Selbsthilfe, wenn wir mit der Krebs-Diagnose alleine sind

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Selbsthilfe, wenn wir mit der Krebs-Diagnose alleine sind

Beitragvon Lena » 25. Feb 2013, 00:22

Zubehör: schönes, sauberes Zimmer, gute Luft, warme Raumtemperatur, eine leichte Decke und Ungestörtheit, Kopfhörer

Meditation auf schwingenden "8 Hertz-Ton-Schwingen" oder der Frequenz der Liebe

... die Sprache der Liebe, die alles heilen kann. So wir ihr unser inneres wie äußeres Gehör schenken.


:ER! Liebessignal als heilende Töne - auf 528 Hz abgestimmt heilend.
:ER! Die Solfeggio Frequenz 528 Hz ist die Frequenz für Umwandlung und DNS-Reparatur.

Dr. Horowitz (preisgekrönter Harvard-Forscher) die LIEBE hat einen besonderen Klang und eine eigene Farbe.
Senden der richtigen Frequenz kann Herzen öffnen, zu innerem Frieden verhelfen und Heilung beschleunigen. Das ist uns bereits seit der mittelalterlichen Musik der Hildegard von Bingen bekannt.
Horowitz:
"Wir kennen jetzt das Liebessignal (528 Hertz), als eine der sechs im Kern schöpferischen Frequenzen des Universums, weil die Mathematik nicht lügt. Die Geometrie der universal physischen Realität reflektiert diese Musik. Diese unabhängigen abgeleiten Ergebnisse sind empirisch bestätigt."

(Um Alphageistesblitze für eine Tiefenmeditation anzuregen, benutzt Stereokopfhörer, um die für das rechte und linke Ohr verschiedenen Frequenzen.)

Web-Zitat:
"Ein System mit sechs Tönen, das im frühen Mittelalter für Kirchengesänge, z.B. die gregorianischen Gesänge, verwendet wurde, basiert auf Frequenzen, die sich als äußerst interessant herausstellten. Denn man fand heraus, dass diese sogenannten Solfeggio-Frequenzen eine heilsame Wirkung auf Menschen haben. Das italienische Wort Solfeggio ist aus den Namen der Noten SOL und FA abgeleitet und beschreibt zudem eine Gesangsübung, die von Guido von Arezzo, einem italienischen Mönch im 11. Jahrhundert entwickelt wurde.
Warum diese ursprünglichen Frequenzen ‘verloren’ gingen (und durch andere ersetzt wurden), ist noch nicht hinreichend untersucht worden.


:ER! UT queant laxis 396 Hz – Befreiung von Schuld und Angst
:ER! REsonare fibris 417 Hz – Resonanz, Veränderungen
:ER! MIra gestorum 528 Hz – Wunder / Gesten (Zeichen)
:ER! FAmuli tuorum 639 Hz – Harmonische Beziehungen
:ER! SOLlve polluti 741 Hz – Erwachen (wörtl.: Lösung von Verunreinigung
:ER! LAbii reatum 852 Hz – Klang / Reaktion


:GS22 Das MI mit der Frequenz 528 Hz, benannt nach dem Ausdruck Mira (Miracle = Wunder), ist hierbei besonders interessant und überhaupt der Grund dafür, dass jetzt die Solfeggio Frequenzfolge in ihrer Ursprungsform aus der Vergessenheit hervorgeholt wurde (Dr. Joseph Puleo und Dr. Leonard Horowitz erläuterten sie in ihrem Buch “Healing Codes for the Biological Apocalypse”).

In einer Zeit, oft fälschlich als ‘düsteres Mittelalter’ bezeichnet, ist offenbar ein sehr präzises Heilwissen praktisch angewandt worden: 528 Hz ist ‘zufällig’ diejenige Frequenz, mit welcher Wissenschaftler defekte DNA-Stränge reparieren. Die Bezeichnung “Wunder” scheint da durchaus passend zu sein…

Kammerton Symposium 432 Hz - Grußwort von Univ.Prof.Dr. H.C. Nikolaus Harnoncourt

Anpassung des Kammertones an die jeweilige Situation wurde (im 19. Jahrhundert‘) so oft gemacht – auch gelegentlich kurzfristig – dass die große Ausrede „Es geht nicht, der notwendige Wechsel der Instrumente sei nicht verkraftbar …“ diese Ausrede kann einfach nicht mehr akzeptiert werden.
Die Bläser wechseln ohnehin ihre Instrumente laufend, das kann ja einmal organisiert gemacht werden.
Das Ergebnis würde es hundertfach lohnen: die Soprane und Tenöre könnten 10 ‚Jahre länger singen. Die Musik würde „entschrillt“, also wieder ihre Natürlichkeit und Lockerheit gewinnen.
Man darf nicht die ernsten Mahnungen, Bitten und Forderungen der großen Komponisten – Verdi, Brahms, etc. – Sänger (siehe Unterschriftenlisten) und Instrumentalisten (Prof. Alexander Wunderer) etc.) nachhaltig ignorieren.
JETZT wäre der mutige Schritt zu machen! JETZT!
16. August 2012.

Wie werden die über die Musik heilenden Klassiker heute vertont, verschrillt?

"Wussten Sie, dass unser Körper und seine Zellen auf dem Grundton 432Hz schwingen? Töne in genau dieser Frequenz (wie z.B. Musik von Verdi oder Mozart, Songs von Whitney Houston, Enya, Adele und John Lennon – aber auch das Sonar der Delphine und tibetische Klangschalen) können deshalb unsere Zellen harmonisieren und unseren Körper besonders gut in seiner Heilung unterstützen.

432Hz kann auch unsere Gehirnhälften ausgleichen, was seelische Stabilität bewirkt und die spirituelle Weiterentwicklung verstärkt.

Über den Sonnenton 432Hz gelangt unsere DNA in Resonanz mit der Phi-Spirale der Natur, die wir in fast allen Formen des Lebens wiederfinden.

Ein wunderbarer Weg also über die Musik mit dem Kosmos in „Ein“-Klang zu kommen. Ist der Mensch richtig „gestimmt“ – ist sein Leben auch stimmiger… Die gesundheits-, kunstfördernde und therapeutische Wirkung des 432Hz Kammertons ist vielfach erforscht und bewiesen. Ein höchst interessantes und aktuelles Thema für Musiker sowie für beratende und therapeutische Berufsgruppen!

432Hz-Musik hört sich wärmer und sanfter an, wir nehmen sie in unserer Mitte wahr – im Herz- und Wirbelsäulenbereich – in ihrer Ausdehnung ist sie „rund“. Ganz im Gegenteil zur derzeit üblichen Frequenz 440Hz, die sich „linear“ ausdehnt und die wir seitlich am Kopf wahrnehmen. 440Hz aktiviert unsere linke Gehirnhälfte (Verstand), was vor allem bei Stress und Ängsten die Disharmonien weiter verstärken kann.

Rudolf Steiner warnte u.a. vor dieser höheren Frequenz und war davon überzeugt, dass sie eine Entwicklung zu unsozialem Verhalten begünstige und unsere Weiterentwicklung hemme.

Nachgewiesen ist, dass die Sumerer, Ägypter und Griechen ihre Instrumente auf 432 Hz gestimmt hatten, bis die Römer das dann verboten. Mozart und Verdi bestanden aber darauf, dass ihre Musikstücke in 432Hz gespielt wurden.

Seit der Änderung der Norm im Jahre 1939 auf 440 Hz meldeten sich viele Musiker aller Nationen wie Luciano Pavarotti, Placido Domingo, Birgit Nilsson, Joan Sutherland, Montserrat Caballe, Richard Strauss uvm. mit der Bitte diese wieder auf 432Hz zu ändern."


Um unser eigenes Bewusstsein über der infiltrierten Ego-Ebene zu erreichen, bedarf der 285 Hz-Frequenz-Musik.

:ER! Die Inder kennen diesen Heilsegen als Gesangs-Meditation (ich, aus eigener Erfahrung): das "Magical Healing mantra": "Om Mani Padme Hum" als magisches Heilungs-Mantra - mit mir spürbarer Gehirnhälften-Gleischschaltung im entspannt gelösten Meditations-Zustand.

:er5 Lieber Motivations-Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Mein körperliches Wohlbefinden aufrecht erhalten

Beitragvon Lena » 27. Jun 2013, 14:09

Was kann ich selbst tun, wenn ein Diagnoseschock mein Immunsystem erstmals 90% hinunter gefahren hat?

:erq7 Aus dieser erstarrten Lähmung oder zelebrierten Angst, kann mich von Außen niemand befreien. Bin ich bereit mir das schonungslos bewusst zu machen? Bin ich notfalls dazu bereit, mein ganzes familiäres Umfeld zum Schweigen zu bringen, sollten sie mit ihren Ängsten meinem Weg im Weg stehen?

Deine Körperzellen haben dir irgend etwas zum sichtbaren Ausdruck gebracht. Es sollte daher, zur Umkehr dessen, deine dominante Intention sein, dich selbst an die erste Stelle zu setzen.

Vielleicht wurde dir die Angst vor Krebs schon während deiner Kindheit von einem Familienmitglied eingeflüstert. Seitdem trägst Du sie in dir und jedes Mal, wenn das Wort "Krebs" auftaucht, wird diese Angst aktiviert. Wenn Du dann noch erkennst, wie deine Medien dieses Thema be'handeln, ist es kein Wunder, dass deine Angstgedanken genau das erschaffen, wovor du Angst hast. Bei einer schweren Grippe als Diagnose, würde es dir ja auch nicht so ergehen. Ebenso sind Krebsheilungen, wenn auch in allen Arztpraxen und Onkologien strikt tabuisiert, ebenso natürlich im Verlauf wie eine schwere Grippe.

Das, was du zulassen kannst in deinem Leben, ist dies unumstößlich geistige Gesetz:
:GS1 Nichts steht zwischen dir und irgendetwas, was du dir wünschst - außer deinem eigenen Denkmuster.

:ER! Wie halte ich mein körperliches Wohlbefinden aufrecht, um meine Überlebensziele zu erreichen?

Die heutige Schulmedizin und Gesellschaft, samt der Medien, verlangen, dass das Handeln höchste Priorität hat. Du wirst selten dazu ermutigt, deine schwingungsmäßige Harmonie oder deine Anbindung auf deine innere Mitte (Welt) zu richten. Geht es denn mit einer Krebsdiagnose gerade so weiter wie bisher? :GS43 Deine Ausrichtung auf die Billigung und Missbilligung, die dir ANDERE gemäß deinem Verhalten ihnen gegenüber entgegenbringen, reduziert alles in dir Mögliche, diesen Zellvorgangsprozess selbst wieder in Umkehr zu bringen. Das wird man von dir auch nicht erwarten. Der postulat dominant vorherrschende Gemeinschafts-Gesellschaftsglaube ist der, dass Krebs eine tödliche Krankheit ist. Und alles, was diesem Postulat im Überleben widerspricht, wird rigoros von den dazu ausgesprochenen Behauptungen entfernt.

:GS34 Auch wenn deine Ehepartner, Partner, Eltern, Kinder, Geschwister, Freunde oder Ärzte meist nur das Beste für dich wollen, sind sie doch mehr daran interessiert, dass DU Wege findest, IHNEN zu gefallen, als dass du Wege findest, DIR selbst zu gefallen.

Glaubst Du, dass es dir möglich ist, deinen Körper gesund zu halten, ohne dir deiner eigenen Emotionen genau bewusst zu sein?
Glaubst Du, dass es dir möglich ist, deinen Körper gesund zu halten, ohne selbst fest entschlossen zu sein, deine Gedanken auf Themen zu lenken, die sich für DICH gut anfühlen?

:ER! Ab dieser Erkenntnis, werden dein Wollen und dein Glauben zur Zellausrichtung.
:ER! Dein Wollen und dein Erwarten sind bereits die Zellausrichtung.
Etwas Unerwünschtes zu erwarten hält die Körperzellen richtungslos.
Und falls so eine fehlende Zellausrichtung in dir vorherrscht, spürst Du das selbst, bereits beim Reflektieren des hier von dir Gelesenen.

Bis Du wieder fähig bist, dich deinem Innern mittels einer Meditation zu widmen, kannst Du dein körperliches Wohlbefinden so aufrecht erhalten, dass Du dich deiner eigenen Auswahl stellst, die Du hast:

Dich für ein Gefühl oder einen Gedanken zu entscheiden, der sich besser anfühlt, als der negative, der dir gerade zu schaffen macht, oder bei dem schlecht gefühlten Gedanken zu bleiben, der sich eben auch schlechter für deine Körperzellen anfühlt.

Die Neurotransmitter-Forschung belegt diese Zusammenhänge inzwischen ja endlich auch schon...

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Meditation zur Heilung über die Botschaft ans Unterbewusstse

Beitragvon Lena » 16. Okt 2013, 14:20

Meditation zur Heilung über die Botschaft ans Unterbewusstsein

Wenn die Angst sich mit der Einsamkeit 'scheinbar' gegen Sie verbündet hat, hilft der Schlüssel zum eigenen Herzen, der Seele die Überlebensbotschaft zu übermitteln.
Dieser goldene Schlüssel zu unserem Herzen heißt Liebe. Dem erfahrenen Shakti Gawain verdanken wir eine wirksame Heilmeditation, die alle unsere 4 Ebenen vereinigt.

Praxis: täglich in regelmäßigen Abständen an einem ruhigen, warmen, lichtdurchfluteten und ungestörtem Ort sitzend durchgeführt.


Setzen Sie sich bequem hin, wobei Ihr gesamter Rücken gut abgestützt sein sollte.
Schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich.
Atmen Sie tief ein, und lassen Sie beim Ausatmen alles los, was nicht Ihre momentane Aufmerksamkeit erfordert.
Atmen Sie erneut tief ein, und wenden Sie beim Ausatmen Ihre Aufmerksamkeit nach innen.
Atmen Sie weiter, tief und langsam, und lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit tiefer und tiefer nach innen wandern.
Gehen Sie immer tiefer, bis Sie jenseits Ihres Körpers, Ihres Verstandes und Ihrer Emotionen an einen sehr friedlichen Ort gelangen.

Öffnen Sie sich an diesem friedlichen Ort dafür, Ihren spirituellen Wesenskern zu erfahren.
Sitzen Sie einfach nur still, und laden Sie Ihre spirituelle Führung zu sich ein.
Auch wenn sich keine besondere Empfindung einstellt, gehen Sie einfach davon aus, dass Ihre spirituelle Führung bei Ihnen ist.
Machen Sie sich bewusst, dass dies nicht nur jetzt in diesem Moment der Fall ist, sondern immer, während Ihres gesamten Lebens.
Sie sind eins mit der ganzen Schöpfung.

Begeben Sie sich nun langsam auf die mentale Ebene.
Stellen Sie sich vor, dass Sie geistig völllig klar und hellwach sind.
Stellen Sie sich vor, wie Sie ganz von Selbstvertrauen durchdrungen sind und sicher wissen, dass Sie die Macht und Fähigkeit besitzen, in Ihrem Leben alles zu erschaffen, was Sie sich wirklich wünschen.
Glauben Sie fest daran, dass das Leben Sie in jeder Form unterstützt.

Betrachten Sie jetzt die emotionale Ebene.
Wie fühlen Sie sich in diesem Moment?
Können Sie Ihre Gefühle akzeptieren und zulassen?
Stellen Sie sich vor, dass Sie im Einklang mit all Ihren Emotionen sind.
Seien Sie sich bewusst, dass wir als menschliche Wesen viele tiefe Gefühle haben, die uns helfen, gut für uns selbst zu sorgen und das Leben besser zu verstehen.
Stellen Sie sich also vor, dass Sie alle Ihre Gefühle akzeptieren und wertschätzen und lernen, sie auf angemessene und konstruktive Weise zum Ausdruck zu bringen.

Werden Sie sich Ihres physischen Körpers bewusst und spüren Sie, wie er sich fühlt.
Schenken Sie Ihrem Körper die Liebe und Anerkennung, die er verdient.
Stellen Sie sich vor, dass Sie auf Ihren Körper hören und achtsam gegenüber seinen Bedürfnissen und Gefühlen sind.
Sorgen Sie gut für Ihren Körper, dann wird er sich gesund, fit, lebendig und schön fühlen.
Stellen Sie sich vor, dass Sie sich in Ihrem Körper wohl fühlen und glücklich sind.

Dehnen Sie dieses Gefühl nun auf Ihre Umgebung aus.
Stellen Sie sich vor, dass Sie sich in der materiellen Welt wohl fühlen und sich voller Selbstvertrauen in ihr bewegen.
Stellen Sie sich vor, dass Sie gut für Ihre persönlichen Bedürfnisse sorgen und alle praktischen Anforderungen des Lebens souverän meistern.
Dies spiegelt sich in Ihrer Umgebung wider - sie ist ordentlich und schön.
Nehmen Sie sich ein Paar Minuten Zeit, um sich vorzustellen, wie sich Ihr Tag auf harmonische und erfüllte Weise entfaltet.

Wenn Sie diese Meditation beenden möchten, öffnen Sie langsam die Augen, recken und strecken Sie sich sanft und widmen Sie sich dann wieder Ihrem Alltag.


:er2 Auch ich habe lange und gute Erfahrungen gerade mit diesen "Reisen ins Innere" und erlebe bis Heute die Wunder, die sich daraus wunscherfüllend ergeben.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Meditationsmusik oder klassische Musik auf 432 Hertz

Beitragvon Lena » 7. Mär 2014, 10:39

Zitat hat geschrieben:"Wussten Sie, dass unser Körper und seine Zellen auf dem Grundton 432Hz schwingen? Töne in genau dieser Frequenz (wie z.B. Musik von Verdi oder Mozart, Songs von Whitney Houston, Enya, Adele und John Lennon – aber auch das Sonar der Delphine und tibetische Klangschalen) können deshalb unsere Zellen harmonisieren und unseren Körper besonders gut in seiner Heilung unterstützen.

Nachgewiesen ist, dass die Sumerer, Ägypter und Griechen ihre Instrumente auf 432 Hz gestimmt hatten, bis die Römer das dann verboten. Mozart und Verdi bestanden aber darauf, dass ihre Musikstücke in 432Hz gespielt wurden.

Seit der Änderung der Norm im Jahre 1939 auf 440 Hz meldeten sich viele Musiker aller Nationen wie Luciano Pavarotti, Placido Domingo, Birgit Nilsson, Joan Sutherland, Montserrat Caballe, Richard Strauss uvm. mit der Bitte diese wieder auf 432Hz zu ändern."
Song of the Deep Forest in 432hz http://www.youtube.com/watch?v=Wbd40Ap9SwY&list=PLEwecD5j1PCAoooj57cyF3l0kh_5n3skA

Dies ist ein Meditationsvorlage für Raum oder Kopfhörer.
Für die Klassik genügt es, sich die 432 Hertz-Stücke herauszufiltern.
:ER! Die ersten warmen Vorfrühlingstage laden bestimmt mit dazu ein, unsere beiden Gehirnhälften harmonisierend miteinander zu verbinden.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Selbsthilfe, wenn wir mit der Krebs-Diagnose alleine sin

Beitragvon ralfdingo » 7. Mär 2014, 15:51

Ich bin in der glücklichen Lage am Meer zu wohnen. Jetzt wo die Frühlingssonne scheint sitze ich oft am Strand und lasse mich ganz von den wellengeräuschen ausfüllen und spüre dabei die Wärme auf der haut und das licht der Sonne die alle Schatten besiegt ciao ralf


Zurück zu „Meditation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste