Breuss Rudolf: mit 42 Tage Fasten den Krebs heilen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Breuss Rudolf: mit 42 Tage Fasten den Krebs heilen

Beitragvon Lena » 7. Okt 2014, 10:50

Breuss Rudolf: mit 42 Tage Fasten den Krebs heilen, so wie Jürgen H.R. Thomar seinen Prostatakrebs

http://www.breuss-kur.de/

"Nach diesen 6 Wochen war mein Krebs ("mein" sollte man eigentlich nie sagen, denn der Krebs gehört einem ja nicht, und man will ja nichts mit ihm zu tun haben!) ausweislich aller Nachuntersuchungen und Labortests besiegt!

Nicht nur bei Prostatakrebs!

Die von mir angewandte Krebskur nach Rudolf Breuss kann übrigens bei zumindest 24(!) verschiedenen Krebsarten, von Augenkrebs über Brustkrebs, von Hautkrebs über Prostatakrebs bis hin zum Zungenkrebs mit gewissen Ergänzungen oder Abweichungen (siehe "Die Breuss Krebskur" und mein inzwischen offizielles Begleitbuch zur Krebskur unter "Bücher") helfen."

"Die Strahlentherapie in der Uniklinik hatte den Krebs im März 2002 anscheinend besiegt. Doch eine Nachuntersuchung im Oktober 2003 schloss mit dem erneuten Tiefschlag: Schon wieder oder immer noch Krebs!"

"Versuchskaninchen beim "Overkill" - NEIN Danke!

Drei Tage nach Therapiebeginn teilte mir die Uniklinik schriftlich mit, dass die geplante Therapie wissenschaftlich nicht dokumentiert sei, ich also Versuchskaninchen hätte sein sollen. Das wollte ich aber nicht und suchte eine Alternative. Diese fand ich - gottseidank - im Buch "KREBS/Leukämie" von Rudolf Breuss. Den Tipp dazu bekam ich von einem ehemaligen Krebspatienten aus Salem, der den Krebs vor nunmehr 12 Jahren "weggehungert" hatte."

"Liebe Leser,
mein Vater Jürgen H.R. Thomar hat nach seiner Krebserkrankung, die er mit der Breuss Kur besiegt hat, über 8 Jahre gesund und aktiv gelebt. Der Krebs ist nie zurückgekehrt, er war nachhaltig besiegt. Leider ist er am 09. Oktober 2012 völlig unerwartet an Herzversagen gestorben.

Noch am Morgen erhielt er bei einer Gesunden-Untersuchung im Krankenhaus beste Resultate. Nach einem gemütlichen Kaffee mit meiner Mutter, ging er in den Garten hinaus. Dort fand sie ihn etwas später am Boden liegend, mit friedlichem Gesichtsausdruck."


Jürgen H.R. Thomar 9/2005:
"Breuß soll tausende, teilweise bereits aufgegebene Krebs- und Leukämiekranke, viele davon durch Atteste und Dankschreiben belegt, geheilt haben. Mich auch.
Bei mir hat die Krebskur-total 100prozentig gewirkt. Mein Krebs ist weg. Gottseidank."

"Dr. med. F. B, aus Berchtesgaden schreibt dazu über Breuss:
"Breuss verfügt über eine große Erfahrung auf dem Sektor der Volksmedizin. Aus diesem Grunde ist er wohl auch auf die von ihm herausgestellte neuartige Form der Fastenkur gekommen. Fasten, und das dürfte für mich eine feststehende Tatsache sein, ist und bleibt nun einmal die wertvollste Behandlungsart, Krankheiten zu überwinden.
Meine Erfahrungen an Hunderten von Fastenkuren haben mir immer wieder bewiesen, daß es nichts Tiefgreifenderes und Heilenderes gibt als die freiwillige Enthaltung der Nahrung und das Wirkenlassen der inneren Heilkraft, die jeder Mensch in sich hat.
Nur allzuwenig ist diese Kraft von den Menschen, vor allem von den Kranken gewürdigt, sie kennen sie nicht, sie übersehen das Wertvollste, das ihnen der Schöpfer in den Körper hineingelegt hat. Lediglich einige erleuchtete Männer haben diese Kraft erkannt und versucht, sie ihren Mitmenschen nahe zu bringen. Da man dafür geistig reif sein muß, hat das Gros der Menschheit die mahnenden Worte dieser Großen nicht verstanden. Wer sie bei den Kranken wirken sah während der Fastenkur, der kann nicht umhin, ihre Existenz anzuerkennen und sie zu fördern."

"Nach Breuß wird der Krebs durch Eiweiß genährt, das er aus der festen Nahrung bezieht. Entzieht man dem Körper nun die feste Nahrung, nagt das eiweisshungrige Blut im Körper an allem Überflüssigen: Wucherungen, Schlackesammlungen und Geschwülsten. Breuss nennt dies deshalb Operation ohne Messer.

Ziel der Krebskur ist es also, den Organismus in einen Eiweissmangelzustand zu versetzen, bei dem er gezwungen wird, Wucherungen und Schlackenstoffe abzubauen. So wird der Krebs durch den eigenen Körper und den Willen des Patienten besiegt.

Bei der Krebskur-total darf man 42 Tage nichts essen, sondern nur Gemüsesaft und die dazugehörenden Tee's zu sich nehmen. Während der Kur ist meist keine Bettruhe erforderlich, im Gegenteil, man sollte arbeiten, um vom Essen und von der Krankheit abgelenkt zu werden."


Jürgen H.R. Thomar
Krebsbetroffener, Autor und Verleger der Bücher "Die Krebskur-total nach Rudolf Breuss richtig gemacht" und "Die Breuss KREBSKUR richtig gemacht".
Siehe auch unter Krebsdiäten die Master Cleanser Kur und den arte Fasten Film Comp
Betreff des Beitrags: Die "Breuss-Kur" - Fastenkur nach Rudolf Breuss
>: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=63&t=398#p1017


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Zurück zu „Heilfasten - Breuss-Kur - natürliche Körperhygiene“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste