Ozonisierte Öle im Einsatz gegen Fungus im Tumorgewebe

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Ozonisierte Öle im Einsatz gegen Fungus im Tumorgewebe

Beitragvon Lena » 12. Jun 2013, 12:42

http://www.homeopathy.at/files/PETROLEUM/Petroleum%20-%20Seite%203%20-%20Lazarus.pdf
http://www.homeopathy.at/files/PETROLEUM/Petroleum-Archiv%20-%20Lazarus.pdf


Einsatz von Ozoniden in der Therapie maligner Erkrankungen
Ozonide - Petroleum – Furfurol – ozonisiertes Öl bei Krebs

http://www.klinghardtacademy.com/ima...f_ozonides.pdf

"Untersuchungen zur Wirkung von langkettigen Ozonide auf eukaryontische * (humane) Zellen, Pilz-und Tumorzellen: biochemische und zellbiologische Effekte" zwischen 1996 und 2000.

Unsere Ergebnisse führen zu dem Schluss, dass ozonisierte Öle als ein natürlich therapeutisches Mittel, das durch äußere Anwendung auf der Haut als auch als interne Anwendung reagieren Sauerstoff direkt zu den Organen und in die Zellen transportieren kann, mit vielen positiven Ergebnissen, wie diese, der Hemmung oder Vernichtung von Mikroorganismen oder beschädigter Zellen, wie im Tumorgewebe."

*): eukarytonisch = in Lebewesen, deren Zellgewebe aus Zellkern und Zellmembran, so wie beim Menschen und beim Fungus.

Ozeonide erreichen die Pilze (candida albicans) bis in ihren Zellkern.

"Langkettige Ozonide mit ihrer hervorragenden Fähigkeit zur Bindung und Loslassen von Sauerstoff über einen längeren Zeitraum hin, ist möglicherweise eine interessante Art von Substanzen, die angewendet werden kann, um die lokale Sauerstoffspannung in Tumoren zu verbessern."

"Tumor Oxygenierung mit Rizol Infusionen: Tumoroxygenierung deutlich angestiegen während Rizol Infusion (p = 0,04), die Verbesserung der mittleren Tumor pO2 von anfänglich 31 mmHg auf 38 mmHg während der Infusion. In einigen Fällen war diese Verbesserung umgekehrt einmal Infusion war vorbei. Bei einigen Tumoren wurden keine Auswirkungen auf die mittleren Tumor pO2-Werte nach einer Rizol Infusion beobachtet. Die durchschnittliche Veränderung Tumoroxygenierung war nur von einem leichten (statistisch nicht signifikant) Maße von der Rizol Dosis infundiert. Bei einer Infusionsrate von 2 ml / h, mittlere Tumor pO2 um 7 mmHg gesteigert wird, mit 4 ml / h war der Anstieg 8 mmHg. kann."

"Schlussfolgerungen
In bisherigen Versuchen durchgeführt erwies sich Rizol (in 20% Emulsion) als gut verträgliche Substanz zur parenteralen Infusion, die nicht zu gefährlichen Veränderungen im Herz-Kreislauf-Parameter oder in der Säure-Basen-Haushalt geführt haben. Methämoglobin Produktion bleibt auch auf einem akzeptablen Niveau, während Rizol verabreicht wird."


Die Werte-Resultate nach Zählungen, z.B. bei Leukämie-Zellen, sind in der in Englisch verfassten Abhandlung nachzulesen.

:arrow: Formeln mit Sauerstoff in Form von Ozonide und Amaroide (Bitterextrakte) von Heilpflanzen - Forschung und Entwicklung von Dr. Gerhard Steidl, Erlangen

Zusammensetzung der 3 Formeln:
A) 49,0 g Rizol Rohstoff
0,5 g Olivenöl
0,5 g Rizinusöl

B) 33,0 g Rizol Rohstoff
11,5 g Minzöl
5,5 g Geraniumöl

C) 35g Rizol Rohstoff
5g Nelkenöl
5g Wermutöl
5g Walnussöl

Die folgenden abgekürzten Namen sind in toxikologischen Studien verwendet:
A) Rizol-Alt (Rizol alt) B) Rizol-Neu (Rizol-New) C) Para-Rizol
(Allerdings nach deutschem Recht müssen diese nicht bei der formel-Etikettierung verwendet werden.)
Für Diagnosen, Indikationen und Dosierungen, sind die Anweisungen des verschreibenden Arztes zu beachten. Die Formeln enthalten kein Ozon, aber Ozonide, die in der Rizol Rohstoff als Wirkstoff enthalten sind.
Die Formeln enthalten kein Ozon oder Alkohole wie Ethanol oder Propan-2-ol.

Hintergrund:

:GS11 Der Wirkstoff des Medikaments besteht aus ozonisiert pflanzlichen Ölen, wie sie in der Medizin von 1915 bis 1947 verwendet wurden, jedoch vernachlässigt, nachdem das Antibiotika erfunden wurde. Die verbesserten Formeln haben ihren Wert in den letzten fünf Jahren oder so bewährt."

Petroleum und Furfurol sind auch den Medizinern in ihrer Literatur als anti-krebszellenwirksam bekannt, aus Schubladen-Forschungsergebnissen und als Mittel, die am Patienten zur Zeit ihrer Anwendung keine mir bekannten tödlich vergifteten Fälle hinterließen.

:GS43 Will ich bei jedem Körper entgiftenden entzündlichem Vorgang synthetisches Antibiotika bis zur körperlichen multi-multi-Resistenz und Darmdesfunktion?

>>>: Mehr Beiträge zum Ozonid Para-Spezial ab hier: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=35#p804

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Ozonid Para-Spezial als wahrer Durchbruch bei Krebs

Beitragvon Lena » 19. Jun 2013, 22:59

http://www.klinghardtacademy.com/images/stories/ozonides/use_of_ozonides.pdf
Die Ergebnisse mit Para-Spezial zeigen einen Durchbruch im Kampf gegen den Krebs.

Basierend auf der Theorie, dass die Ozonid-Behandlung der Tumorzellen mit ihren Anaerobier erfolgreich löst und in diesen Zellen die Apoptose (Zelltod genetisch geplant) auslöste. Wissenschaftliche Studien mit dem Pilz 'Neurospora crassa' haben die richtige Ozonidswirkung im Zellkern enthüllt. Das apoptotische Verhalten von Tumorzellen (HL60, A431) führt zu dem Schluss, dass, ähnlich wie die aktive Zutat 'Ozonid' auch in diese Zellen und in den Zellkern dringt, um die Apoptose auszulösen.
Darüber hinaus sind Ozoniden zur Sauerstoffversorgung des Gewebes geeignet, gemäß eines experimentellen Beweises am Tumor. Infolgedessen reagieren solide Tumoren besser auf herkömmliche und andere Therapien. Das Absenken des Sauerstoffdrucks im Tumor, ist desto aggressiver, je kürzer die Überlebensrate und die Umkehrzeit ist.
Es wird daher empfohlen, so viel als möglich an Sauerstoff ins Gewebe zu bringen.

Ozoniden und ionisierter Sauerstoff ergänzen sich gegenseitig dazu (Internet: http://www.pulsamed.de).
Ozonid allein reicht nicht aus, um erfolgreich Krebs zu behandeln. Die einfache Kombination mit Wirkstoffen wie Wermut, Nelken und Nussbaum bekämpfen Pilze, Bakterien und Parasiten, und führen zu einer Verbesserung des Patientenzustands.

Tumorpatienten-Erfahrungen mit dieser Behandlung, die sich regelmäßig mit menschlichen Krankheitserregern infiziert haben. Es ist jedoch die Stärkung der Formel durch noch eine Verdoppelung der Ozonid-Inhalte durch Zugabe geringer Mengen von Knoblauchöl, Furfural und Erdöl, die wahre Fortschritte bringt.

Gemäß gründlicher Recherche der Literatur, zerstört jede dieser Substanzen Tumorzellen oder ist krebsfeindlich.

Lassen wir uns also das 'natürlich wirksame' nicht vorenthalten, nur weil es nicht in den drei "Grundsäulen" der Onkologie zugelassen ist.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Krebszellen - ihr Stoffwechsel und anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast