Fragen zu Petroleum

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 13. Sep 2014, 08:02

:GS21 ja, du hast mir schon geantwortet

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Lena » 13. Sep 2014, 16:20

Jojo hat geschrieben:Daraufhin rumpelte es in meinem Bauch und mir wurde zittrig und schwummrig.
Mit Schwindel habe ich leider fast tagtäglich zu tun.
:er7 Hallo Jojo, ich begrüße dich in diesem Forum.
Hast du ein Einnahme-Protokoll bei deiner Petroleum-Einnahme befolgt?

Die eine Wirkung des Petroleums ist die Entgiftung in Form von Durchfall und Kopfschmerzen.

Keiner meiner drei langen Petroleums-Einnahmephasen wies jedoch Schwindel auf.

Alkohol-Einnahme während dieser Petroleumskur ist von allen überlieferten Protokollen her untersagt.

Darmprobleme sind Hinweise auf Giftstoffe im Körper, psychische Belastungen, Candida-Pilzbefall, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chemische Zusatzstoffe in der Nahrung und einiges mehr.
Jedoch auch die aus Unkenntnis falsche Wahl der Lebensmittel, die deinem Körpersystem verträglich sind. Beispiele für die einzelnen Ernährungstypen führt bspw. die Aryuveda auf.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 21. Sep 2014, 09:24

Hallo Lena,
vielen Dank für deine Antwort, habe sie gerade erst entdeckt. :GS49

Der Schwindel kam ja in Bezug auf Thybon, welches ich 3 Std. nach der Einnahme versuchte. Nun habe ich notgedrungen auf die Schilddrüsenhormone verzichtet, lasse nächste Woche Blut abnehmen und sehe dann, ob ich noch länger ohne Hormone auskommen kann.
An Menge habe ich 1 TL jeden Morgen genommen, jetzt versuche ich es mit 1,5 TL.
Schwindel habe ich leider seit 2 Jahren sehr oft und ständig zusammen mit meinen Darmproblemen.
Ich versuche seit dem schon Vieles, aber sehr viel scheitert daran, daß mein Darm es nicht verträgt.
Es ist wie ein Teufelskreislauf, den ich nicht durchbrechen kann :(
Liebe Grüße
Jojo

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon ralfdingo » 21. Sep 2014, 09:29

Wer weis ob du diesen Teufelskreis nicht gerade durchbrichst? Ich bin von natur aus zuversichtlich und denke es ist vieles nur eine Frage der Zeit. Du wirst das schon schaffen. Ich glaube bei Petroleum ist es nicht wichtig mehr zu nehmen sondern lieber laenger. Dem Koerper zu viel ab zu verlangen um alles gleich zu haben ist nicht im sinne von einem harmonischem leben mit sich selber. Gib dir zeit. :erq4 dann wirst du das schaffen Ciao Ralf

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 21. Sep 2014, 13:46

Vielen Dank, daß du mir Mut machen willst. :1smiley: Das kann ich heute gut gebrauchen, denn heute geht es mir wieder gar nicht gut.
Ich denke, ich gehe jetzt auch zurück auf den 1 TL Petroleum, wobei mein Unwohlsein vermutlich nicht davon kommt. Mir geht es leider öfter so wie heute. Es fühlt sich dann an, als wäre man gar nicht geistig anwesend.
Es ist schwer zu verstehen, wenn man jetzt schon so lange versucht etwas zu verbessern und sich trotzdem der Zustand nicht wirklich verändert.
Ich bin bisher der Ansicht, daß mir Petroleum gut tut, mein unwohles Gefühl über meinen Darm und das Zwicken darin hat seit dem aufgehört. Also versuche ich es weiter und hoffe noch weitere Tips zu ergattern! :-bd

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Petroleum bei Darmfunktion bedingter Schwäche

Beitragvon Lena » 22. Sep 2014, 12:01

Petroleum bei Darmfunktion bedingter Schwäche

@ Jojo,
die Petroleumeinnahme als Ursache für deinen chronischen Schwindel kannst du jetzt für dich ausschließen.

Deine dadurch bedingte geistige Benommenheit als weiteres Symptom deines „Teufelskreis“ kannst Du durch eine kurartige Körperentgiftung bis zur Buchinger Klinik mit angeleitetem Fasten und einer s.g. geistigen Entgiftung mittels mentaler Bewusstseinstherapie angehen. Oftmals sind es eben nicht die Heilmittel, die wir einnehmen, sondern die Wege zur Selbstheilung, die wir selbst gehen.

Zu Erfahrungen, in wie weit die Bakterien austrocknenden Ozonoide des s.g. Kerosin als Heilmittel, hier das Petroleum, auf den Symptom quälenden Darm einwirken, haben uns auch russische Klinikärzte dazu überlassen. Hier im Forum im großen Petroleum-thread zitiert.

Das alpenparlament—tv hat einen Film über den Darm eingestellt, weniger lobbyisiert als die Filmbeiträge werbetragender TV-Sender. Es gibt noch Vieles zu erfahren.

Welche Ursachen für deine Symptome sind dir bereits bekannt?

Lieber Durchhaltegruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 22. Sep 2014, 19:34

Hallo Lena,
ich muß gestehen, ich bin nicht ganz schlau aus deiner Antwort geworden.
Den Anfang habe ich noch kapiert, ist die Buchinger Klinik eine Private Klinik oder Kassenleistung? Mit Fasten ist das bei mir ganz schwer, da ich durch meine Darmproblematik sowieso schon abgenommen habe und vorher schon schlank war. Oder geht das dann trotzdem?

Ich habe den anderen Petroleum-Threat gelesen bzw. eher überflogen und weiß nicht so genau, welches Zitat du da jetzt meintest?
Und wie finde ich den Link zu dem Film über den Darm vom Alpenparlament TV?

Ursachen gibts ein paar. Ich habe eine Darmdysbiose mit einem viel zu basischen PH-Wert (der mir auch große Sorgen macht) und Ungleichgewicht der Bakterien (kein Wunder bei diesem PH-Wert), Leaky-gut ist auch bestätigt . Ich habe einen starken Neurotransmittermangel und ATP-Mangel, Hashimoto, IgM-Mangel, stark erhöhter Herpes-Virus-Titer. Das ist so das, was ich schriftlich habe. Und meine Leberwerte waren teils etwas erhöht, was dann nach Bitterkräutern besser wurde.

Ansonsten fische ich im Trüben, wieso mein STuhlgang dauergrün ist und ich kaum noch Essen vertrage, welches dann unverdaut wieder rauskommt. Ernährung ist umgestellt seit 1 Jahr auf kohlehydratfrei. Es sind noch 4 Sorten Gemüse und Geflügel geblieben :(
Ich habe mich so viel eingelesen und würde so gerne so viel tun, aber jedes mal klappts nicht wegen Unverträglichkeitsreaktionen. Das ist sehr frustrierend... :gr
Von daher bin ich für weitere Anregungen immer zu haben :-h

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 30. Sep 2014, 12:18

Ich hätte nochmal gerne Meinungen von euch :GS49
Ich habe ja keine Krebsdiagnose, habe allerdings auch noch keine Darmspiegelung machen lassen, obwohl ich da so starke Probleme habe. Bisher war meine Angst zu groß nun stehe ich aber vor der Entscheidung, in 2 Wochen hätte ich einen Termin.
Meine Symptomatik geht in allgemeine Schwäche, so ein bißchen in Richtung CFS (falls hier bekannt), starke Darmprobleme (Ernährung schon angepasst, nehme viele Nahrungsergänzungsmittel) Hashimoto wurde auch diagnostiziert. Ich bin wegen der körperlichen Schwäche schon länger nicht arbeitsfähig und habe Angst, durch den körperlichen Stress wieder einen Rückschlag zu erleiden oder es noch schlimmer zu machen.
Nun habe ich seit einiger Zeit rechts unten am Bauch sehr oft so ein unschönes Gefühl, wie aufgeblasen oder Druck.
Laut der Gastroenterologin soll da die Darmflora sitzen (?) und der Übergang in den Dünndarm sein.
Ich nehme heute den 21. Tag Petroleum (erste 3 Tage waren unter 1 TL) und überlege, was ich noch tun kann. Vielleicht doch Dosis erhöhen oder doch jetzt schon auf Kalmuswurzel und Schwedenkräuter umsteigen?
Könnte ich denn eigentlich äußerlich Schwedenkräuter nutzen bei Petroleumeinnahme?
Ich würde irgendwie gerne um die Spiegelung herum kommen, merke aber, daß da einfach etwas nicht stimmt.
Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee :ymhug:

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Carmen » 30. Sep 2014, 12:57

Hallo Jojo,

bist Du auch für klassische Homöopathie offen? Wenn ja, kann ich Dir eine seriöse Adresse nennen. Dieser Homöopath ist bezahlbar, Erstanamnese ca. 150 €, die Telefonate danach – je nach Aufwand - 20 – 40 €.

Er macht die Anamnese auch über skype, Du mußt also nicht unbedingt vor Ort sein.
Wenn Du interessiert bist, schicke ich Dir die Adresse per PN.

Die anderen Fragen werden sicher von Lena oder Ralf beantwortet.

Liebe Grüße
Carmen

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: Fragen zu Petroleum

Beitragvon Jojo » 30. Sep 2014, 13:09

Hallo Carmen,
eigentlich bin ich für alles offen, was ganzheitlich heilt und mir nicht spanisch vor kommt :-)

Allerdings muß ich sehr haushalten zur Zeit. Ich habe schon eine Menge für meine Gesundheit ausgegeben. Bin auch mit dem Petroleum ganz glücklich, weil ich meine, daß es seit dem bergauf geht. Mache aber nebenbei und eine ganze Menge anderer Dinge. Aber das Gefühl im Darm gefällt mir nicht so wirklich.
Du kannst mir sehr gerne die Adresse schicken.


Zurück zu „Petroleum - Naphtha B - Kerosin - Weißöl“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast