienten im Blut immer einen geringeren Gehalt an Phospholipide und Lipoproteine aufwiesen.

Außerdem wurde zusammen mit dem reduzierten Hämoglobin im Blut wiederum etwas ungewöhnlich Gelbgrünes gefunden. Ein weiteres Ergebnis war, dass bei Besunden der Blutspiegel von Fettsäuren Omega-3-Klasse viel höher als bei den der Patienten.

Nach den Ergebnissen der experimentellen Untersuchungen, begann sie ihre Krankheitsbehandlung über die Nahrung zu besorgen. Am Ende stieß sie sich auf eine Mischung aus Quark (Topfen) und organischem Leinöl.

Leinöl enthält, mehr als andere, Omega 3-Fettsäuren, leicht verdaulich und ohne Allergien zu verursachen. Hüttenkäse enthält auch ein hohes Maß an 'sulfoproteinov' (?). Frau Budwig hat herausgefunden, dass die Kombination von Quark und Leinöl für den Körper leichter verdaulich ist. Die Verwendung von nur einem, nur von Leinöl ist wirkungslos, daher unbrauchbar. Das Öl muss mit Quark gemischt werden.

:GS49 Zu ihrem Erstaunen stellte Frau Budwig fest, dass nach 3 Monaten der Anwendung ihrer Budwig-Diät sich bei den Krebspatienten Verbesserungen einstellten. Die Tumore wurden reduziert und im Blut waren nicht mehr diese gelb-grünen Teilchen. Die Phospholipid- und Lipoproteinwerte waren wieder normal und die Hämoglobinwerte auch.

:GS34 Nach vielen Versuchen hat sie die perfekte Struktur gefunden: 2 Esslöffel kaltgepresstes Bio-Leinöl gründlich mit 100-150g Quark zu mischen, bis eine homogene Masse entsteht und dies 1 Mal pro Tag einzunehmen.

:GS35 Im Jahr 1990, sagte der Onkologe Dr. med. Dan C. Roehm, dass diese Diät die erfolgreichste Anti-Krebs-Ernährung der Welt ist. (Wortlaut in Englisch und Deutsch: http://www.oel-eiweiss-kost.de/_start/roehmzitat.html)

Die Verwendung der Budwig-Diät "Protocol", wie es später genannt wird, hat therapeutischen Wert bei der Prävention und Behandlung von Krebs und sich bei Myokardinfarkt, Arteriosklerose, Leberfunktionsstörung, Behandlung von Magengeschwüren, Arthritis, Haut Ekzeme, Alter abbauenden Erkrankungen und Autoimmun-Erkrankungen bewährt.

Frau Budwig zeigte in ihren Untersuchungen die "Bösartigkeit" der Anwendung von "schlechten" Fetten für die Gesundheit auf, insbesondere die weit verbreitete Methode der Hydrierung (z. B. die Herstellung von Margarine, ein sehr gefährliches Produkt für Menschen mit Krebs Risiko).

:GS22 Clifford Beckwith (Cliff Beckwith), ein ehemaliger Patient von Budwig, war wegen Prostatakrebs 10 Jahre lang unter ihrer Aufsicht, es wurden ca. 1.000 Erfolgsgeschichten der Krebshheilung dokumentiert.

Aber die Pharmaindustrie und und die Onkologie ignoriert all diese Errungenschaften der Chemikerin Frau Budwig. Darüber hinaus könnten sich die wissenschaftlichen Schlussfolgerungen daraus als ein schwerer Schlag für die Lebensmittelindustrie in der Fett-Produktion darstellen. :GS24

Für Frau Budwig galt es als inakzeptabel Fette für die Nahrung zu erhalten, aus allen Arten von raffiniertem Öl, die s.g. Transfette (Margarine, Mayonnaise), als Folge der Hydrierung oder partiellen Hydrierung (Erhitzung). Diese Fette gehen durch den Körper, in den Herzmuskel, was zu verschiedenen Störungen, einschließlich auf zellulärer Ebene führt.

:GS37 Nach ihren Ansichten sind Kohlenwasserstoffe mit natürlichem Zucker zu verzehren: Äpfel, Feigen, Birnen und Trauben.
:erq2 Nicht erlaubt ist es: raffinierter Zucker in allen Formen, Nudeln, Weißbrot, fettes gebratenes Fleisch und Konserven zu verwenden.

Für die normale Gesundheitserhaltung gilt die minimal empfohlen tägliche Zufuhr: von 100 Gramm Quark mit 5 Gramm Leinöl.

Nach der Budwig Diät könnte das Frühstück Honig enthalten, in einem Mixer mit organischem Leinöl kalt gepresst (das Öl muss im Kühlschrank gelagert werden), etwas frische, heiße Milch (dieses Produkt ist Mangelware in der modernen, urbanen Umwelt) und frischem Quark gemischt. Erlaubt ist die Zugabe von Nüssen (außer Erdnüssen) und eine kleine Menge von frischem Obst der Saison.

:arrow: :arrow: :arrow: Es sollte angemerkt werden, dass Johanna Budwig in Fällen von schwerer Krankheit eine Mischung aus 42 Gramm Leinöl (3 Esslöffel) pro 100 Gramm frischem Ricotta eingenommen werden können. In der normalen täglichen Praxis-Anwendung als vorbeugende Maßnahme ist die Kombination von weniger Leinöl und mehr Hüttenkäse zu empfehlen."

:GS12 Schande für Deutschland, ihrer Heimat ? Kein deutschsprachiges Youtube-Einstellung über dieses deutsche Chemiker-Genie in der (unerwünschten) Krebsforschung?

:GS34 Dafür ein US-Video zu den gelbgrünen Blutpartikeln, so wie sie nur bei den Kranken feststellte, und genau da, wo eigentlich der vom Fettstoffwechsel zugeführte Sauerstoff sich aufhalten sollte... http://www.youtube.com/watch?v=u6_3zmHI58s

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: "Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon ralfdingo » 10. Jul 2013, 21:11

Nicht zu verwechseln der Italienische Ricotta, der ist kein Käse und nicht (leider ) identisch, habe hier noch keinen Quark gefunden auch wenn viele sagen das es ihn auch hier zu kaufen gibt.
Aber wofuer habe ich Internet :GS5 Hier habe ich das rezept zum selbermachen gefunden das werde ich mal angehen.
Man beginnt mit frischer Sahne die wird solange geschlagen bis es butter wird und der Fluessige teil ist eben Buttermilch, jetzt einen liter Milch besorgen den auf 30 Grad erhitzen die buttermilch 250 ml dazu und alles 24 warm stellen so um 30 grad. Danach in ein mit einem Tuch ausgelegtes nudelsieb abseien und so habe ich Quark und fluessigkeit die man wieder fuer neue Milch verwenden kann. Ein Glas vom serum kann man wieder einen Liter Milch zu quark verarbeiten. Das serum kann man eine woche im Kuehlschrank auf bewahren.
Danke fuer das staendige erwaehnen des so guten Budwig quarkes Lena so hat es auch meine tauben ohren erreicht. :er3

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: "Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon Lena » 11. Jul 2013, 15:34

Dr. Johanna Budwig "Fette als wahre Hilfe gegen Arteriosklerose, Herzinfarkt, Krebs, u.a." S. 40 und "Der Tod des Tumors II" (1977) S. 227

Oder das, was unsere von der Lebensmittelindustrie-Gehältern aufklärenden Ernährungswissenschaftlern seit 1972 wohl noch nicht so ganz verstanden haben:


"Die Elektronen aus den Lebensmitteln wirken als Resonanz-System für die Sonnen-Energie. Elektronen aus der Nahrung sind echte Lebensmittel. Sie ziehen mit ihrem elektro-magnetischen Feld die Fotonen des Sonnenlichtes an. Die ja als vital, lebendig, immer in Bewegung befindlich bekannten Fotonen, ohne die auch der Physiker sich kein Leben denken kann, diese Fotonen in Resonanz mit den Elektronen der Samenöle, die auf die Wellenlänge der Sonnen-Energie eingestellt sind, wirken als Lebenselement. Dieses Zusammenspiel von Fotonen der Sonnen-Energie und Elektronen in Samenölen, die quantengemäß auf die Fotonen der Sonnen-Energie eingestellt sind, beherrscht alle Lebensfunktionen."

"Auch Samenöle besitzen die Fähigkeit, Sonnen-Elektronen zu speichern. Die Elektronen der hochungesättigten Öle der Samen sind speziell auf die Wellenlängen des Sonnenlichtes eingestellt. Das Vorliegen dieser Öle im lebenden Substrat des Menschen bewirkt, daß auch der Mensch die Fähigkeit entfaltet, die Elektronen des Sonnenlichtes als Antenne aufzunehmen und zu speichern."


:er3 Siehe auch Forumsthema: Krebszellen - ihr Stoffwechsel und anderes Thema: Basische Krebsheilungen und rechtsdrehende Ionen http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=36&t=97&hilit=budwig und im selben Forum: das Thema: Hanföl, Leinöl, Sonnenblumenöl und unsere DNA http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=36&t=98&hilit=budwig und Linolensäure u.a. bei Brustkrebstumor-Remission http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=36&t=98&p=249&hilit=budwig#p249 und im Forumsthema: Gesund bleiben das Thema: Die Cholesterin - Lüge Betreff des Beitrags: Butter für die Bauchspeicheldrüse! http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=26&t=128&p=507&hilit=budwig#p507

@ Ralf, das glaube ich dir. In Frankreich ist Quark (fromage blanc) auch kein Quark! Die Ricotta-Produkte in Deutschland und in Frankreich werde ich einmal genauer ansehen. Denn bei mir ist der Magerquark im Einsatz, ohne die Milch, da nur erhitzt (tot!) erhältlich.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Die Herstellung des Leinöl-Quark-"Aufstrichs"

Beitragvon Lena » 18. Jul 2013, 20:11

Die Herstellung des Leinöl-Magerquark-"Aufstrichs".

Man nehme:
250ml Lein-Öl in einen Mixer und füge 450g 1%igen Hüttenkäse (Magerquark) hinzu und mische dieses mit 60 ml Honig.
Während des Mixens fügt man noch soviel fettarme Milch hinzu, bis man eine Konsistenz wie Pudding hat.
:arrow: Das Ganze ist geschmacksneutral und sollte keinen "öligen Ring" haben, wenn man es ausschüttet.
Alternativ zum Hüttenkäse kann man auch Yoghurt benützen.
(30g Joghurt, 15ml Leinöl und 15 ml Honig).

Info: Wenn Lein-Öl auf diese Weise vermischt wird, verursacht es keinen Durchfall, nicht einmal in großen Mengen, da es chemisch mit dem (schwefelhaltigen) Protein des Hüttenkäse/Magerquarks reagiert."


:GS47 Hier kann ein jeder gleich sein basisches Natron (pro Portion 1 TL) und die schwarze rohe Melasse (bis zu 2 TL) mit einrühren, sowie die hohen Mengen an Zimt (bis zu 3 EL am Tag) oder das Vitamin D3.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: "Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon ralfdingo » 18. Jul 2013, 20:42

Und du meinst Jogurt ginge auch anstatt von quark?

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: "Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon Lena » 18. Jul 2013, 23:35

Lieber Ralf,
Frau Budwig muss spätestens in den USA festgestellt haben, dass der deutsche, österreichische oder schweizer Hüttenkäse dort weder bekannt noch erhältlich ist.

Hier ist er in seinen typischen Körnern gut abgebildet, falls es keinen fest konsistenten Magerquark gibt.http://www.hirz.ch/rezepte/mit-hirz-huettenkaese/entree/nuesslisalat-mit-tomaten-huettenkaese-vinaigrette/

Bei dem Naturjoghurt würde ich mich dann auf die Suche machen nach einem ebenfalls gut konsistenten und nicht cremig artigen. Wie sieht eigentlich der cottage formaggio aus?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: "Budwig-Quark" nach der Chemikerin Dr. Johanna Budwig

Beitragvon ralfdingo » 19. Jul 2013, 10:14

hier steht was in Italienisch drinn aber ist eben industriell hergestellter.
http://www.leziosa.com/fiocchi_latte.htm

http://www.my-personaltrainer.it/alimen ... latte.html

ist das das gleiche wie jocca?

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

"Fiocci di Latte" bzw. "formaggio cottage"

Beitragvon Lena » 19. Jul 2013, 14:01

@ Ralf, beide deiner Link bieten den Hüttenkäse an mit den verträglichen Zusätzen drin als Konsistenzgeber.

:er6 Mir erfreulich dieser Fund, Fleischverzehr durch die Proteine im Hüttenkäse zu ersetzen!: http://www.leziosa.com/images/fiocchi.jpg

Dein 2. Link ist auch der Hüttenkäse mit beinahe den gleichen Zusätzen wie der Erste.

Ist der "Fiocci di Latte" bzw. "formaggio cottage" für dich gut erhältlich, da wo du lebst?
Es sind beides keine Magerquarks, aber Frau Budwig erlaubte diese Alternative.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Krebs-Diäten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast