Pflanzliche Heilmittel oder Phytotherapie(n)

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Pflanzliche Heilmittel oder Phytotherapie(n)

Beitragvon Lena » 13. Jun 2013, 15:41

Das Pflanzenreich ist selbst unter den energetisch mit wirksamen Krebsheilmitteln und Heilmitteln recht umfangreich.

So laden wir hier ein zur Orientierung durch eine weitere hilfreiche Unterteilung.

Bitte, die Suchfunktion dieses Forums ist beispielhaft.
Wer nicht lange die A-Z-Themeneinstellung im unteren Seitenbereich einstellen will, um fündig zu werden, sollte sich dieses Eingabe-Feldes oben rechts bedienen.

Jetzt nur noch mit dem Tablet auf dem Schoß zurücklehnen und ... los geht's.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Ungewaschene Wildkräuter enthalten genügend Vitamin B12

Beitragvon Lena » 27. Sep 2013, 14:34

Wilder Schneeball (Viburnum opulus) die reifen Herzbeerenfrüchte sind, nach dem ersten Frost, für Erwachsene roh essbar!

Mit dem bevorstehenden Oktober, bieten uns die letzten, essbaren Menschenpflanzen, die s.g. Wildpflanzen, das eigentliche Gemüse und der eigentliche Salat, ihr Bestes an.
Wissenswert für diejenigen, die um den Segen von ausreichend Vitamin B12 wissen, ist die passt die Erkenntnis, dass nur das Essen von "ungewaschenen" Wildkräutern genügend Vitamin B12 enthält.

B12, dieses wichtige Vitamin gegen Krebs (Demenz, Depression, Fibromyalgie, etc.), lässt sich über erhitztes Fleisch und tote (pasteurisierte) Milchprodukte nicht mehr aufnehmen! Hier setze ich auf rohes Eigelb und Rohmilchprodukte meiner Ziegenfarm.

In einem Krebsforum, ist es wichtig auf den Zusammenhang von B12- und Folsäure-Mangel hinzuweisen, und die wenig bekannte Tatsache, dass sei einander bedingen.

http://lichtstrahl-magazin.de/Artikel/Gesundheit/vitaminb12.html


"Da der B12-Vitamin-Bedarf eng an die Versorgung mit Folsäure (= Vitamin B9) gebunden ist, erscheint eine pflanzliche Frischkost, wie es in Grünblattgemüse, Kräutern, Salaten und vielen Früchten vorkommt, sinnvoll, da beim Erhitzen die Folsäure zum größten Teil (bis zu 90%) verloren geht.

Blei im Verdauungstrakt (z.B. aus Blei-Wasserleitungen) verhindert ebenfalls die Aufnahme von Vitamin B12 im Darm.

Die Einnahme von Vitamin-B12-Kapseln und -Tabletten verspricht hingegen kaum Erfolg, da bei einem Mangel zumeist die Aufnahme im Darm gestört ist. Deshalb wird das Vitamin B12 nicht aktiv, sondern allenfalls durch passive Diffusion aufgenommen. Die Aufnahmequote beträgt dabei weniger als ein Prozent. Dadurch kann der Vitamin-B12-Spiegel bei fortgesetzter Einnahme bestenfalls allmählich angehoben werden und erfordert außerdem Megadosen. Der Vitamin-B-Status ist aufgrund der zweifelhaften Aufnahme regelmäßig zu überprüfen. Der optimale und zuverlässigste Test zur Bestimmung des B12-Status’ ist der Urin-MMA-Test auf das vorhandene Kreatinin bezogen, der unabhängig von einer Nierenstörung sichere Ergebnisse erlaubt."


:er2 Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast